Online-Glücksspiellizenz für amerikanische Ureinwohner

Online-Glücksspiellizenz für amerikanische Ureinwohner

Die Indianer dürfen durch die erhaltene Lizenz, die am 31. Oktober durch die New Jersey Division of Gaming Enforcement ausgegeben wurde, einen Online Poker Room und ein Online Casino in New Jersey anbieten. Welche Games angeboten werden sollen und wie die Portale aussehen sollen wurde bisher noch nicht bekannt gegeben, jedoch wird es durch die involvierten Personen sehr spannend.

In New Jersey werden bereits drei Online Plattformen durch das Borgata in Zusammenarbeit mit bwin.party betrieben. Bei den Websites handelt es sich um Borgata Poker, Borgata Casino und NJ PartyPoker. Der ehemalige Co-CEO von bwin.party, Jim Ryan, sitzt nun im Vorstand von Pala Interactive. Doch nicht nur dieser Umstand sorgt für Verwunderung, denn viele Pokerinteressenten wissen auch, dass Jim Ryan bis zum Jahr 2007 als Chef bei der Skandalplattform UltimateBet beschäftigt war.

Auch Phil Ivey ist involviert

Neben Jim Ryan ist auch Pokerstar Phil Ivey in die neusten Pläne involviert. Bereits im Jahr 2013 wurde Ivey als Botschafter für Pala angekündigt. Derzeit jedoch haben das Borgata und der Pokerstar einen Rechtstreit am Laufen, da Ivey des Schummels beim Baccarat beschuldigt wurde und das Casino sich aus diesem Grund entschieden hat, die Gewinne des Pokerspielers einzubehalten. Experten haben bereits seit einiger Zeit darüber gesprochen, dass die Wege von Ivey und Pala sich getrennt hätten, jedoch gab es zu diesem Thema bisher noch keine offizielle Meldung.