Witzigste und teuerste Domains

Witzigste und teuerste Domains

Wer also bereit ist etwas tiefer in die Tasche zu greifen, um einen besonderen Domainnamen zu erhalten, der kann im Anschluss daran meist Geld bei Werbemaßnahmen einsparen, da weniger Werbung notwendig ist.

Beschreibende Domainnamen zum Beispiel bringen viel bei der Google Suche, denn die Webseiten werden bei Google-Suchen meist ziemlich weit oben präsentiert. Dass eben diese Domainnamen etwas teuer sind erklärt sich hier dann von selbst.

Die Domainhandeslsbörse Sedo hat nun die Verkaufszahlen für 2012 bekannt gegeben. Führend ist die Domain Online-casino.de mit einem Preis von 115.000 Euro. Die veröffentlichte Liste des Anbieters stellt sich wie folgt dar: 1) online-casino.de (115.000 Euro), 2) online-casinos.de (65.000 Euro), 3) onlinecasinos.de (65.000 Euro), 4) gruppenreisen.de (59.500 Euro), 5) geschenkideen.de (50.000 Euro), 6) blu-rayler.de (26.000 Euro), 7) hb.de (26.000 Euro), 8) sportbekleidung.de (25.000 Euro), 9) naturkraft.de (23.800 Euro) und 10) ma.de (25.000 US-Dollar).

Neben den zehn teuersten Domains, die auf .de enden, gibt es natürlich auch Schnäppchendomains. Zu diesen zählt zum Beispiel duftrosen.de für 1100 Euro und bauernobst.de für 700 Euro. Bei der weltweiten Top10 Liste der führenden Domains ist die Endung .com in diesem Jahr sogar etwas zurückgegangen, denn auch die Top .de Domain konnte sich dieses Mal einen Platz in der weltweiten Top10 Liste sichern.

Neben den beschreibenden Domains, die besonders beliebt sind, da durch sie Werbekosten eingespart werden können, sind auch skurrile Domains besonders Aufsehen erregend. Zu diesen skurrilen Domains zählt zum Beispiel wurst-toaster.de und das-ende-des-internets.de. Hier werden lediglich Preise im dreistelligen Bereich bezahlt.