Die Faszination des Roulettepspiels

Die Faszination des Roulettepspiels

Gründe hierfür sind, wie bei anderen Glücksspielen auch, die Chance auf Gewinne, das Risiko und der große Unterhaltungswert. Es gibt verschiedene Systeme, die von Spielern und Experten empfohlen werden, die beim Roulettespiel helfen sollen. Demnach kommen bei diesem Glücksspiel mehrere Faktoren zusammen, die auf den Spieler einen besonderen Reiz ausüben.

Ein wichtiger Faktor beim Roulette ist der psychologische Faktor. Dieser kann darüber entscheiden, wie lange ein Spieler am Roulettetisch verweilt, wie viel Geld eingesetzt und wie oft gespielt wird. Von dem psychologischen Faktor ist am Roulettetisch dann die Rede, wenn ein Spieler beginnt, sich aufgrund verschiedener Situationen Gedanken zu machen.

Diese Situationen können zum Beispiel ein andauernder Verlust sein, aber auch ein andauernder Gewinn von einem Mitspieler am Tisch. In solchen Situationen beginnen die meisten Spieler sich darüber Gedanken zu machen, sich Chancen auszumalen und darauf zu hoffen, dass bei einer festgelegten Gewinnchance in Höhe von 97 Prozent als nächstes ein Gewinn eintrifft. Diese psychologische Verhaltensweise hat Auswirkungen auf das Spiel eines jeden und sollte demnach nicht unterschätzt werden.

Wie auf der Jagd

Während Jäger früher abwägen mussten, welches Risiko die Jagd birgt und wie hoch die Chance auf Erfolg ist, gibt es diese Denkweise auch heute noch in Verbindung mit Glücksspielen. Gerade beim Roulette wägen Spieler oft ab und entscheiden aufgrund des psychologischen Faktors. Wie hoch ist die Erfolgschance? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einen Gewinn zu erzielen? Welchem Risiko bin ich ausgesetzt? Auch die Spieldauer ist ein psychologischer Faktor, denn je länger an einem Roulettetisch gewettet wird, desto unkonzentrierter werden die Spieler und dies kann zu Buchungs- oder Setzfehlern führen. Um dies zu vermeiden sollte ein Spieler folgende Faktoren beim Roulettespiel beachten:

– fest definiertes Kapital zum Spielen

– logische Vorgehensweise

– Durchhaltevermögen

– gute Nerven

Grundsätzlich ist es wichtig, sich über die unterschiedlichen Faktoren beim Roulettespiel schon im Vorfeld Gedanken zu machen und eine Herangehensweise zu überlegen. Die Gefahr des Verlusts sollte immer berücksichtigt werden und vor allem der Unterhaltungswert, der sowohl vom Roulette als auch von anderen Glücksspielen ausgeht. Erfolg kann nicht garantiert werden, denn letztendlich hängt der Erfolg vom persönlichen Glück ab.

Glücksspielfalle für Jugendliche

Glücksspielfalle für Jugendliche

Besonders in den vergangenen Jahren hat sich das Glücksspiel weiter entwickelt und das Einstiegsalter für Glücksspiel ist stetig gesunken. So kommt es dazu, dass immer mehr Jugendliche dem Glücksspiel verfallen, auch wenn das Glücksspiel gegen Echtgeld erst ab einem Alter von 18 Jahren gestattet ist.

Die Motivation der Minderjährigen ist nicht nur der Unterhaltungswert, sondern vielmehr auch die angekündigte Möglichkeit, schnell viel Geld zu verdienen. Bereits mit 13,5 Jahren wagen die Jugendlichen den Einstieg in die Glücksspielbranche und immer schneller entwickelt sich dieser Einstieg auch zur Spielsucht. Schätzungen zu Folge gibt es allein im Saarland mehr als 2000 Jugendliche, die mindestens einmal jährlich an Glücksspielen teilnehmen.

Die Falle kann sehr schnell zuschnappen, so sehen es auch Experten der Suchtberatung. Die Spiele im Internet werden zum Teil auch ohne Bezahlung angeboten. So gibt es auch für Jugendliche die Möglichkeit, sich mit den Spielen auf sozialen Netzwerken wie Facebook zu befassen. Was jedoch von außen wie ein unentgeltliches Spiel aussieht, kann sich schnell als Glücksspiel entpuppen.

Hier ist es bei den Social Games beispielsweise oft so, dass zusätzliche Gegenstände und Features gegen Geld gekauft werden können. Auch wenn das Spiel ohne Geld möglich ist, so sind die Spieler natürlich schon daran interessiert, sich selbst schnell zum eErfolg zu spielen und wer hier kein Geld investiert bleibt auf der Strecke. So ist das Konzept gerade für minderjährige Spieler sehr verlockend und das Glücksspiel übt auf diese indirekte Art und Weise einen besonderen Reiz auf die Jugendlichen aus.

Neuer Slot von Net Entertainment

Neuer Slot von Net Entertainment

Der Southpark Slot steht in Verbindung zu der beliebten Fernsehserie mit dem gleichen Namen. Der neue Slot wurde von Seiten des Unternehmens auf der ICE Ausstellung in London vor ca. einer Woche präsentiert und bald auch für die Kunden online spielbar sein.

Net Entertainment greift nicht das erste Mal auf eine bekannte Fernsehserie bzw. einen Film zurück, denn auch Scarface und Frankenstein wurden bei dem Glücksspielanbieter in den Slots bereits zum Thema gemacht. Die Kunden können bei dem neusten Slot unzählige Funktionen und abwechslungsreiche Features erwarten. Zudem werden der Humor und die satirischen Effekte aus der Serie auch in dem Spielautomaten von Net Entertainment wiederzufinden sein.

Die Spielekonferenz in London, ICE Totally Gaming, bot sich für den Anbieter Net Entertainment wunderbar an, um vor Ort den neusten Markenslot zu präsentieren. Der CEO von Net Entertainment, Per Eriksson, machte auf der Messe deutlich, dass auch das Spiel South Park einiges zu bieten habe. ähnlich wie bei den vorangegangenen Markenspielern des Unternehmens erhofft man sich mit dem neuen Slot ähnlich große Erfolge, nicht zuletzt auch deshalb, weil die Fernsehserie auf der ganzen Welt bereits zum Kult geworden ist.

Auf der Messe wurde South Parkt als größtes Spiel des Unternehmens vorgestellt und so sind die Erwartungen an dieses Spiel sowohl von Seiten der Unternehmer als auch von Seiten der Kunden besonders hoch. Wann dieses Spiel online spielbar sein wird, wurde noch nicht bekannt gegeben, aber Fans der Spielautomaten, Fans von South Park und andere Glücksspielbegeisterte warten sicherlich gespannt auf den Termin der Veröffentlichung.

Das Aus für die historische Spielbank in Travemünde

Das Aus für die historische Spielbank in Travemünde

Im Vergleich zu anderen Standorten der Region konnte die Spielbank Travemünde laut Geschäftsführer der Spielbanken Schleswig-Holstein, Matthias Hein, eine nicht so gut Entwicklung aufzeigen und daher musste man sich nun für das Aus der historischen Spielbank entscheiden. Bewohner und Touristen des Orts bedauern diese Tatsache sehr, denn die Geschichte und die damit verbundenen Erinnerungen sollten ihrer Meinung nach in Form dieser Spielbank erhalten bleiben.

Der Beschluss, dass die Spielbank ihre Pforten schließen wird, wurde bereits im Sommer dieses Jahres gefällt. Auch lief der Pachtvertrag des Casinos vor zwei Monaten aus und damit wurde das Ende der Spielbank quasi besiegelt. Mit dem Aus des Casinos wird dem Ort Travemünde ein großes Stück Geschichte genommen, denn die Spielbank existierte seit 200 Jahren und hat einige Ereignisse und geschichtliche Highlights mitgemacht.

Die bedeutungsvollsten und prunkvollsten Zeiten konnte die Spielbank in den 60er und 70er Jahren miterleben, denn hier wurden mit die höchsten Umsätze der Geschichte der Spielbank verbucht. Doch auch die Mitarbeiter vor Ort müssen nun eingestehen, dass die glanzvollen Zeiten nicht erst seit gestern zu Ende sind. Der technische Leiter vor Ort, Andree Bannas, machte deutlich, dass die prunkvollen Zeiten bereits seit 30 Jahren nicht mehr in dem Casino in Travemünde vorzufinden sind.

Um ein Stück Geschichte der Spielbank dennoch wahren zu können, verfolgt Matthias Hein den Plan, die Spielbank an einem anderen Ort und in einem moderneren Ambiente wieder aufzubauen. Lange Zeit wurde versucht die historische Spielbank aufrecht zu erhalten, auch mit Hilfe eines Unterhaltungsangebots, welches in der Nähe der Spielbank geschaffen werden sollte. Einige Projekte wurden nicht realisiert und andere brachten keine Besserung mit sich.

Nun wurde daher beschlossen, die Spielbank in neuem Kleid und mit einem modernen Konzept in Lübeck wieder aufzubauen. Auch wenn dadurch ein Teil der Geschichte verloren gehen wird, so erhofft man sich durch das neue Konzept neue und alte Gäste anlocken zu können. Man wolle sich mit der neuen Spielbank nicht mehr nur auf das Glücksspielkonzentrieren, sondern verstärkt auch gastronomische Angebote und Unterhaltungsangebote präsentieren, die auch Personen in die Spielhallen locken sollen, die dem Glücksspiel nicht nachgehen wollen.

Der Umzug ist laut Hein notwendig und das Ambiente der Spielbank müsse den heutigen Bedingungen angepasst werden, um mit dem Betrieb längerfristig Erfolg haben zu können. Durch ein modernes und ambitioniertes Umfeld, ein umfassendes Angebot auch außerhalb der Hallen und einem belebten Standort erhofft der Geschäftsführer der Spielbanken Schleswig-Holstein sich nun ein erfolgreiches Konzept zu verfolgen, mit welchem die Spielbank in der Region lange Zeit aufrecht erhalten werden kann.

Talk-Runde bei Maischberger mit dem Thema Spielsucht

Talk-Runde bei Maischberger mit dem Thema Spielsucht

Aus diesem Grund waren drei Ex-Spieler bei Sandra Maischberger vorgeladen und erzählten von ihren Erfahrungen zum Thema "Lotto, Poker Automaten – wenn Glücksspiel zum Fluch wird".

Teilnehmer bei der Talkrunde waren zwei ehemalige Spielsüchtige, Andrea Franke und Rene Schnitzler, der berühmt Ex-Profifußballer. Darüber hinaus die zwei Lotto-Millionäre Petra und Hans-Joachim Bubert. Paul Gauselmann, vertrat als Spielautomaten-Unternehmer die Glücksspielbranche und Chefärztin Dr. Monika Vogelgesang beantwortete Fragen zum Thema Spielsucht. Zusätzlich nahm auch der Fernsehmoderator Carlo von Tiedemann an der Talk-Runde Teil, der auch in die Fänge der Spielsucht geraten war.

Die bewegende Geschichte des Ex-Profifußballers Rene Schnitzler machte große Schlagzeilen und ist vielen Menschen bereits bekannt. Als Gast bei Sandra Maischberger erzählt er, wie er in die Falle der Spielsucht getappt ist und was dies für ihn bedeutet hat. Nachdem er mit 18 Jahren das erste Mal in einem Casino war, ging er immer regelmäßiger hin und verspielte sein Geld.

Als Fußballprofi konnte er sich das Glücksspiel im Casino leisten. Sein Job als Fußballer wurde nur noch nebensächlich und das Glücksspiel nahm in seinem Leben eine immer größere Rolle ein. Er verlor zum Teil 100.000 Euro in einer einzigen Nacht und es störte ihn nicht. Er geriet immer tiefer in die Suchtfalle und manipulierte am Ende Spiele gegen Geld, aufgrund der hohen Spielschulden. Die Manipulation der Bundesligaspiele flog auf und Schnitzler wurde für die Bundesliga gesperrt.

Die Vorwürfe der Manipulation wies er jedoch in der Talk-Runde von sich. Die Ermittlungen in diesem Fall laufen immer noch und im Falle des Zutreffens würde dem Ex-Profifußballer Gefängnis drohen. Er wurde insgesamt für ein Jahr gesperrt, welches nun fast vorbei ist. Der ehemalige Fußballstar gibt bei Maischberger an, dass er auf eine zweite Chance hoffe.

Auch der Fernsehmoderator Carlo von Tiedemann spricht in der Talk-Runde über seine ehemalige Spielsucht. Er spielte in den Spielbanken am liebsten am Roulette-Tisch und verlor dort zum Teil bis zum 50.000 Mark an einem Abend. Der Moderator konnte jedoch selbst noch irgendwie die Notbremse ziehen, indem er sich in den deutschen Casinos sperren ließ.

Die Spielsüchtige Andrea Franke hingegen geriet an den Spielautomaten in die Falle der Spielsucht. Auch sie verzockte insgesamt rund 80.000 Euro innerhalb von neun Jahren. Bei ihr litt auch das Umfeld unter ihrer Spielsucht, wie sie bei Maischberger offen zugab. Sie belog ihre Freunde und Familie, rutschte in die Kriminalität ab, um an Geld für das Glücksspiel zu gelangen.

Paul Gauselmann vertrat in der Runde in gewisser Weise die Glücksspielbranche, da er als Spielautomaten-Unternehmer aus der Branche bekannt ist. Gauselmann macht deutlich, dass er sich für die einzelnen Schicksale der Spieler nicht verantwortlich fühle, da seiner Ansicht nach das Angebot im Internet viel schlimmere Folgen für die Spieler mit sich bringe.

Mit dieser Aussage stößt Gauselmann jedoch auf Gegenwehr, denn sowohl der Ex-Fußballer als auch die Suchtexpertin geben an, dass auch in seiner Branche stärker gegen die Spielsucht vorgegangen werden sollte und Sperren und Hausverbot ein gutes Mittel seien, um die suchtgefährdeten Spieler vom Spielen abzuhalten. Dennoch wies Gauselmann in der Talk-Runde die Vorwürfe und die Verantwortung von sich.

Im Vorfeld hätte man denken können, dass das Ehepaar Bubert als Lotto-Millionäre als Vertreter für die Glücksspielbranche in der Talk-Runde saßen, doch nach deren Ausführungen waren sie nicht bei Maischberger, um das Glück des gewonnenen Geldes zu erläutern. Die Millionäre wurden nachdem der Gewinn bekannt wurde belagert und bedroht, da das gesamte Umfeld etwas von dem Geld abhaben wollte.

Immerhin 8 Millionen Mark, die am Ende fast die Ehe des Paares ruiniert hatte, da immer mehr Streit zwischen den Eheleuten aufkam. Das Ehepaar macht deutlich, jetzt sogar froh zu sein, dass von den Millionen nichts mehr übrig ist und das Paar nun wieder ein normales und glückliches gemeinsames Leben führen kann.

Die Talk-Runde schien kein System zu haben, da in der Runde keine Erkenntnis gewonnen werden konnte. Kritische Fragen blieben aus und das Fazit aus dem Talk kann im Nachhinein von den Zuschauern nicht klar zusammengefasst werden.