Werden die aktuellen WM-Spiele manipuliert?

Werden die aktuellen WM-Spiele manipuliert?

Gleichzeitig jedoch bieten Großereignisse wie die WM 2014 auch Anlass zur Sorge, denn immer wieder werden Wettskandale bekannt, vor denen auch in diesem Jahr, passend zu dem Fußballereignis, gewarnt wird. Manipulationen von WM-Spielen scheinen keine Seltenheit zu sein, denn durch die Mafia werden pro Jahr rund 100 Millionen Euro mit Wetten umgesetzt. Experten sehen hier eine große Gefahr für die Anbieter als auch für die Spieler und letztendlich auch für die Glaubwürdigkeit des beliebten Sports.

Geldwäsche gilt als akutes Problem im Bereich des Glücksspiels. Experten sehen die Glaubwürdigkeit vom WM-Spielen in Gefahr, denn gerade solche Großereignisse werden von der Mafia gerne genutzt, um Geld zu waschen. Die organisierte Kriminalität sorgt dafür, dass der Sport in gewisser Weise angezweifelt wir. Es wird vor möglichen Spielmanipulationen bei aktuellen WM-Spielen in Brasilien gewarnt. Gerade in der Vorrunde sei die Gefahr laut Experten besonders präsent. Nach Angaben des Internationalen Zentrums für Sportsicherheit ICSS aus Katar seien laut entsprechenden Untersuchungen etwa 80 Prozent der weltweiten Sportwetten illegal. Wettmanipulationen würden vor allem im Bereich der Sportwetten beim Fußball und beim Kricket, ebenso wie beim Tennis, Basketball und beim Motorsport vorkommen.

Wettmanipulationen häufen sich, dies zeigen aktuelle Untersuchungen. Im letzten Jahr wurden 350 Manipulationen aufgedeckt und weit mehr Betrügereien, die während der überwachung von Spielen in verschiedenen Sportarten festgestellt werden konnten. Die Tendenz der Manipulation sei leider steigend, wodurch die Glaubwürdigkeit der einzelnen Sportarten in Gefahr gerate, so die Experten. Die Studie die zu dieser Thematik durchgeführt wurde, wird allerdings von unterschiedlichen Fachmännern angezweifelt. Illegale Sportwettangebote seien nicht zu verwechseln mit tatsächlicher Manipulation.

Zudem wurden in der Studie nicht die tatsächlichen Korruptionsfälle behandelt, sondern die gemeldeten, von denen sich einige mit Sicherheit im Nachhinein auch als falsch herausgestellt haben. Wettmanipulationen sehen alle Experten als Gefahr an, jedoch gelte es hier auch abzuwägen, inwieweit tatsächlich so viele Manipulationen möglich gemacht werden, wenn doch gleichzeitig auch eine gute überwachung der entsprechenden Veranstaltungen, wie auch der Spiele der WM 2014 durch geschulte Fachleute, erfolgt.

Hunderte manipulierte Spiele – ein absoluter Skandal

Hunderte manipulierte Spiele – ein absoluter Skandal

Bestechung, Betrug und Manipulation, das alles kommt im Zuge des aufgedeckten Skandals ans Tageslicht. Zu den manipulierten Spielen sollen sowohl Spiele der WM- und EM-Qualifikation gehören sowie Spiele der vierten Liga in Deutschland. Durch Bestechung und ein großes kriminelles Netzwerk konnte dieser Betrug in der Größenordnung überhaupt erst möglich gemacht werden.

Meldungen zu Folge seien zum Teil auch die Schiedsrichter bestochen worden. Laut der Meldung von Europol seien im Laufe der Jahre insgesamt 680 Spiele in Bezug auf die Ergebnisse manipuliert worden. In Europa betrifft dies 380 Spiele, die restlichen Manipulationen erfolgten in anderen Ländern weltweit. Möglich wurde der Betrug nur durch die Arrangements mit kriminellen Syndikaten auf der ganzen Welt, die der asiatische Glücksspielmarkt zu pflegen scheint.

Doch nicht nur durch kriminelle Organisationen wird ein Betrug in dieser Größenordnung überhaupt möglich, sondern auch durch Geld. Die Bestechlichkeit der Leute scheint größer zu sein als vermutet, denn sowohl Schiedsrichter, hohe Persönlichkeiten innerhalb der Fußballszene und auch Spieler sollen Bestechungsgelder angenommen und somit eine Manipulation dieser Größenordnung überhaupt erst möglich gemacht haben. Zahlen geben an, dass sich insgesamt 425 Schiedsrichter haben von Bestechungsgeldern locken lassen.

Lohnenswert ist ein Betrug dieser Art also für diejenigen, die Geld genommen haben, um das Spiel zu manipulieren, als auch für die Initiatoren. Laut Europol geht es hierbei um einen Betrag in Höhe von rund acht Millionen Euro, die das verdächtige Kartell durch die Manipulation erwirtschaftet haben soll. Eine Liste der Beteiligten liege den Ermittlern bereits vor und in den Medien ist heute schon von dem größten Fußball-Wettskandal aller Zeiten die Rede.