Neue Veranstaltungsreihe in der Spielbank Feuchtwangen

Neue Veranstaltungsreihe in der Spielbank Feuchtwangen

Der Startschuss ist gefallen, in der Spielbank Feuchtwangen wurde eine neue Veranstaltungsreihe gestartet, die den Namen After Work live trägt. Der Auftakt wurde am Mittwoch, den 08. Februar 2017 in der Spielbank Feuchtwangen gefeiert. Als Special Guests feierten die Chocolatière Michaela Karg und Sound Transit vor Ort ihre Premiere.

Bei der neuen Veranstaltungsreihe After Work live im Casino Feuchtwangen wird den Gästen einiges geboten. Zu dem besonderen Angebot zählte schon bei der Premiere der Auftritt der Rock-Pop-Coverband Sound Transit. Neben aufregenden akustischen Klängen, hat das Trio bestehend aus der Sängerin Valerie, dem Schlagzeuger Siggi und dem Bassspieler und Sänger Alessandro vor allem auch Charme und Witz zu bieten. In englischer und italienischer Sprache verstehen die Künstler es, den Gästen so richtig einzuheizen. Als weiterer Special Guest war bei der Premiere bereits Michaela Karg, Inhaberin des Café am Kreuzgang und mit Leib und Seele Chocolatière, eingeladen. Die Casinogäste werden in die Welt der Schokolade entführt.

Specials bei der Veranstaltung After Work live:

  • besondere Gäste, die für Unterhaltung sorgen
  • „handgemachte“ Burger
  • Happy Hour an den Bars und in den Spielsälen

Die Veranstaltung wird von nun an jedem zweiten Mittwoch im Monat angeboten. An welchen Tagen genau die Veranstaltung durchgeführt wird können die Gäste auf der Webseite des Casinos Feuchtwangen sehen. Hier werden außerdem die Highlights angekündigt, die die Gäste bei der besonderen Veranstaltung erwarten können.

Schöne Atmosphäre in der Spielbank Bad Kissingen

Schöne Atmosphäre in der Spielbank Bad Kissingen

Damit bleibt nur noch der Besuch der Spielbank Lindau offen, bis der Politiker einen allgemeinen Überblick über die Spielbanken Bayerns hat. Neben dem Interesse sich vor Ort in den Spielbanken zu informieren geht es Füracker nach eigenen Angaben auch darum, ausreichend Ideen zu sammeln, um langfristig die Attraktivität der Spielbanken in Bayern steigern zu können. Der Grund hierfür sind vor allem auch die Investitionen, die in den vergangenen Jahren im Bereich des Glücksspiels von Seiten des Staates getätigt wurden und sich natürlich langfristig auszahlen sollen.

Ein ganz anderes Flair

Der Besuch in Bad Kissingen hat für den Finanzsekretär interessante Erkenntnisse mit sich gebracht:

– schöne Atmosphäre in Bad Kissingen

– anderes Flair als bei den neueren Spielbanken

– geplant ist ein Umbau des Gebäudekomplexes zum Behördenzentrum

– es sollen 37 Millionen Euro investiert werden

– durch den Umbau soll die Attraktivität weiter gesteigert werden

Temporäre Probleme durch Baustelle

Während der Finanzsekretär die positiven Ergebnisse, die aus dem Umbau resultieren, in den Vordergrund stellt, ist es schwierig für die Casinodirektion, das positive Ergebnis im Vorfeld zu betrachten. Klar ist, dass Umbauarbeiten mit Baulärm und –schmutz verbunden sind. Die Baustelle reduziert die Anzahl an Parkplätzten und der Besucherzuspruch sinkt. Dies ist eine negative Entwicklung, auch wenn diese laut Füracker nur temporär sei. Eine neue Marketingstrategie soll in Zukunft die Attraktivität aller bayrischen Glücksspielhäuser steigern. Auch in Bad Kissingen soll durch entsprechendes Marketing in Zukunft dafür gesorgt werden, dass die Spielbank über entsprechende Alleinstellungsmerkmale verfügt. Die Spielbank soll auch in Zukunft ein besonderer Ort für die Besucher sein, wo es jedoch nicht nur um das Glücksspiel geht, sondern auch abwechslungsreiche Veranstaltungen für das Entertainment der Gäste sorgen sollen.

Die Spielbanken in Deutschland, auch in Bayern, haben es in der heutigen Zeit nicht leicht. Die Besucherzahlen sinken und die Einnahmen sind rückläufig. Gründe hierfür sind die Entwicklungen des gesamten Glücksspielmarktes. Für die traditionellen Häuser gibt es viel Konkurrenz durch Spielhallen, Wettbüros und Online Casinos. In Bayern werden die Spielbanken jedoch nicht mehr einzeln betrachtet, sondern nach Angaben von Finanzsekretär Füracker als Einheit gesehen. So sorgen umsatzstarke Häuser dafür, dass auch die umsatzschwachen Häuser sich am Markt halten können. Nicht zuletzt aus diesem Grund, soll die Attraktivität von allen Häusern mit neuen Konzepten und Marketingstrategien gesteigert werden.

Kickerturnier der Bally Wulff Stiftung in Berlin ein voller Erfolg

Kickerturnier der Bally Wulff Stiftung in Berlin ein voller Erfolg

Die Erwartungen der Veranstalter wurden an dem Tag voller Spielspaß bei Weitem übertroffen und auch die Kinder, die an dem Turnier teilnahmen, taten ihre Freude über die Veranstaltung mit Begeisterung kund.

Ein Tag voller Kinderlachen

Das Kickerturnier wurde von der Bally Wulff Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Neuköllner Bezirksamt ins Leben gerufen. Der Veranstaltungstag sollte den Kindern und Jugendlichen aus den unterschiedlichen Einrichtungen in Neukölln eine passende Plattform für Spiel, Spaß und Freude bieten. Das Konzept der Initiatoren ging voll auf, wie das im Anschluss zusammengeschnittene Video des Tages deutlich macht. Ein Tag voller Kinderlachen, Wettspass am Kickertisch und positivem Feedback für die Veranstalter erfreuten Initiatoren und Gäste vor Ort. Auch die Betreuer der Kinder machten ihre Freude über die Veranstaltung vor Ort deutlich.

Etwa 100 Kinder waren am 29.07.2014 auf dem Gelände des Glücksspielunternehmens Bally Wulff in Berlin erschienen, um an dem Kickervergnügen teilzunehmen. Helfer und Betreuer lobten im Nachhinein vor allem die tolle Atmosphäre vor Ort und die gute Organisation des Veranstalters. Durch den Erfolg der Veranstaltung wird es mit Sicherheit auch in Zukunft von Bally Wulff organisierte Events geben, denn der Tag war ein voller Erfolg, zur Freude des Unternehmens und in erster Linie auch zur Freude der Teilnehmer vor Ort.

Kampf um den Casino-Merkur-Pokal

Kampf um den Casino-Merkur-Pokal

Abgehalten wurde die Pressekonferenz im Schloss Benkhausen. Seinen Angaben nach habe der Konzernchef selber schon sieben Mal den Kampf um den begehrten Pokal des Turniers der TuS N-Lübbecke gewonnen. Er selbst hoffe darauf, dass das Turnier weiterhin von den jungen Menschen gelebt werde und dass die Teilnehmer genauso viel Freude bei der Veranstaltung haben werden, wie die Initiatoren es schon vor 27 Jahren hatten.

In diesem Jahr werden sechs Mannschaften in dem Turnier gegeneinander antreten. Alle Mannschaften mit dem gleichen Ziel: den Pokal nach Hause holen. In den Anfängen der Turniergeschichte waren es jeweils vier Mannschaften, die gegeneinander angetreten sind. Mehr Gegner bedeuten nun für die Teilnehmer eine größere Herausforderung. Der Startschuss fällt am Freitag, den 8. August in der Kampa-Halle in Minden.

Das Finale sowie die Platzierungsspiele sollen am Tag danach in der Merkur-Arena in Lübbecke ausgetragen werden. Neben dem Pokal, der als reizvolle Siegerprämie winkt, können die Gewinner des Turniers sich außerdem auf ein ausgesetztes Preisgeld freuen. Doch zuerst einmal gilt es die Vorrunde hinter sich zu bringen, bei der pro Partie eine Zeit von jeweils 30 Minuten angesetzt ist. Die Finalspiele werden innerhalb der Zeit von jeweils zweimal 30 Minuten ausgetragen.

Es stehen spannende Aufeinandertreffen bevor. So werden der TuS N-Lübbecke zusammen mit dem TV Emsdetten und dem schwedischen Club IFK Skövde in einer Gruppe spielen. In der zweiten Gruppe werden Kreisrivale TSV GWD Minden gegen Eintracht Hildesheim und dem kroatischen Meister RK Croatia Zagreb gegeneinander antreten. Die Kroaten gelten als große Favoriten für dieses Turnier.

Spielcasino im City Palais bietet Sicherheit

Spielcasino im City Palais bietet Sicherheit

In Duisburg sorgte die Meldung für Aufsehen, das die Mercatorhalle Brandschutzmängel aufweise. Da das Spielcasino im City Palais sich in unmittelbarer Nähe befindet hatten sowohl die Kunden als auch die Betreiber nun Angst, dass auch hier entsprechende Vorkehrungen fehlen könnten. Eine Brandsimulation gab nun Aufschluss darüber und machte deutlich, dass die Sicherheit im Brandfall im Spielcasino im City Palais Duisburg gegeben wäre.

Die Brandsimulation in Duisburg wurde von Fachleuten durchgeführt und es wurden alle Sicherheitseinrichtungen eingehend getestet. Diese Untersuchung durch entsprechendes Fachpersonal kostete das Casino eine Summe in Höhe von 40.000 Euro. Anhand des Ergebnisses ist aber klar, dass sich diese Investition gelohnt hat, da den Kunden nun Sicherheit garantiert werden kann. Weder den Mitarbeitern noch den Gästen würde im Ernstfall eine Gefahr drohen, so lautet das Ergebnis der Untersuchung.

Die Mercatorhalle ist als direkter Nachbar des Duisburger Casinos aufgrund von Brandschutzmängeln erst vor wenigen Wochen geschlossen worden. Das Casino hatte seither mit einem Rückgang der Besucher zu kämpfen und sah die Schließung und die Unsicherheit in Bezug auf die Brandschutzvorkehrungen im Casino als Grund für diesen Rückgang. Aufgrund dessen griffen die Verantwortlichen an dieser Stelle etwas tiefer in die Taschen und ließen die ausführlichen und professionellen Untersuchungen in Bezug auf den Brandschutz durchführen.

Die Untersuchung ergab in erster Linie, dass die Fluchtwege sicher wären und nicht durch Rauch und Qualm unpassierbar seien. Der Rauchabzug ist garantiert, dies zeigte die übung eindeutig, die zum Nachweis auch auf Video aufgezeichnet wurde. Der Test ergab außerdem, dass die Fluchtwege so gut angeordnet sind, dass eine Evakuierung des Casinos in einem Zeitraum von unter fünf Minuten möglich wäre. Der Personenschutz ist im Ernstfall gewährleistet und die automatischen Brandschutzvorrichten haben laut Leiter der übung einwandfrei funktioniert.

Seite 1 von 212