Mit Aberglauben in die Weihnachtszeit

Mit Aberglauben in die Weihnachtszeit

Hier winken Geldpreise in Höhe von 2,2 Milliarden Euro, da setzen viele Spieler vermehrt auf den Aberglauben. Für viele Spieler geht es bei der Weihnachtslotterie "El Gordo" darum auf Glückszahlen zu tippen, die mit dem Leben in Verbindung stehen. So nutzen viele Spieler zum Beispiel Daten des Jahres, also in diesem Jahr Daten aus 2014, an denen etwas besonders gutes oder schlechtes passiert ist. Dies soll den Spielern zu einem positiven Schicksal verhelfen.

Die spanische Weihnachtslotterie gilt als traditioneller Weihnachtsanfang. Erst wenn die Ziehung erfolgte kann das Weihnachtsfest für die Spanier beginnen. Vor allem die glücklichen Spieler, die einen Teil des Gewinns für sich entscheiden konnten, starten dann positiv gelaunt und stimmungsvoll in die Weihnachtszeit. Bei der Weihnachtslotterie El Gordo gewinnen üblicherweise gleich mehrere tausend Spieler, die sich den Hauptgewinn in Höhe von 640 Millionen Euro teilen. Oft kommen gleich mehrere Gewinner aus einem Stadtviertel und können als glückliche Sieger in die Weihnachtsferien starten.

Highlightdaten in Spanien als Glückszahlen

Der Aberglauben der Spanier geht in Bezug auf die Weihnachtslotterie so weit, dass bestimmte Daten bereits lange im Vorfeld ausverkauft sind. Beliebte Losnummern waren in diesem Jahr zum Beispiel 14114, denn hier wurde die spanische Aufsteiger-Partei Podemos gegründet, die heute so populär ist, dass damit gerechnet wird, dass durch die Partei die konservative Regierung verdrängt werden könnte.

Ausverkauft ist auch die 02614, das Abdankungsdatum des spanischen Skandalkönigs Juan Carlos oder das Datum des Dienstantritts des reformfreudigen Thronfolgers Felipe, wofür die bereits sehr früh ausverkaufte Losnummer 19614 stand. Der Aberglauben der Lotteriespieler geht so weit, dass die Lose auch zum Teil nur in bestimmten Lottokiosken gekauft werden können und dass zum Teil das Datum des Loskaufs eine wichtige Rolle spielt.