Deutsche Fernsehlotterie vor dem Aus?

Deutsche Fernsehlotterie vor dem Aus?

Das alles wird umso kritischer, da die aktuelle Situation rund um das Thema Flüchtlingsintegration und Versorgung immer wichtiger wird und karitative Hilfe damit zunehmend an Bedeutung gewinnt.

Die Problematik in Zahlen:

– 2008: Ausschüttung der Deutschen Fernsehlotterie an soziale Projekte: 73,6 Millionen Euro

– 2015: Ausschüttung der Deutschen Fernsehlotterie an soziale Projekte: 44 Millionen Euro

Überregulierung der Politik sei verantwortlich

Natürlich wurden bei der Deutschen Fernsehlotterie Analysen gemacht, die aufzeigen sollen, was der Grund für diesen enormen Einnahmerückgang ist. Insgesamt sind die Spenden der Deutschen Fernsehlotterie im Laufe von sieben Jahren um immerhin knapp 30 Millionen abgesunken. Verantwortlich hierfür sei nach Angaben des Geschäftsführers Christian Kipper die Überregulierung der Politik. Hier werden vor allem folgende Punkte kritisiert:

– Steigernder bürokratischer Aufwand

– Zusätzliche Kosten

– staatlich verordnete Einschränkungen bei Werbung und Losverkauf

Der Geschäftsführer sieht die Deutsche Fernsehlotterie als wesentliche Stütze des Gemeinwohls. Durch die Einschränkungen sei die Unterstützung dieses doch langfristig nicht möglich und wenn es weiterhin in diese Richtung läuft, dann sehe sich die Soziallotterie in der eigenen Existenz gefährdet, so Kipper.

Unverhältnismäßige Überregulierung der staatlichen Lotterie

Unverhältnismäßige Überregulierung der staatlichen Lotterie

Mit der überregulierung meint der Lotto-Chef-Hessen nach eigenen Angaben zum Beispiel die Einschränkungen in Bezug auf die Werbung und die Steuerabgaben, die für Glücksspielangebote wie Lotto fällig werden. Nicht nur, dass diese Regulierungen das Lottoangebot einschränken, sondern darüber hinaus würden diese Regelungen nach Angaben Sundermanns nur für Lotto gelten, nicht jedoch für die illegalen Anbieter im Internet.

Der Schwarzmarkt im Internet sei in den vergangenen Jahren immer mehr angewachsen und den illegalen Anbietern würde freie Hand gelassen werden. Gleichzeitig sei in den letzten Jahren auch die Spielsucht in Deutschland enorm angestiegen. Diesen Anstieg schreibt der Lotto-Chef vor allem den illegalen Glücksspielangeboten zu, da es hier keine Regulierung und vor allem auch keine Kontrolle gebe.

Schwieriges Jahr 2015 für die Lotteriegesellschaften

Lotto Hessen habe im vergangenen Jahr im Verhältnis gegenüber den Lotteriegesellschaften der anderen Bundesländer noch Glück gehabt, so Sundermann. Lotto Hessen konnte ein Umsatzplus von 0,9 Prozent verzeichnen, auch wenn dies weit geringer ausfiel als in den Jahren zuvor. Für das Jahr 2015 erwartet der Lotto-Hessen-Chef auch nur einen kleinen Umsatzanstieg und kündigt bereits an, dass die Lottogesellschaften mit einem schwierigen Jahr 2015 rechnen müssen.

Ein Blick auf das letzte Jahr zeigt auf, dass insgesamt 343,5 Millionen Euro als Lottogewinne ausgeschüttet wurden. Darüber hinaus spendete die hessische Lotteriegesellschaft eine Summe in Höhe von insgesamt 122,5 Millionen Euro an das Gemeinwohl und unterstützte Kultur, Sport, Denkmalpflege und soziale Projekte.