Viva Las Vegas – 7 Tipps für einen unvergesslichen Kurztrip

Viva Las Vegas – 7 Tipps für einen unvergesslichen Kurztrip

Hier ist es möglich, unvergessliche Tage zu verbringen und wer ein paar Insider-Tipps mitbringt, hat dabei auch noch die Möglichkeit, ein wenig auf den eigenen Geldbeutel zu achten. Hier gibt es sieben Tipps, die du bei einem Roadtrip nach Las Vegas unbedingt berücksichtigen solltest, um sowohl Glamour und Luxus abzubekommen und gleichzeitig auch die eigene Urlaubskasse zu schonen.

1. Der pure Luxus

Wer nur eine Nacht in Las Vegas verbringen möchte, der sollte zumindest bei der Übernachtung einmal tief in die Tasche greifen. Nicht zuletzt für das Erlebnis als solches ist es empfehlenswert, zumindest eine Nacht in einem der gro0ßen Luxushotels in Las Vegas zu verbringen. Neben Luxus und Glamour befinden sich die Luxushotels der Glücksspielmetropole zentral in der Stadt, sodass von dort aus alle wichtigen Sehenswürdigkeiten leicht zu erreichen sind.

2. Buchungstrick

Um auch bei einer Übernachtung in einem der Luxushotels sparen zu können, ist es zu empfehlen eine Übernachtung von Freitag aus Samstag zu planen. Während die Stadt die niemals schläft auch am Freitag einige Highlights zu bieten hat, sind die Übernachtungskosten hier deutlich geringer, als an einem Samstagabend.

3. Casinoempfehlung

Natürlich gehört ein Casinobesuch zu einem Las Vegas Aufenthalt in jedem Fall dazu. Auch hier kannst du durchaus sparen. Empfehlenswert ist es bei deinem Besuch im Casino bei den Tischspielen mitzumachen, denn hier bietet sich für die Besucher ein großer Vorteil: es gibt Freigetränke. Wer sein Geld schon am Spieltisch verzockt, der kann dann an den Spieltischen zumindest kostenlos trinken.

4. Promotionangebote

Während viele Urlauber die Promotionangebote von Promotern auf der Straße schon kaum noch wahrnehmen und genervt davon sind, ist das Achten auf die Promotionangebote in Las Vegas durchaus zu empfehlen. Wer sich anhört, was die Promoter anzubieten haben, kann durchaus Glück haben. Nicht selten bieten die Promoter auf der Straße Gästelistenplätze inklusive Freigetränke an, was sich für einen Clubabend durchaus lohnen kann.

5. Gästeliste

Wer kein passendes Promotionangebot auf der Straße erhalten hat, der hat dennoch die Möglichkeit, sich einen Gästelistenplatz zu sichern. Auf den Webseiten der Clubs kannst du dir deine Gästelistenplätze organisieren. In vielen Fällen gibt es für die Mädels in den Clubs dann sogar noch ein Freigetränk dazu.

6. Burger gegen Hunger

Wer nur wenig Zeit in Las Vegas hat und dennoch satt werden will, dem kann die Fast-Food-Kette Shake Shack ans Herz gelegt werden. Hier gibt es ein umfassendes Angebot, das Essen schmeckt gut und das Preis-Leistungs-Verhältnis kann sich sehen lassen.

7. Die Welt im Schnelldurchlauf

Las Vegas bietet den Reisenden die Welt in Miniaturgröße. Viele Sehenswürdigkeiten der ganzen Welt sind in Las Vegas in einer Miniaturausgabe zu sehen. Während des Tages ist es also durchaus empfehlenswert sich in Las Vegas die Welt in Miniaturgröße anzusehen.

Das Angebot in Las Vegas ist umfassend, lass dich darauf ein und nutze 24 Stunden vor Ort, um viel zu erleben, zu sehen und dich im Nachhinein mit einem Lächeln im Gesicht daran zu erinnern.

Viva Las Vegas – Sonderausstellung "Elvis und die Jukebox"

Viva Las Vegas – Sonderausstellung "Elvis und die Jukebox"

Der König des Rock n Roll wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden, Grund genug für die Elvis-Fans dem Superstar mit einigen Highlights zu gedenken. Hierzu werden Jukeboxen aus vier Jahrzehnten und einzigartige Sammlerstücke von Elvis Presley in der Sonderausstellung "Elvis und die Jukebox" vom 4. Juli bis 4. Oktober 2015 im Deutschen Automatenmuseum auf Schloss Benkhausen präsentiert.

Initiiert wird die Ausstellung von Andreas Schröer vom Elvis-Presley-Initiativkreis und Sascha Wömpener, Leiter des Deutschen Automatenmuseums. Presley verkaufte über zwei Milliarden Tonträger und gilt auch heute noch als erfolgreichster Solo-Künstler weltweit. In der Sonderausstellung wird den Besuchern die Geschichte amerikanischer, als auch deutscher Musikautomaten aus den Jahren 1935 bis 1977 nähergebracht.

Neben den Musikautomaten, aus denen durch Knopfdruck Hits des King of Rock n Roll ertönen, präsentiert der Initiativkreis weitere exklusive Leihgaben aus dem Elvis Presley Fundus. Hierunter finden sich Kleidungsstücke, die der Sänger auf der Bühne trug, aber auch Musikinstrumente, wie die berühmte. Schwarze "Isana"-Jazz-Gitarre.

Ausstellungspremiere

Einige Habseligkeiten aus dem Elvis Presley Künstlers werden mit der Sonderausstellung das erste Mal der öffentlichkeit zugänglich gemacht. Demnach ist die Ausstellung besonders für Elvis-Fans eine ganz besondere Premiere. Für einen Eintrittspreis in Höhe von fünf Euro könnend die Besucher sich in vergangene Zeiten entführen lassen, die die Glitzerwelt das King of Rock n Roll näher beleuchten. Eine fachkundige Führung durch das Museum, mit interessanten Erläuterungen, können die Besucher bei Anmeldung für einen Preis in Höhe von acht Euro erleben.

Elvis im Casino Innsbruck

Elvis im Casino Innsbruck

Markus Sojer gehört mit seiner 9-köpfigen Elvis Las Vegas Showband zu den besten Imitatoren des "Kings of Rock n Roll". Auf verschiedenen Showbühnen heizte der Imitator mit seiner Band bereits mehrere Male ein und Besucher geben an, dass die Stimme von Sojer kaum von der des großen Musikers Elvis zu unterscheiden sei. Von dem Flair in Las Vegas sollen auch die Gäste im Casino Innsbruck etwas abbekommen, daher wurde ein Auftritt der erstklassigen Band im Casino Innsbruck organisiert.

Auf den Spuren von Elvis

Elvis, der unter dem Namen "King of Rockn Roll" bekannt ist, startete seine Karriere in Las Vegas. Hier fanden die ersten Auftritte des großen Musikers im Las Vegas Hilton statt und machten ihn berühmt. Der Künstler verkaufte Millionen Platten und seine Shows in und um Las Vegas waren immer ausverkauft. Klar dass die Legende von Elvis auch nach seinem Tod noch weiterlebt.

So hat sich Markus Sojer mit seiner Band auf den Plan geschrieben zu Ehren des großen Musikers eine Show auf die Beine zu stellen, die an den Künstler erinnert. Mit dem Originalkostüm und einer zum verwechseln ähnelnden Stimme begeistert er zahlreiche Zuschauer.