Erstes Spiel von Glücksspielentwickler Win

Erstes Spiel von Glücksspielentwickler Win

Die Smartphone App des Anbieters kann vorerst ohne Kosten von den Spielern genutzt werden. Möglich ist dies mit dem Apple iPhone und kann auch über Facebook gespielt werden.

Wie viele andere Social Gaming Anbieter auch plant das Unternehmen jedoch auch in Zukunft Echtgeldangebote auf dem Markt zu präsentieren, um durch den Mix an sozialen und Echtgeld-Spielen einen immer höheren Bekanntheitsgrad zu erreichen. Demnach können die Spieler das neue Game nun erst einmal kostenfrei ausprobieren, bevor sie in einiger Zeit vielleicht schon gegen Geld ihr Können unter Beweis stellen.

Der Social Gaming Hersteller Win gehört zu dem bekannten Glücksspielunternehmen Bwin, welcher wiederum in engem Zusammenhang mit der Webseite Party Poker steht. Durch diese Verbindung wird das Unternehmen Win keine Probleme dabei haben, die eigenen Angebote auch als Echtgeld-Variante zu präsentieren. Doch nicht nur das ist unproblematisch, auch kann Win von der Erfahrung Bwins profitieren und sich diese für die eigenen Angebote zu Nutze machen.

Bei dem Slot Slots Craze wurde vor allem Wert auf Qualität gelegt. Dies zeigt sich deutlich in Bezug auf die Sound- und Grafikeffekte. In der Kombination aus allem soll das Spiel das bestmögliche Spielerlebnis für die User bieten und diese dazu animieren, sich für weitere Angebote Wins zu interessieren. Auch der nächste Slot des Anbieters, "Back to Oz", steht bereits in den Startlöchern.

Bwin.Party steigt in das Social Gaming Geschäft ein

Bwin.Party steigt in das Social Gaming Geschäft ein

Die sozialen Spiele sind bei den Kunden unglaublich beliebt und auf diese Tatsache sind natürlich auch große Unternehmen der Glücksspielbranche aufmerksam geworden. So hat das Unternehmen bwin.party bereits eine Investition in Höhe von 50 Millionen Dollar geplant, um so in den Markt der Social Games einzusteigen. Das Unternehmen plant das Angebot eigener, kostenloser Casinospiele in sozialen Netzwerken.

In einem Zeitraum von zwei Jahren sollen die Investitionen von Seiten des Unternehmens bwin.party getätigt werden und die Zeit soll genutzt werden, um direkt entsprechende soziale Spiele zu entwickeln. Für die Programmierung dieser Spiele sollen die Unternehmen Velasco und Oreon zuständig sein, mit denen bwin.party eine Zusammenarbeit beschlossen hat. Durch diese Zusammenarbeit kann das Unternehmen bwin.party sich weiterhin auf das Hauptgeschäft konzentrieren.

Mit dem Einstieg in die Social Gaming Branche erhofft das Unternehmen bwin.party sich eine hohe Kundengewinnung. Hierfür müssen jedoch keine großen Investitionen getätigt werden, da im Bereich der Social Games die Spiele kostenlos angeboten werden. Für die Unternehmen Velasco und Oreon wurden jeweils 23 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt, damit diese die Programmierung der Spiele gewährleisten können.

Diese Spiele sollen dann auf sozialen Plattformen wie Facebook präsentiert werden. Die Spieleplattform wird den Namen "Win" tragen und das Unternehmen erhofft sich durch die Präsentation der Spieler auf dieser Plattform zusätzliche Einnahmen in Höhe von rund 10 Millionen Dollar, allein in diesem Jahr.

Als erstes soll ein Pokerspiel für die Plattform Win zur Verfügung gestellt werden. In diesem neuen Bereich gibt es viele bekannte und kluge Köpfe, die als Mitarbeiter für dieses Projekt ins Boot geholt wurden. Auch Casinospiele und Sportwetten sollen in Zukunft über die Plattform Win angeboten werden.

Bwin.party wagen ersten Schritt in die Social Gaming Branche

Bwin.party wagen ersten Schritt in die Social Gaming Branche

In der kommenden Zeit sollen von Seiten des Unternehmens nun Social Games entwickelt werden, um damit die eigene neue Social Gaming Plattform zu bedienen. Dieser neue Bereich für das Unternehmen, wird sowohl bei den Mitarbeitern als auch bei den Kunden für jede Menge Abwechslung sorgen.

Es wurden laut Unternehmen bereits Verträge mit Spielentwicklern aus dem osteuropäischen Markt geschlossen. So wurden Abkommen mit Orneon und Valasco geschlossen, die das Unternehmen bwin.party in die neuen Gefilde des Online Gaming Markts einführen sollen.

Bwin.party hält laut eigener Aussage die Social Gaming Branche für einen ertragsreichen Markt und erhofft sich innerhalb kurzer Zeit gute Umsätze auf diesem Markt zu erzielen. Die Investitionen halten sich in einem überschaubaren Rahmen und sollen dennoch, durch die Beliebtheit dieses Marktes, gute Erträge in die Kassen des Unternehmens bringen.

In einem Statement des Glücksspielunternehmens bwin.party wurde erklärt, dass mit einer Erhöhung der Einnahmen von ungefähr 10 Millionen Euro gerechnet wird. Dies soll sich bereits in diesem Jahr einstellen. Die neue Plattform des Unternehmens wird den Namen Win tragen und Barak Rabinowitz soll als Geschäftsführer für diese neue Plattform von bwin.party eingesetzt werden.

Zu den Teammitgliedern des neuen Projekts zählen außerdem Alex Usach als Verantwortlicher für die Technologie der Plattform, Dan Matowski als Spieleentwickler und weitere bekannte Unternehmer, wie beispielsweise Till Kalisky und Dennis Hettema.

Der Einstieg in die Social Gaming Welt soll mit einem sozialen Pokerspiel über die Plattform Win passieren. Im Anschluss daran sollen weitere soziale Casinogames und Sportwetten folgen. Das Unternehmen rechnet sich mit den getätigten Investitionen hohe Gewinnchancen in einem schnell anwachsenden Markt aus.