Weihnachtsgeschenke von WestLotto

Weihnachtsgeschenke von WestLotto

Der WestLotto-Geschäftsführer Detlef Nagel übergab kurz vor Weihnachten einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Erik Potthoff und Dietmar Rabich vom Heimatverein Dülmen e.V. Die Übergabe erfolgte zwei Tage vor Heiligabend in der Zentrale des größten deutschen Lotterieveranstalters in Münster. In jedem Jahr können die Mitarbeiter von WestLotto ein Projekt wählen, welches zur Weihnachtszeit durch den Lotterieveranstalter unterstützt werden soll. Auch in diesem Jahr entschieden sich die Mitarbeiter des Unternehmens für den Heimatverein Dülmen e.V..

Projektunterstützung statt Geschenke

Die Entscheidung, wer oder was in diesem Jahr unterstützt werden soll, wurde durch die Mitarbeiter von WestLotto getroffen. Nach Angaben des Geschäftsführers sei eine weise Entscheidung getroffen worden, denn die Unterstützung des Heimatvereins sei viel sinnvoller, als die Investition des Geldes in kleine Geschenke. So könne nun darauf gezählt werden, dass der Heimatverein sich auch im kommenden Jahr um Bewahrung der landschaftlichen Besonderheiten und Bräuche und die Erhaltung und Pflege von Boden- und Baudenkmälern gewährleistet werden können.

Weihnachtszeit als Spendenzeit

Weihnachtszeit als Spendenzeit

Die Schmidt Gruppe hat in diesem Jahr einen Scheck im Wert von 5.000 Euro an das Frauen- und Kinderschutzhaus in Dülmen gespendet. Diese Spende wurde anstelle von Weihnachtsgeschenken getätigt. Der Scheck wurde direkt durch den Geschäftsführer der Schmidt Gruppe, Arne Schmidt, überreicht.

Entgegengenommen wurde der Scheck der Schmidt Gruppe durch Monika Schulz-Wehrmeyer, Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Dülmen, Yvonne Schulz-Sicking, Leiterin des Frauen- und Kinderschutzhauses Dülmen, sowie Angela Kallfoff, Erzieherin und psychotraumatologische Fachberaterin. Die Frauen waren begeistert von der großen Summe, die dem Frauen- und Kinderhaus in Dülmen gespendet wurde, denn damit wird die Arbeit der Angestellten vor Ort enorm wertgeschätzt. Zudem kann das Geld optimal genutzt werden, um den Hilfesuchenden Frauen und Kindern vor Ort weitere Unterstützung zukommen zu lassen.

Unterstützung sozialer Projekte der Region

Die Mitarbeiter vor Ort helfen allen Frauen und Kindern, die vor Ort Hilfe und Schutz suchen. Viele Hilfesuchende Frauen und Kinder kommen aus Krisensituationen und sind auf die Hilfe der Mitarbeiter vor Ort angewiesen. Die Mitarbeiter des Frauen-. Und Kinderhauses Dülmen helfen den Frauen, die Krisensituationen zu bewältigen und gemeinsam die Zukunftsplanung vorzunehmen.

Gerede hierfür werden die Spendengelder jederzeit benötigt. Die Schmidt Gruppe hat sich in diesem Jahr ganz bewusst für die Unterstützung sozialer Projekte in der Region entschieden, dafür wurde darauf verzichtet, den eigenen Geschäftspartnern Geschenke zukommen zu lassen. Mit den Spendengeldern an verschiedene Sozialprojekte der Region kann viel mehr geholfen werden und so erkundigte sich der Geschäftsführer der Schmidt Gruppe im Vorfeld selbst nach der Arbeit in dem Frauen- und Kinderhaus in Dülmen.

Weihnachtszeit und Automatenboom

Weihnachtszeit und Automatenboom

Das Weihnachtsgeld, was viele österreicher von ihrem Arbeitgeber erhalten, wird oftmals nicht in Weihnachtsgeschenke, dafür aber gerne in das Glücksspiel investiert. Trotzdem das Automatenspiel seit Jahresbeginn in Wien verboten ist, so gehen Experten davon aus, dass das 13. Monatsgehalt bei den Spielern für einen Vorweihnachtlichen Automatenboom sorgen könnte. Neben den illegalen Automatenangeboten nutzen viele Spieler außerdem die Möglichkeit, dem Glücksspiel an den Spielautomaten legal in Niederösterreich nachzugehen.

Verschiebung der Spielsucht

Das Automatenverbot in Wien zeigt bisher noch nicht die gewünschten Erfolge. Zwar konnten die Behörden einige der illegal betriebenen Automaten beschlagnahmen, doch das illegale Angebot ist noch immer umfassend. Neben den illegal aufgestellten Spielautomaten gibt es das Glücksspielautomatgebot zudem noch im Internet. Neben dem größeren Interesse an dem Online Glücksspiel, wurden in diesem Jahr zudem mehr Börsenspieler verzeichnet. Experten hatten bereits bei der Einführung des Automatenverbots befürchtet, dass das strikte Verbot nicht zur Abnahme der Spielsucht führen werde, sondern das illegale Glücksspiel begünstigen könnte und die Spieler dazu antreiben werde, andere Glücksspiele auszuprobieren.

Der Kampf gegen illegale Spielgeräte

In Wien und Oberösterreich hat das Verbot des kleinen Glücksspiels dafür gesorgt, dass es vermehrt illegale Angebote gibt. Die Behörden haben alle Hände voll zu tun, die illegalen Glücksspielautomaten in den Regionen zu konfiszieren. Auch in Tirol und Salzburg ist das kleine Glücksspiel verboten und auch hier müssen die Behörden im Kampf gegen das illegale Glücksspiel besonders aktiv sein. Pro Jahr werden zahlreiche illegal aufgestellte Spielgeräte außer Betrieb genommen. Die illegalen Angebote sind in vielen Orten auch keine überbleibsel aus der Vergangenheit, sondern vielmehr bieten die Betreiber neue Automatenspiele illegal an, ohne Konzession.

Neben den illegalen Angeboten stellt nach Angaben der Suchthilfe vor allem das Online Angebot ein großes Problem dar. Auch wenn mit dem Verbot des kleinen Glücksspiels gegen die Verbreitung der Spielsucht vorgegangen werden kann, so gibt es gerade im Internet zu viele alternative Angebote, die die Spielsucht bei den Gamern begünstigen. Online gibt es kaum Kontrollmöglichkeiten und so kann weder das Angebot, noch die Nutzung des Angebots durch die Spieler wirklich überprüft werden. Den Spielerschutz hier zu gewährleisten ist für die Behörden kaum möglich.

Mit Aberglauben in die Weihnachtszeit

Mit Aberglauben in die Weihnachtszeit

Hier winken Geldpreise in Höhe von 2,2 Milliarden Euro, da setzen viele Spieler vermehrt auf den Aberglauben. Für viele Spieler geht es bei der Weihnachtslotterie "El Gordo" darum auf Glückszahlen zu tippen, die mit dem Leben in Verbindung stehen. So nutzen viele Spieler zum Beispiel Daten des Jahres, also in diesem Jahr Daten aus 2014, an denen etwas besonders gutes oder schlechtes passiert ist. Dies soll den Spielern zu einem positiven Schicksal verhelfen.

Die spanische Weihnachtslotterie gilt als traditioneller Weihnachtsanfang. Erst wenn die Ziehung erfolgte kann das Weihnachtsfest für die Spanier beginnen. Vor allem die glücklichen Spieler, die einen Teil des Gewinns für sich entscheiden konnten, starten dann positiv gelaunt und stimmungsvoll in die Weihnachtszeit. Bei der Weihnachtslotterie El Gordo gewinnen üblicherweise gleich mehrere tausend Spieler, die sich den Hauptgewinn in Höhe von 640 Millionen Euro teilen. Oft kommen gleich mehrere Gewinner aus einem Stadtviertel und können als glückliche Sieger in die Weihnachtsferien starten.

Highlightdaten in Spanien als Glückszahlen

Der Aberglauben der Spanier geht in Bezug auf die Weihnachtslotterie so weit, dass bestimmte Daten bereits lange im Vorfeld ausverkauft sind. Beliebte Losnummern waren in diesem Jahr zum Beispiel 14114, denn hier wurde die spanische Aufsteiger-Partei Podemos gegründet, die heute so populär ist, dass damit gerechnet wird, dass durch die Partei die konservative Regierung verdrängt werden könnte.

Ausverkauft ist auch die 02614, das Abdankungsdatum des spanischen Skandalkönigs Juan Carlos oder das Datum des Dienstantritts des reformfreudigen Thronfolgers Felipe, wofür die bereits sehr früh ausverkaufte Losnummer 19614 stand. Der Aberglauben der Lotteriespieler geht so weit, dass die Lose auch zum Teil nur in bestimmten Lottokiosken gekauft werden können und dass zum Teil das Datum des Loskaufs eine wichtige Rolle spielt.

Adventszeit mit Glückstürchen

Adventszeit mit Glückstürchen

Der Rubbellos Adventskalender ist eine gute Schokokalender-Alternative für Erwachsene. Der Adventskalender wird von WestLotto angeboten und alle Türchen des Kalenders können individuell bestückt werden. Vier unterschiedliche Kalendermotive stehen zur Auswahl, zwischen denen ausgewählt werden kann. Als Motive stehen Weihnachtsmann, Tannenbaum, Schneemann und Lebkuchenmann zur Verfügung. Ist das paßende Motiv ausgewählt kann mit der Bestückung des Kalenders beginnen werden, hier gibt es unterschiedliche Möglichkeiten.

Verschiedene Losvarianten zur Bestückung

Es gibt unterschiedliche Losvarianten, unter denen zur Bestückung ausgewählt werden kann. So gibt es das 50-Cent-Los und das 1-Euro-Los mit Winter- und Weihnachtsmotiven. Eine Besonderheit ist das X-Mas Vegas-Los, nicht nur wegen der Aufmachung sondern auch wegen der sechsfachen Gewinnchance.

Für die besonderen Feiertage wird das Diamant-Rubbellos für fünf Euro empfehlen, hier können die Nutzer einen Gewinn im Wert von bis zu 100.000 Euro erzielen. Für Erwachsene bietet der Kalender besondere Abwechslung und der Kalender verspricht zudem eine aufregende Weihnachtszeit, da man nicht nur jeden Tag ein neues Türchen öffnet, sondern gleichzeitig auch jeden Tag die Chance auf einen besonderen Gewinn erhält.