Diskussion um Poker als Glücksspiel

Diskussion um Poker als Glücksspiel

In einem aktuellen Fall geht es erneut um dieses Thema. Einem Veranstalter wurde verboten ein Poker-Turnier in der Stadt zu veranstalten. Als Begründung für das Verbot von Seiten der Stadt wurde angegeben, dass es sich um das angebotene Turnier um ein verbotenes Glücksspiel handle.

Der Veranstalter hatte eine Teilnahmegebühr in Höhe von 15 Euro erhoben. Als Gewinn wurden Pokale mit geringem Wert ausgespielt und Tickets zu weiteren Pokerturnieren, bei denen echte Geldgewinne erzielt werden können. Der Veranstalter wollte das Verbot nicht einfach hinnehmen und so ging der Fall vor Gericht.

Als Glücksspiel wird laut Glücksspielstaatsvertrag ein Spiel bezeichnet, für welches Mall einen Einsatz zahlen muss, um so eine Gewinnchance zu erhalten. Weiterhin handelt es sich dann um ein Glücksspiel, wenn der Gewinn vom Zufall abhängt und die Spieler keinen Einfluss auf das Gewinnen oder Verlieren nehmen können. In dem aktuellen Fall entschied die Genehmigungsbehörde, dass es sich in diesem Fall tatsächlich um ein Glücksspiel handle, da die Definition erfüllt sei. Da der Veranstalter in dieser Hinsicht eine andere Meinung vertrat ging der Fall vor Gericht.

Zuletzt wurde vor dem Bundesverwaltungsgericht über das Thema verhandelt. Hier wurde entschieden, dass es sich bei der Teilnahmegebühr in Höhe von 15 Euro nicht um ein Entgelt für die Gewinnchance handle, sondern in diesem Fall lediglich die Veranstaltungskosten decken würde. Somit würde es sich bei dem aktuellen Fall nach der Definition des Glücksspielstaatsvertrages nicht um ein genehmigungspflichtiges Glücksspiel handeln. Auf der anderen Seite hingegen wurde jedoch gleichzeitig entschieden, dass das Pokerspiel prinzipiell teilweise vom Zufall abhängen würde und somit als Glücksspiel eingestuft werden müsste.

Illegales Pokerturnier in Köln aufgelöst

Illegales Pokerturnier in Köln aufgelöst

Die Polizei handelte aufgrund eines anonymen Anrufs. Das illegale Pokerturnier wurde im Sportspark auf dem Poller Weg ausgetragen. Insgesamt versuchten 40 Teilnehmer bei dem beliebten Kartenspiel ihr Glück vor Ort, leider jedoch illegal. Das Turnier sollte vier Tage anhalten, was jedoch durch die Polizei quasi mitten drin unterbrochen wurde. Die Polizei konnte sowohl Veranstalter als auch Spieler vor Ort festnehmen und das illegale Treiben in Köln an dieser Stelle beenden.

Der Sportpark sollte das illegale Treiben verdecken, denn in der unteren Etage wurde der normale Betrieb weiterhin durchgeführt. Das illegale Pokerturnier wurde natürlich in einem Hinterzimmer bzw. in einer oberen Etage ausgeführt. Die Betreiber hatten wohl gehofft, dadurch nicht aufzufallen und dem Risiko des Erwischtwerdens zu entgehen. Diese Taktik ging jedoch nicht auf. Die Polizei fand die illegale Gesellschaft und nutzte die Gelegenheit um direkt die Pokertische, sowie alle Materialien, die zum Spielen genutzt wurden, zu beschlagnahmen.

Sowohl für die sechs Veranstalter als auch für die 40 Spieler vor Ort wird das illegale Pokerturnier Folgen mit sich bringen. In erster Linie werden die Beteiligten sich vor Gericht verantworten müssen, es erwartet sowohl Spieler als auch Veranstalter eine Anzeige wegen illegalem Glücksspiel. Da hier eindeutige Beweise vorliegen können die Beteiligten in jedem Fall mit einer hohen Geldstrafe rechnen. Für die Polizei war die Razzia ein voller Erfolg und ein Schritt mehr in Richtung Vertreibung des illegalen Glücksspiels.

Glückstag bei den Casinos Austria

Glückstag bei den Casinos Austria

Zudem ist es für die Gamer gleichzeitig ein Glückstag, denn wegen des gesetzten Mottos werden auch gleichzeitig die Gewinnchancen erhöht und so haben die Damen die Möglichkeit an diesem Tag in den Casinos Austria so richtig abzustauben.

Neben den Gewinnchancen beim Spielen sorgen die Veranstalter gleichzeitig dafür, dass die BesucherInnen sich über besondere Sachpreise freuen können. Am Mittwoch, den 24. April 2013 werden die SpielerInnen mit einer ganz besonders verlockenden Gewinnmöglichkeit in die Casinos Austria gelockt, denn es wird eine 7-tägige Kreuzfahrt mit AIDAura für zwei Personen verlost.

Der Gewinn wird für viele SpielerInnen sehr verlockend sein, denn bei dieser Traumreise erwarten die GewinnerInnen eine Schiffsfahrt der Extraklasse. Während der Reise sind Vollpension an Board, Trinkgeld und Tischgetränke in den Buffetrestaurants inklusive. Zusätzlich können die Wellnesangebote an Board in vollen Zügen genossen werden. Die Reiseroute sieht vor, dass die Reisenden von Venedig über Kerkyra nach Bari, weiter nach Dubrovnik und Zadar über Ravenna zurück nach Venedig gefahren werden. Einlösen können die GewinnerInnen den Reisegutschein zwischen April und Oktober dieses Jahres.

Die Gewinnchance auf diese tolle Traumreise kann ganz einfach genutzt werden. Die SpielerInnen müssen lediglich an diesem Tag, am 24. April 2013 in das eigene Lieblingscasino der Casinos Austria kommen und erhalten bei dem Besuch direkt am Eingang eine Teilnehmerkarte für die Verlosung um die Traumreise.

Die Gewinnkarte muss nur ausgefüllt und in die dafür vorgesehene Gewinnbox geworfen werden. Damit haben die TeilnehmerInnen die Möglichkeit auf den tollen Hauptpreis und müssen nur noch die eigenen Daumen drücken, während sie den Besuch im Casino genießen.