Glücksspiel für Erwachsene

In Österreich wird der Jugendschutz großgeschrieben. Vor Ort gibt es eine Vielzahl an unterschiedlichen Glücksspielen, die von erwachsenen Spielern gern genutzt werden können und auch häufig gespielt werden. Die österreichischen Lotterien bieten den Kunden eine breite Palette an unterschiedlichen Spielen.

Das Unternehmen legt besonders viel Wert darauf, dass Jugendliche und Kinder vor den Gefahren des Glücksspiels geschützt sind, weshalb das Glücksspiel an sich ausschließlich für die Zielgruppe der Erwachsenen angeboten wird. Um dies zu unterstreichen nehmen die österreichischen Lotterien nun an einer Kampagne aus Nordamerika teil. Hierbei sollen Erwachsene, vor allem Eltern, darauf hingewiesen werden, dass sich Glücksspiele jeglicher Art nicht als Geschenke für Kinder eignen.

Glücksspiel dient vielen Menschen als Unterhaltungsmedium. Trotz des großen Unterhaltungswertes jedoch ist auch die Gefahr gegeben, der Spielsucht zu verfallen. Daher muss ein verantwortungsvoller Umgang mit dem Medium Glücksspiel vorausgesetzt werden. Die österreichischen Lotterien sehen dieses Potential jedoch bei Kindern und Jugendlichen nicht, daher müsse laut eigener Aussage mehr Wert auf den Jugendschutz gelegt werden.

Der Schutz der jungen Menschen sei dem Unternehmen besonders wichtig, damit diese nicht Gefahr laufen in die Spielsucht abzurutschen. Seit 2009 haben die österreichischen Lotterien daher eine freiwillige Selbstbeschränkung eingeführt. Nach dieser ist es dem Unternehmen nicht erlaubt Spielern unter 16 Jahren Lotteriespiele zu verkaufen.

Die Vertriebsstellen wurden daher angewiesen, dies zu berücksichtigen. Bei nicht Berücksichtigung erwartet die Vertriebspartner eine festgelegte Strafe. Mit dieser Selbstbeschränkung bezieht das Unternehmen öffentlich Stellung zum Thema Jugendschutz.

Doch für den Jugendschutz können nicht nur die Unternehmen garantieren, auch wenn sie unterstützend dazu beitragen. Vor allem den Erwachsenen ist es auferlegt die Kinder und Jugendlichen zu schützen. Gerade sie sollten verantwortungsbewusst mit dem Thema Glücksspiel umgehen und ihre Kinder vor dem Risiko der Spielsucht schützen.

Genau aus diesem Grund wurde von dem National Council on Problem Gambling (NCPG) in Zusammenarbeit mit dem International Centre for Youth Gambling Problems and High-Risk Behaviors – McGill University die Kampagne eingeführt, die Erwachsene dazu auffordert Glücksspielangebote nicht für Kinder als Geschenk auszuwählen.

Wenn Erwachsene nämlich die Regelungen der österreichischen Lotterie umgehen und Lotterieangebote kaufen, um diese an ihre Kinder weiterzugeben, dann wäre die Selbstbeschränkung überflüssig.

Mit der Teilnahme an der Kampagne und dem eigens dafür entwickelten Slogan "Glücksspiel ist kein Kinderspiel" setzen die österreichischen Lotterien ein eindeutiges Zeichen.