Der Spaß an Sportwetten wird gedämpft

Der Spaß an Sportwetten wird gedämpft

Das Wettfieber zu einem solchen Großereignis steckt auch Spieler an, die eigentlich nicht viel mit Fußball zu tun haben. Während die Wettbegeisterung eigentlich nach Spaß klingt, wird das Vergnügen durch EU und Gerichte gedämpft. Der Grund dafür: Sportwetten sind in vielen deutschen Bundesländern illegal.

Undurchsichtige Regulierung von Sportwetten

Das Thema Sportwetten ist gar nicht so einfach, denn die Regulierung ist ziemlich undurchsichtig. Die Fakten fassen die Lage in Deutschland deutlich zusammen:

– zahlreiche Wettangebote in Wettbüros und im Internet

– keiner der Anbieter hat bisher eine offizielle bundesweite Lizenz für Deutschland erhalten

– erfolglose Bewerbungen von Seiten der Anbieter

– einige Anbieter werden von Behörden geduldet und zahlen sogar Steuern

– der Sportwettenmarkt in Deutschland ist eine Grauzone

Kein Weg aus der Grauzone in Sicht

Seit Jahren schon ist die Glücksspielregulierung in Deutschland zum Teil ungeklärt. Es sollten eigentlich schon seit langem 20 bundesweite Lizenzen vergeben werden, allerdings ist dies bis heute nicht erfolgt. Unterdessen wurde die Begrenzung der Lizenzen als verfassungswidrig eingestuft. Trotz dieser Feststellung gibt es noch immer keine einheitliche Regulierung und ein Ende ist aktuell noch nicht an sich. Unterdessen floriert das illegale Geschäft mit dem Glücksspiel.

Die illegalen Angebote werden jedoch gleichzeitig auch nicht bekämpft, denn nach dem EuGH-Urteil von Anfang Februar dürfen private Anbieter ohne deutsche Lizenz vorerst nicht bestraft werden. Nun wird der Streit um die Gesetzgebung immer schwieriger, denn die meisten Bundesländer wollen nur minimale Veränderungen an dem Gesetz vornehmen, was jedoch Hessen nicht akzeptieren will und daher mit dem Ausstieg aus dem Glücksspielstaatsvertrag droht. Eine minimale Änderung würde an der aktuellen Situation in Deutschland nicht ändern, sondern allenfalls den Schwarzmarkt weiterhin bestehen lassen.

Wetten auf die Papstwahl

Wetten auf die Papstwahl

Die Wetten heutzutage werden immer skurriler, gleichzeitig gibt es aber selbstverständlich auch noch die klassischen Wetten im Bereich Sport, zum Beispiel beim Fu&slzig;ball oder beim Pferderennen. Gro&slzig;ereignisse jeglicher Art, nicht nur aus dem Bereich Sport, scheinen sich für Wettanbieter zu eignen, um Quoten festzulegen und Wetten setzen zu können. So können Wettanbieter offenbar auch in der Zeit eines Konklaves gro&slzig;es Geschäft mit dem Wettangebot machen. Bei dem Konklave entscheiden sich die Kardinäle der katholischen Kirche mit Hilfe des Heiligen Geistes für einen Nachfolger als Papst.

Das Wetten auf den Ausgang eines Konklaves, also einer Papstwahl, ist nicht neu und wird schon seit vielen Jahrhunderten betrieben. Wetten dieser Art wurden allerdings am 21. März 1591 durch Papst Gregor XIV verboten. Nach seinem Verbot sind Wetten auf folgende Ereignisse nicht erlaubt:

– Papstwahlen

– die Dauer eines Pontifikates

– die Ernennung bestimmter Kardinäle

Wer sich diesem Verbot wiedersetzt, dem droht die Exkommunikation. Aus welchen Gründen es zu dem Verbot kam, ist heute nicht mehr bekannt. Klar ist jedoch, dass die Menschen schon damals an dem Ereignis der Papstwahlen beteiligt sein wollten und sich deshalb schnell die Möglichkeit bot, auf den Ausgang des Konklaves zu wetten. Heute ist die Vorhersage weitaus schwieriger als noch zur damaligen Zeit, wo die Konklave mit einer politischen Wahl gleichzusetzen war. Auch wenn das Verbot 1591 ausgesprochen wurde, so hat sich seit dem kaum jemand danach gerichtet.

Auch heute scheint das Verbot in Vergessenheit geraten zu sein. Es gibt noch immer entsprechende Wetten und natürlich Quoten. Wenn ein Kardinal für den wahrscheinlichen Nachfolger gehalten wird, dann sind die Quoten für die Wettfans entsprechend schlecht. Nichtsdestotrotz bieten die Papstwahlen für Wettfans offensichtlich generell immer wieder ein spannendes Ereignis, um sich beim Wetten zu vergnügen und hierbei auf das eigene Glück zu hoffen.

Kampf gegen illegale Wettanbieter in Italien

Kampf gegen illegale Wettanbieter in Italien

Auch in Italien gibt es eine neue Gesetzesgrundlage, mit welcher vor Ort stärker gegen illegale Wettanbieter vorgegangen werden soll. Nach ähnlicher Gesetzgebung begeht auch Österreich den Kampf gegen illegale Glücksspielanbieter. In Österreich jedoch ist es gesetzlich vorgesehen, dass der Einzug und Verfall von illegal betriebenen Geräten vorgesehen ist. In Italien wird aktuell geprüft, ob dies rechtens ist oder vielleicht sogar unverhältnismä&slzig;ige Folgen haben könnte.

Die unentgeltliche Abtretung von Annahmegeräten und EDV-Infrastruktur ist nach italienischem Recht nicht nur für illegale Wettanbieter vorgesehen, sondern auch für Anbieter, deren Konzession ausläuft. Bei einer auslaufenden Konzession müssen die Geräte nach Aufforderung sogar unentgeltlich der Staatsmonopolverwaltung (ADM) übergeben werden. Hier kann dann entschieden werden, ob die Geräte dem Nachfolger überlassen werden oder ob etwas anderes damit passiert. Diese Regelung erscheint unbillig und inadäquat. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) scheint diese Regelung nun auch in Frage zu stellen, während er das italienische Konzessionssystem generell aber als zulässig und EU-konform befunden hat.

Einbehalte von Geräten als Enteignung

Es ist damit zu rechnen, dass in Zukunft vor Gericht weiterhin über die Sanktion mit der Wegnahme der Geldspielgeräte in Italien diskutiert werden wird. Im Falle von illegalen Wettanbietern scheint die Sanktion durchaus verhältnismä&slzig;ig, im Zusammenhang mit auslaufenden Konzessionen jedoch empfinden die Spielhallen- und Wettbetreiber diese Sanktion als Enteignung und werden in Zukunft mit Sicherheit versuchen, gegen diese Regelung vorzugehen.

Perfektes Wettangebot passend zur EM

Perfektes Wettangebot passend zur EM

Der Start der UEFA Euro 2016 ist erst für den Monat Juni vorgesehen, nichtsdestotrotz nutzen die Anbieter von Sportwetten bereits die Zeit, um sich Gedanken über das eigene, optimale Wettangebot für die Kunden zu machen.

Es wird insgesamt 51 Spiele geben, die die Wettanbieter nutzen wollen, um unterschiedliche Wetten anzubieten. Es kann auf Ergebnisse, auf Torhüter, Torschützen und beste Spieler gewettet werden, dieses Angebot bedarf natürlich einiger Vorbereitungen. Welche Wetten sollen Angeboten werden? Welche Quoten werden für diese Wetten bestimmt? Der Anbieter Arland ist aktuell dabei mit der Turnkey-Lösung zeitnah eine moderne Online-Plattform auf die Beine zu stellen. Hierbei sollen folgende Angebote besonders berücksichtigt werden:

– ein umfangreiches Wettangebot

– drei verschiedene Ansichtsmöglichkeiten für Livewetten

– ein professioneller Buchmacher-Service

– Möglichkeit der Erweiterung des Unterhaltungs-Angebots für den Kunden um Casino-Spiele, Live-Casino und Virtuelle Spiele

– mobile Web-App für Smartphones

Große Chance für Wettanbieter

Die Euro 2016 bietet für die Wettanbieter eine große Chance. Sportwetten werden in dieser Zeit bei den Gamern besonders beliebt sein und natürlich wollen alle Anbieter einen Teil dieses Kuchens abbekommen. Hierzu gehört vor allem Vorbereitung, um sich auch gegen andere Wettanbieter durchsetzen zu können. Die ersten Schritte werden bereits jetzt eingeleitet, um das optimale Angebot zur EM 2016 für die Kunden präsentieren zu können.

Wettangebot bei NoxWin

Wettangebot bei NoxWin

NoxWin überzeugt schon auf den ersten Blick durch die einfache und übersichtliche Navigation. Für viele Spieler ist diese ein wichtiges Kriterium. Doch auch die Bonusangebote sind für die Spieler besonders interessant und auch diese können sich bei NoxWin durchaus sehen lassen.

NoxWin mit guter Bewertung

Als Bonus haben die Spieler die Chance einen Betrag bis zu 75 Euro zu erhalten. Auch der Willkommensbonus kann sich bei NoxWin sehen lassen. Hier erhalten die Spieler einen Bonus von 50 Prozent, der bis zu einem Betrag von 75 Euro gehen kann. Die übersichtlichkeit und die guten Quoten sind gute Faktoren, die den Sportwettanbieter für die Spieler interessant machen, vor allem auch als Abwechslung zu den großen, bekannten Anbietern.

Alles in allem kann man für NoxWin als neuer Sportwettenanbieter eine durchaus gute Bewertung abgeben. Die Anmeldung funktioniert einfach und geht schnell. Als Zahlungsmethoden werden die gängigen Varianten für die Kunden zur Verfügung gestellt. Im Vergleich können sich die Quoten von NoxWin durchaus sehen lassen. Die Gestaltung der Webseite ist übersichtlich und ansehnlich, gleichzeitig ist die Seite selbsterklärend und für die Spieler einfach zu bedienen.