Wunsch nach Neuausrichtung des Glücksspielstaatsvertrags

Wunsch nach Neuausrichtung des Glücksspielstaatsvertrags

Hier haben fünf deutsche Verbände aus den Bereichen Internet, Medien und Glücksspiel einen Brief an die Ministerpräsidenten verfasst, indem sie um eine Neuausrichtung des Glücksspielstaatsvertrags bitten. Verfasst wurde der Brief von dem Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), dem Deutschen Verband für Telekommunikation und Medien (DVTM), dem ECO – Verband der deutschen Internetwirtschaft, dem Prepaid Verband Deutschland (PVD) und der Remote Gambling Association (RGA).

Kritik wird in dem von den Verbänden unterschriebenen Brief vor allem an der nicht zeitgemäßen online-kritischen Grundhaltung des Glücksspielstaatsvertrags ausgeübt. In dem Brief wird deutlich gemacht, dass diese Haltung dafür sorgt, dass die Möglichkeiten des Internets nicht zur Erreichung der Ziele des Glücksspielstaatsvertrags genutzt sondern komplett ausgeblendet werden.

Von Seiten der Verbände werden vor allem die gescheiterte Regulierung der Sportwetten und die komplett fehlende Regulierung von Online-Poker und Online-Casinospielen kritisiert. Die Verbände stellen in dem Brief sogar das grundsätzliche Ziel des Glücksspielstaatsvertrags in Frage, dies wird vor allem in Zusammenhang mit der Werberichtlinie gebracht. Die Richtlinie stehe nach Angaben der Verbände der Kanalisierung der Nachfrage nach Glücksspielangeboten im Weg.

Ziele des Glücksspielstaatsvertrags verfehlt

Nach Angaben der Verbände seien die Ziele des Glücksspielstaatsvertrages verfehlt. Vor allem sei der Vertrag weder juristisch stabil noch wirtschafts- und gesellschaftsfähig. Die Lage sei vor allem für die staatlichen und privaten Anbieter undurchsichtig und würde aus diesem Grund Rechtsunsicherheit bei den Institutionen auslösen. Aus diesem Grund wird in dem Brief die grundlegende überarbeitung des Glücksspielstaatsvertrages gefordert und dies nicht erst, wie geplant, im Jahr 2021, sondern bereits jetzt. Eine Reaktion auf diese Forderung wurde bisher von Seiten der Politik nicht veröffentlicht.

Sorge um Superstar Britney Spears

Sorge um Superstar Britney Spears

Auf den veröffentlichten Fotos sieht die Sängerin ausgelaugt und fertig aus. In der Vergangenheit machte das Popsternchen Schlagzeilen mit Zusammenbrüchen. Freunde und Bekannte befürchten nun, dass die Sängerin sich etwas zu viel vorgenommen haben und eventuell ein neuer Zusammenbruch vor der Tür stehen könnte.

Eigentlich sollte die Popsängerin in Kürze bei der eigenen Show in Las Vegas glänzen. ähnlich wie Celine Dion unterschrieb Britney Spears erst kürzlich einen Vertrag, nachdem das Popsternchen in Sin City regelmäßig Auftritte haben und damit ihr Geld verdienen sollte. Die Presse munkelt nun, dass dieses Vorhaben womöglich zu viel für die junge Sängerin sein und nun der Zusammenbruch noch vor Beginn der Shows drohen könnte.

Bisher wurde kein offizielles Statement zu dieser Thematik veröffentlicht. Lediglich Befürchtungen und Sorgen eines Insiders, wurden angeblich an die Presse weitergegeben. Im Jahr 2008 erlitt die junge Sängerin einen schlimmen Zusammenbruch und steht seither unter der Vormundschaft ihres Vaters. Das Projekt in Las Vegas ist eine große Herausforderung und sie selbst betonte bereits im Vorfeld, dass diese Herausforderung einiges von ihr abverlangen werde.

Natürlich bereitet die Sängerin sich intensiv, auch im sportlichen Bereich, auf die täglichen Shows vor. Der Insider befürchtet allerdings, dass das Vorhaben zu viel sein könnte und die Sängerin das nicht bewältigen können wird. Es bleibt abzuwarten, ob die Sängerin die eigene Show antreten können und ob im Vorfeld ein öffentliches Statement zu diesem Thema für Aufklärung sorgen wird.

Unseriösen Gewinnspielanbietern einen Riegel vorschieben

Unseriösen Gewinnspielanbietern einen Riegel vorschieben

Um diese schärfere Kontrolle und damit die Vermeidung von Abzocken am Telefon durchsetzen zu können, plant die Regierung eine Gesetzesänderung, die telefonisch abgeschlossene Verträge nicht mehr für Gültig erklären soll.

Nach dieser neuen Regelung soll die schriftliche Vereinbarung Voraussetzung sein, damit ein Vertrag zustande kommen kann. So soll telefonischen Abzocken ein Riegel davor geschoben werden. Die gesetzliche Regelung muss allerdings noch besser ausgearbeitet werden, denn derzeit konnte noch keine Einigung zwischen den Ministern stattfinden.

Bei den gängigen Telefonbetrugen merken Verbraucher meist gar nicht, dass sie abgezockt werden. Zuerst geht es bei den gängigen Betrugsversuchen für die Angerufenen lediglich um die Eintragung in einer Liste, um so an aufregenden Gewinnspielen teilnehmen zu können. Am Ende des Telefonats werden die Verbraucher meist nach der Bankverbindung gefragt. Wenn die Angerufenen diese telefonisch weitergeben, dann nutzen die Betrüger dies, um einen monatlichen Mitgliedsbeitrag abzubuchen, der oft mehr als 50 Euro beträgt.

Mit den gesetzlichen Regelungen, sollen nicht nur Betrügereien dieser Art unterbunden werden, auch plant man dadurch Anrufe dieser Art einschränken zu können. Denn oft fühlen die Angerufenen sich unter Druck gesetzt und belästigt. Auch soll das Gesetz Abzocken dieser Art im Internet unterbinden, daher wird das Gesetz auch bereits jetzt als Gesetz gegen unseriöse Geschäftspraktiken bezeichnet.

Erfolgreiche Übernahme und Finanzierung des Kurparks

Erfolgreiche Übernahme und Finanzierung des Kurparks

Seit dem ersten Tag des neuen Jahrs 2013 ist die Spielbank unter der Leitung der Francois-Blanc-GmbH eröffnet worden. Nur Silvester hatte die Spielbank zum Jahreswechsel zu, aber seitdem wie gewohnt für die Kunden geöffnet, die keine Veränderungen vor Ort wahrnehmen konnten. Als Tochter der Kur- und Kongress GmbH, welche wiederum die Tochter der Stadt ist, hat mit der Übernahme zuerst einmal eine Inventur stattgefunden.

Laut dem neuen Betreiber sind für das Jahr 2013 bereits erste Veränderungen geplant, doch die neuen Betreiber haben keine Eile. Die ersten änderungen sollen frühestens im Frühjahr des Jahres umgesetzt werden. Geschäftsführer der Spielbank sind nun Kurdirektor Ralf Wolter und Lutz Schenkel, der bereits vorher als Spielbankendirektor vor Ort aktiv war.

Die Einnahmen der Spielbank sind zwar im vergangenen Betrieb stetig gesunken, nicht zuletzt durch die anhaltende Wirtschaftskriese, jedoch hat den neuen Betreiber dies nicht von der Übernahme abgehalten. Ziel dieser übernahme ist es für die neuen Betreiber in erster Linie, dass die Tradition der Spielbank gewahrt und aufrecht erhalten werden kann. Die Spielbank hat eine sehr lange Geschichte aufzuweisen, denn die Tore des Casinos öffneten sich zum ersten Mal im Jahr 1841. Mit den Jahren wurde auch der Kurpark vor Ort errichtet, in dem sich das traditionsreiche Casino heute befindet.

Durch den Casinobetrieb sollen in Zukunft andere Dinge finanziert werden, wie beispielsweise auch der städtische Kurpark. Mit dem Jahreswechsel waren einige Sachen direkt anders, so soll der traditionelle Neujahrsempfang auch zum ersten Mal im Casino stattfinden.

Die Rückmeldungen auf die Einladungen waren bereits sehr groß, so der Initiator.

In Zukunft soll nicht nur der Kurpark erhalten werden, sondern auch die Kombination aus Spielvergnügen, Unterhaltung und Wellness, soll das Bad Homburger Casino und die umliegende Region wieder neu erblühen lassen.

Vertrag zum Einsatz des insic Altersverifikationssystems

Vertrag zum Einsatz des insic Altersverifikationssystems

Durch flexible und für den Glücksspielmarkt optimierte Verfahren soll es damit für EDM in Zukunft möglich sein, auf die Schnittstellen und die Identifizierung und Authentifizierung des insic AVS zuzugreifen.

Durch die Zusammenarbeit ist es EDM von nun an möglich auf die Dienstleistungen von AVS zuzugreifen. Diese beinhalten die persönliche Identifizierung der Kunden, die 18+ Prüfung und die Authentifizierung. Diese drei Prüfungen werden bei den Kunden nach der Registrierung durchgeführt und im Anschluss daran können die Spieler auf die unterschiedlichen Angebote der Lottogesellschaften zugreifen. Zu den angebotenen Lottogesellschaften zählen LOTTO 6aus49 inklusive Spiel 77 und SUPER 6, Eurojackpot und GlücksSpirale.

Um als Spieler die Authentifizierung durchzuführen, werden Mobile TANs vergeben. Durch die Integrierung des Angebots von insic AVS in die Plattform von EDEM müssen die Nutzer keine großen Umwege vorkommen, sondern werden direkt von der Seite zur Identifizierung und Authentifizierung geleitet und können dann unmittelbar nach diesem Prozess die Angebote der Lottodienstleiter nutzen, alles auf einer Plattform, ohne andere Webseiten nutzen zu müssen.

Neben dem Spielerschutz soll durch die neu geschlossene Zusammenarbeit und verschiedene zusätzliche Extras in erster Linie auch der Jugendschutz gewährleistet werden. Hier werden Erfahrung des Unternehmens und technische Besonderheiten genutzt, um das Angebot so sicher wie möglich zu machen und um die Spieler und vor allem die Jugendlichen vor Gefahren zu schützen.

Seite 1 von 512345