Wachstum des deutschen Sportwettenmarkts um 7 Prozent

Wachstum des deutschen Sportwettenmarkts um 7 Prozent

Hierbei handelt es sich um fünf Prozent aller Wetteinsätze, die eine Summe in Höhe von 4,8 Millionen Euro ergeben. Bei dieser Auswertung handelt es sich darüber hinaus ausschließlich um die Zahlen des regulierten Sportwettenmarkts, die Angebote des Schwarzmarktes wurden hierbei nicht berücksichtigt. Schätzungen zu Folge belaufen sich die Zahlen aus den Einnahmen des Schwarzmarktes auf eine Summe zwischen 1,5 bis 2 Milliarden Euro.

Bundeseinheitliche Lizensierung

Gewünscht ist es, dass die Zahlen des Schwarzmarktes in Zukunft geringer werden und dafür der Sportwettenmarkt weiterhin Wachstum verbuchen kann. Nach Angaben des DSWV-Präsidenten, Mathias Dahms, sei dies nur möglich, wenn eine grundlegende Reform des Glücksspielstaatsvertrages verabschiedet werden würde. Dies würde auch den Mitgliedern des Deutschen Sportwettenverbandes (DSWV) zu Gute kommen, denn hier werden seit Jahren von allen Mitgliedern Wettsteuern in Deutschland gezahlt. Mit einer bundesweiten Lizensierung könnte sowohl für die allgemeine Zahlung der Wettsteuer garantiert werden, ebenso bestünde Hoffnung, dass der Schwarzmarkt beseitigt oder zumindest verkleinert werden könnte.

Trotz der Problematiken rund um das private Sportwettenangebot kann der Sportwettenmarkt generell Erfolge verbuchen, dies ist auch beim DSWV zu bemerken. Hier erzählt Dahms mit Stolz, dass der Verband vier neue Mitglieder gewinnen konnte, die sich im Bereich der Online Sportwetten hervorragend auskennen. Zu den Neuzugängen gehören Bwin Österreich, Interwetten, Sky Betting and Gaming und Tipwin. Die Mitglieder des DSWV werden auch in Zukunft darum bemüht sein, sich für eine einheitliche und vor allem rechtssichere Regulierung im Bereich Sportwetten in Deutschland einzusetzen, so die Angabe des DSWV-Präsidenten Dahms.

Weiteres Wachstum beim Deutschen Lottoverband

Weiteres Wachstum beim Deutschen Lottoverband

Die gewerblichen Spielvermittler haben aktuell in der Branche keinen einfachen Stand. Grund für die Schwierigkeiten ist noch immer der umstrittene Glücksspielstaatsvertrag, der in Deutschland Gültigkeit besitzt. Die Regulierung sei nach Expertenmeinung vollkommen überzogen und anstatt das deutsche Lotteriemonopol zu schützen würde mit der Gesetzgebung dafür gesorgt werden, dass das deutsche Lotto aufs Spiel gesetzt wird.

Gerechtfertigt wird das alles mit der Suchtprävention, doch ernst genommen wird diese Rechtfertigung nur von wenigen Personen. Die deutschen Lotterien mussten in den vergangenen Jahren bereits einen Rückgang der Einnahmen in Höhe von 20 Prozent hinnehmen. Der Grund hierfür wird von Seiten der Lotterien in den extremen Werbe- und Vertriebsbeschränkungen gesehen. Die Umsätze sinken weiterhin drastisch, dadurch fällt die Förderung von Sport und sozialen Projekten deutlich geringer aus.

Spielsucht als Vorwand

Die Spielsucht wird nach Meinung vieler Experten in Bezug auf den Glücksspielstaatsvertrag lediglich als Vorwand gesehen, wirklich bekämpft wird diese mit den überzogenen Regulierungen jedoch nach Expertenmeinung nicht. Während Lotto in Deutschland mit strengen Auflagen zu kämpfen hat, haben die Online Anbieter nahezu freie Hand. Nach Meinung des DLV gehe dies in die komplett falsche Richtung. Aufgrund dessen wurden auch weitere Spielevermittler in den Verein aufgenommen, um sich auf diesem Weg besser Gehör verschaffen zu können. Ein starkes Auftreten soll dabei helfen, langfristig doch noch etwas an der aktuellen Situation ändern zu können.

Einbußen in Wien und verstärktes Wachstum im Ausland

Einbußen in Wien und verstärktes Wachstum im Ausland

Für Novomatic bedeutet dies Ausfälle in Höhe von etwa 80 Millionen Euro, keine kleine Summe, jedoch gehen Experten davon aus, dass diese Ausfälle das Unternehmen kaum schmerzen dürften. Nach Angaben des Unternehmens selber wird der Plan verfolgt, die Einbußen durch gut laufende Geschäfte im Ausland mehr als auszugleichen.

Bei Novomatic steht also offenkundig alles im Zeichen der Expansion. Das österreichische Glücksspielunternehmen konzentriert sich nach eigenen Angaben auf große Kernmärkte in Europa, wie beispielsweise Groß Britannien, Spanien und Italien. Die Geschäfte im Ausland setzen sich aus dem Automatenangebot und dem Angebot von lizensierten Onlinespielen zusammen.

Doch nicht nur das Altbewährte wird für den Glücksspielkonzern weiterhin wichtig sein, auch ist der Einstieg in neue Glücksspielmärkte geplant. So ist bereits die Rede davon Lotto im Ausland anzubieten. Die Entwickler des Unternehmens arbeiten bereits an den entsprechenden Technologien, um das Lottoangebot bald präsentieren zu können. Möglich wird dies durch die übernahme der isländischen Technologiefirma Betware.

Konzentration auf den amerikanischen Markt

Das Unternehmen hat bereits weitere Pläne, wie die Einbußen in Wien langfristig ausgeglichen werden können. Auch gehört es zum Plan dazu, sich in Zukunft auf den amerikanischen Markt zu konzentrieren. Hier verfügt das Unternehmen bereits über Lizenzen in acht Bundesstaaten. Die Spielautomaten von Novomatic sind bereits in Spielcasinos, Restaurants und Hotels aufgestellt. Da in den USA ein Weg gesucht wird, wie mehr Geld eingespielt werden kann, ist damit zur rechnen, dass in Zukunft weitere Hotels vor Ort entstehen sollen.

Auch hier will das österreichische Glücksspielunternehmen mit dem Angebot der eigenen Spielautomaten punkten. Der heimische Markt soll letztendlich jedoch auch nicht vollkommen links liegen gelassen werden. Auch wenn das Automatenspiel in Wien verboten sein soll, so plant das Unternehmen die Lizenzen für die Spielbanken vor Ort zu erhalten. Zwei der drei Lizenzen hatte der Glücksspielkonzern bereits erhalten, jedoch wurde in diesem Fall von Seiten der Casinos Austria Beschwerde eingereicht. Nun bleibt es abzuwarten, ob die Lizenzen dennoch an Novomatic vergeben werden und das Unternehmen im eigenen Heimatland mit Größe und Bekanntheit weiterhin punkten kann.

Abbruch der Rekordbilanzen in Macau

Abbruch der Rekordbilanzen in Macau

Durch das Glücksspiel wurden Rekordumsätze verbucht, doch die jüngsten Entwicklungen scheinen dem Auftrieb in Macau einen enormen Dämpfer zu verpassen. Die Prognosen der Analysten fallen aufgrund der schlechter werdenden Zahlen weit vorsichtiger aus und der Umsatzanstieg wird von Seiten der Experten nur noch bei gerade mal einem Prozent vermutet.

Nachdem erst noch spekuliert wurde, dass der Markt in Macau bis zum Jahr 2016 weiterhin stetig wachsen wird, fallen die Prognosen der Experten nun schon reichlich gedämpfter aus. Der Umsatz in Macau strauchelt ein wenig, es gab bereits Einbußen im Vergleich zum Vorjahr. Dem Optimismus der Analysten wurde nun ein Dämpfer verpasst. Anstelle von einem Wachstum in Höhe von 10 Prozent erwarten die Experten für dieses Jahr lediglich noch ein Wachstum in Höhe von rund einem Prozent. Die Umsatzrückgänge haben laut Experten verschiedene Gründe. Zum einen fand im Sommer die Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien statt. Es wurden Rekordsummen gewettet zu dieser Zeit, allerdings konnte der Markt sich im Anschluss nicht wieder erholen.

Höhepunkt von Macaus Wirtschaft

Eine weitere, grundlegende Veränderung führt dazu, dass die Umsatzrückgänge plausibel erklärt werden können. Die Veränderungen beziehen sich auf die politischen Entscheidungen, die im Zusammenhang mit dem Glücksspiel in Macau getroffen wurden. Korruption in Macau soll bekämpft werden, so lautet der Plan der Regierung in Macau. Ddie ersten Taten folgten bereits und Politiker wurden entlassen, denen Korruption und Zusammenarbeit mit den Junket-Betreibern vorgeworfen wurde.

Strengere Ausreisebedingungen erschweren es den Spielern in Macau sich unbedarft zu bewegen. Es wird davon ausgegangen, dass dem Wachstum in Macau auf diese Weise bereits ein Ende gesetzt wurde und dass die wirtschaftliche Lage vor Ort vielleicht bereits jetzt schon ihren Höhepunkt erreicht haben könnte.

Endemol investiert in Plumbee

Endemol investiert in Plumbee

In Zusammenarbeit mit Plumbee ist es von Seiten beider Unternehmen geplant, stärker ins Social Media Geschäft einzusteigen. Hier soll eine neue Generation erstklassiger Social Media Casino Games entwickelt werden.

Diese wiederum plant man auf verschiedenen Plattformen anzubieten. Eine der bekanntesten Plattformen für ein solches Vorhaben ist die Social Media Plattform Facebook. Durch die Zusammenarbeit wird ein Mix aus Usergruppen aus beiden Unternehmen entstehen, die von den Unternehmen auf den Social Media Plattformen bedient werden sollen.

Das wohl bekannteste Spiel von Plumbee, welches zu den free-to-play Spielen zu zählen ist, heißt "Mirrorball Slots". Bei den üblichen Social Media Games ist keine Einzahlung von Echtgeld notwendig. Meist sind die Spiele komplett kostenlos spielbar. Bessere Funktionen können die Spieler jedoch käuflich erwerben, hierzu ist die Einzahlung von Geld nötig, um einen virtuellen Kredit zum Ausgeben zu haben.

Grundsätzlich geht es bei den Social Media Spielen jedoch nicht darum Echtgeld zu gewinnen, sondern vielmehr Spaß am Spiel zu haben und im Spiel gut voran zu kommen. Mit eigenem Guthaben können unter Anderem zusätzliche Features erworben, Geschenke erhalten oder Bonusse freigeschaltet werden.

Plumbee konnte, in Zusammenarbeit mit dem bekannten Glücksspielanbieter Unibet, bereits Erfahrungen im Bereich der Real Money Casino Games auf der sozialen Plattform Facebook sammeln. Mit dem Wissen und den Erfahrungen der Produktionsfirma Endemol sollen neue, innovative Ideen, Spiele und Apps entstehen und beide Unternehmen schauen in Bezug auf die Zusammenarbeit erwartungsvoll in die Zukunft.

Seite 1 von 512345