Relaunch des Casino Graz

Relaunch des Casino Graz

Auch eine Erweiterung des Automatenangebots war im Vorfeld bereits im Gespräch. Nachdem nun bereits im letzten Jahr begonnen wurde, so wurde in diesem Jahr von Seiten des Casino-Direktors Andraes Sauseng angekündigt, dass der Relaunch noch in diesem Jahr fortgesetzt werden soll. Hierzu gehören nach seinen Angaben Umbauten der gesamten Gästeflächen. Die Umsetzung der großen Pläne des Casino-Direktors soll noch in diesem Jahr erfolgen.

Der Casino-Direktor macht mit seinen Angaben deutlich, dass einige Neuerungen für das Casino Graz bevorstehen. Die Casinos Austria scheinen weiterhin große Pläne für das Casino zu haben. Genaue Details zu den Umbauarbeiten wurden nicht bekannt gegeben. Der Betreiber hat deutlich gemacht, dass der Relaunch aufgrund von verschiedenen Kundenwünschen erfolgt. Diesen Wünschen wolle man als Betreiber gerecht werden. Mit dem Beginn der Umbauarbeiten war klar, dass hier weitere Veränderungen erfolgen sollen, um das Casino für die Kunden im neuen Glanz erstrahlen zu lassen.

Das Casino Graz hat Grund zum Feiern

Neben den geplanten Umbauten im Casino Graz haben Direktor und Betreiber allen Grund zum Feiern. Im vergangenen Jahr konnte das Casino einen Umsatz in Höhe von 12,6 Millionen Euro erzielen. Im Vergleich zum Vorjahr wurde somit eine Steigerung des Umsatzes in Höhe von 2,2 Prozent erreicht. Diese guten Zahlen konnte das Casino nach Angaben der Casinos Austria erzielen, da das Einzugsgebiet des Casinos bis nach Slowenien reiche. So würden zahlreiche Gäste auch aus dem nahegelegenen Ausland anreisen, Geschäftskunden würden sich im Casino die Zeit vertreiben und verschiedene Veranstaltungsangebote würden insgesamt mehr Besucher in die Casinohallen locken.

Spielkonsolen im Vergleich

Spielkonsolen im Vergleich

Gerade in der Weihnachtszeit werden Spielkonsolen wieder und wieder thematisiert, denn die Konsolen eignen sich als Geschenk innerhalb der Familie, für Freunde oder für einen selbst. Natürlich weisen die aktuellen Spielkonsolen Unterschiede im Vergleich miteinander auf, hier müssen sich die Schenker bewusst werden, welche Konsole die richtige für den Beschenkten sein könnte.

Die Rangliste der besten Spielkonsolen führt auch heute noch die Playstation von Sony an. Aktuell ist die neuste Konsole die Playstation 4 (PS4). Die Konsole ist bekannt für die stärkste Hardware und beste Grafiken. Nicht umsonst ist das Gerät bei den Gamern sehr beliebt und feierte erst kürzlich das 20-jährige Bestehen. Das Spielangebot ist umfassend, lediglich für die kleinen Spieler ist das Angebot von Sony nicht so ausgeprägt. Auch die Microsoft Xbox One zählt aktuell zu den beliebten Konsolen.

Technisch hat auch die Xbox einiges zu bieten, steht aber ganz klar hinter der Sony Playstation. Da es die Spiele, die es für die Xbox gibt derzeit auch für die PS4 gibt, gibt es für die meisten Spieler keinen Grund sich eher für die Xbox zu entscheiden.

Konsolen für unterwegs

Von früher kennen die meisten Spieler noch den Nintendo Game Boy. Heute gibt es noch immer Konsolen für unterwegs, zu denen zum Beispiel die Nintendo Wii U zählt. Das Gerät bietet neuste technische Funktionen, hat einen großen Touchscreen und sogar eine eingebaute Bewegungserkennung. Trotz dieser Features ist die mobile Konsole nicht besonders beliebt, da hier die großen Spiele fehlen, die von den Spielern gespielt werden wollen. Auch das Tablet wird heute als Spielkonsole genutzt.

Manche User meinen, wer ein Tablet hat, braucht eigentlich keine Konsole mehr. Für die Tablets werden bereits viele gute Spiele angeboten, teilweise noch zu einem besseren Preis als die Konsolenspiele. Letztendlich entscheidet jeder selbst, welche Konsole die richtige ist. Grundsätzlich sollte man sich jedoch heute nicht mehr auf die kostengünstigen, alten Konsolenvarianten verlassen, denn es ist geplant, in Zukunft die Spiele nicht mehr für die alten Konsolenmodell anzubieten, sodass es zum Beispiel für PS3 Nutzer bald keine neuen Spiele mehr geben wird.

Zahlungsmöglichkeiten im Vergleich

Zahlungsmöglichkeiten im Vergleich

Als klassische Zahlungsmethode wird in fast jedem Online Casino natürlich die überweisung angeboten. Die überweisung zählt auch heute noch zu den sichersten Zahlungsmethoden im Online Casino. Das Problem bei der überweisung ist, dass diese meist einige Tage beansprucht.

Eine Wartezeit, die viele Spieler nicht aufbringen wollen. Zudem empfinden viele Kunden die überweisung als anstrengend, da per Hand die überweisungsdaten eingegeben werden müssen. Als Erweiterung der klassischen überweisung gibt es heutzutage jedoch auch die Option Sofortüberweisung oder Giropay, mit denen der Prozess der überweisung schneller funktioniert.

Sicherheit mit E-Wallets

Besonders beliebt bei den Kunden von Online Casinos sind die sogenannten E-Wallets. Der bekannteste Anbieter in diesem Gebiet ist in Deutschland PayPal. Hier müssen nicht viele Daten online angegeben werden, sondern die User benötigen lediglich die E-Mail-Adresse, um einen schnellen Bezahlvorgang vorzunehmen. PayPal gilt als besonders sicher, daher nutzen viele Kunden von Online Casinos diese Bezahlvariante. Aber auch Anbieter wie Neteller und Skrill haben sich mit seriösen Betreibern zusammengetan, um so den Kunden sichere Zahlungsmöglichkeiten anbieten zu können.

Eine schnelle Bezahlmöglichkeit, die in vielen Online Casinos angeboten wird ist außerdem die Kreditkarte. Egal ob VISA oder Mastercard, fast überall werden die Kreditkarten als Zahlungsmethode gerne gesehen. Wer sich im Online Casino gerne bedeckt hält zieht als Kunde auch anonyme Zahlarten vor, hier haben viele Online Casinos die Prepaidkarten als Möglichkeit mit aufgenommen.

Das Spiel mit der Sucht

Das Spiel mit der Sucht

Dennoch sind es noch immer Schätzungen zufolge 438.000 Menschen in Deutschland, die als spielsüchtig gelten. Das Glücksspiel hat somit zwar nachgelassen bzw. bei den Spielern an Reiz verloren, jedoch ist zum Einen die Spielsucht immer noch stark vorhanden und zum Anderen gilt diese Feststellung der Studie nicht für Glücksspiele an Geldautomaten. Hier ist, im Vergleich zu den anderen Glücksspielen wie Lotto und traditionellem Spiel, weiterhin Wachstum zu bemerken.

Für die Studie wurden insgesamt etwa 11.500 Menschen befragt. Diese befanden sich im Alter zwischen 16 und 65 Jahren. Das Ergebnis zeigt auf, dass etwa vier Fünftel der Deutschen mindestens einmal im Leben bereits Glücksspiel ausprobiert haben. Während an dieser Stelle 78,8 Prozent schon ziemlich hoch sind, zeigt die Studie aber auch gleichzeitig auf, dass das Interesse am Glücksspiel bei den Spielern zumindest in den vergangenen 12 Monaten nachgelassen hat. Die Anzahl derjenigen, die im Laufe des vergangenen Jahres mindestens einmal dem Glücksspiel nachgegangen sind, ist stetig gesunken. Der Rückgang liegt etwa bei mehr als zehn Prozent. Vor allem bei den Lotterien ist dieser Rückgang deutlich zu spüren.

Während der Rückgang beim Lotto sehr deutlich ist, ist der Anstieg der Spieler im Bereich des Automatenspiels deutlich zu erkennen. Beim Automatenspiel gibt es eine Gruppe, die besonders anfällig ist für dieses moderne Glücksspiel. Bei dieser Gruppe handelt es sich vorrangig um junge Männer im Alter zwischen 18 und 20 Jahren. Die Anzahl der Spieler, die mindestens einmal ihr Glück an einem Spielautomaten versucht haben, hat sich im Laufe der letzten sieben Jahre etwa vervierfacht.

Bei diesem rapiden Anstieg der Spieleranzahl in der Automatenindustrie werden vor allem Suchtexperten hellhörig. Den Spielern an Spielautomaten wird nachgesagt, dass diese besonders anfällig sind für ein auffälliges Spielverhalten. Oft tritt der Fall ein, dass wenn erst einmal mit dem Zocken am Automaten begonnen wird, auch nicht mehr so schnell damit aufgehört werden kann. Ohne es zu bemerken verfallen die Spieler auf diese Art und Weise der Sucht. Neben den jungen Spielern, sind vor allem Spieler die arbeitslos sind oder einen Migrationshintergrund haben laut der Studienergebnisse besonders gefährdet.

Auftrieb für die Spielbank Wiessee

Auftrieb für die Spielbank Wiessee

Zu verdanken haben die Betreiber des Casinos dies wohl in erster Linie den Spielern, die offensichtlich, seit die Zahlungsmöglichkeit mit Kreditkarte vor Ort eingeführt wurde, wieder eifrig auf das eigene Glück zu setzen scheinen. Im Vergleich zum Vorjahr wurden im vergangenen Jahr rund 550.000 Euro mehr Spielbankenabgaben in den Gemeindesack geschoben. Der Auftrieb kommt genau richtig, denn nun steht im März die Kommunalwahl vor Ort an.

Der Umsatzrückgang der Spielbank Wiessee hat nun ein Ende. Seit Beginn des letzten Jahres habe die Entwicklung laut Bürgermeister Höß eine positive Wendung genommen und die Spielbank erwirtschaftete im letzten Jahr bereits ein Plus. Höß gehe von einem anhaltenden, positiven Trend aus und hoffe darauf, dass die Entwicklung sich weiterhin in eine positive Richtung richtet, dies würde sowohl der Region als auch der Spielbank selber zu Gute kommen.

Seit dem Jahr 2007 musste die Spielbank harte Rückschläge hinnehmen. Die Einnahmen sowie die Besucherzahlen schrumpften, Gründe hierfür wurden unter Anderem in dem 2007 eingeführten Rauchverbot gesehen. Doch nicht nur für die Spielbank bedeuteten die sinkenden Umsätze harte Verluste, auch die Stadt selbst musste so bis zum Jahr 2012 Umsatzeinbußen von fast 50 Prozent hinnehmen. Dies wirkte sich im Rathaus, im Bauhof, in der Tourist- Information, im Badepark und im Jod-Schwefelbad negativ aus. Die Schulden in Höhe von 38 Millionen Euro konnten bisher nur sehr langsam getilgt werden.

Der jetzige Aufschwung der Spielbank stimmt natürlich alle Beteiligten positiv. Höß selber sieht den Grund für den Aufschwung in der Akzeptanz von Kreditkarten als Zahlungsmethode im Casino. Während gerade High Roller vorher durch das Limit am Geldautomaten ausblieben kommen diese laut Bürgermeister heute wieder gerne in die Spielbank Wiessee und so steigen auch die Umsätze des Casinos.