Jagd auf den WPT-Titel

Jagd auf den WPT-Titel

Schon am ersten Tag 1A waren 105 Anmeldungen für die Teilnahme eingegangen. Unter den Teilnehmern befinden sich bekannte Pokergrößen wie Marvin Rettenmaier, Scott Seiver und Phil Hellmuth. Rettenmaier hat schon zu Anfang schnell deutlich gemacht, dass er auf der Jagd nach seinem dritten WPT-Titel ist.

Für den Pokerprofi Hellmuth, der erst im Jahr 2012 seinen Durchbruch erlangte, verlief der erste Tag der WPT durchwachsen. Am Ende des ersten Turniertages konnte Hellmuth sich mit übrig gebliebenen 69.000 Chips im Mittelfeld behaupten. Derzeit führt der Pokerspieler Paul Volpe das Feld an, denn dieser hatte am Tagesende als Chipleader noch 215.300 Chips zur Verfügung. Den ersten Tag überstehen konnten noch weitere bekannte Pokerspieler wie Scott Seiver, Tony Dunst und Greg Merson.

Für einige bekannte Spieler wiederum war der erste Tag des Turniers leider nicht so erfolgreich. So sind Spieler wie Ryan Riess, Matt Stout, Dan Smith, Chris Moorman und Eugene Katchalov bereits am ersten Tag 1A ausgeschieden. Bei dem Turnier besteht jedoch die Möglichkeit eines Re-Buys, sodass die ausgeschiedenen Spieler sich an Tag 1B wieder in das Spiel einkaufen können. Wie erfolgreich die Jagd auf seinen dritten Titel für Rettenmaier ausgehen wird, bleibt noch bis zum Turnierende abzuwarten. Er selbst jedoch wird auch an Tag 1B weiterhin das Ziel verfolgen und versuchen, sich mit seinem Spiel gegen die anderen Pokerprofis am Tisch durchzusetzen.

Was es heißt, ein Poker Weltmeister zu sein

Was es heißt, ein Poker Weltmeister zu sein

Greg Merson scheint sich zu diesem Thema Gedanken zu machen, denn in einem Interview macht er deutlich, dass Pokerspielen zum einen sein Leben ist und er sich zum anderen darüber bewusst ist, dass er eine gewisse Verantwortung zu tragen hat. Diese Verantwortung sehe er selbst jedoch nicht darin, jedes Interview anzunehmen oder zu allem ein Statement abzugeben, sondern vielmehr in seinem eigenen Verhalten beim Spiel, gegenüber den Mitspielern und gegenüber den Dealern. Respekt sei seiner Aussage nach an dieser Stelle ein wichtiges Thema.

Diese Gedanken machte der Pokerspieler deutlich, nachdem Poker-Pro Joe Hachem mit seinem berühmten Interview bei den Aussie Millions für viel Diskussionsstoff gesorgt hatte. Nach einem persönlichen Gespräch mit Hachem machte Merson deutlich, dass er sich zu diesem Thema Gedanken gemacht hatte und ihm durchaus bewusst sei, dass er als Pokerweltmeister eine gewisse Verantwortung dem Spiel gegenüber habe und auch den Spielern, denen Poker genauso wichtig ist wie ihm selber.

Derzeit ist ein Pokerevent aktuell, wo viele Pokerstars als Teilnehmer dabei sind. Hierbei handelt es sich um eine Station der World Poker Tour, die im Borgata ausgetragen wird. Bei der World Championship ist auch Greg Mersin vertreten. Vor Ort in einem Interview sprach der Spieler über seine Verantwortung als Repräsentant als Pokerweltmeister, der im Jahr 2012 als Main Event Champion aus der WSOP 2012 hervorgegangen war.