Bevorstehendes Finale der 2017 World Series of Poker

Bevorstehendes Finale der 2017 World Series of Poker

Mit Event 73 ist das Main Event der World Series of Poker 2017 bereits in vollem Gange. Neben bekannten Gesichtern, aufregenden Strategien, tollen Bluffs und guten Händen können Spieler und Zuschauer das Pokervergnügen in Las Vegas in vollen Zügen genießen. Tag Sechs des Main Events 73 wurde bereits beendet. Das $10,000 No-Limit Hold’em Main Event der 2017 World Series of Poker versprach schon im Vorfeld nicht umsonst ausreichend Spannung und Abwechslung.

Bekannte Teilnehmer des $10,000 No-Limit Hold’em Main Events:

  • Antoine Saout
  • Matthias De Meulder
  • Martin Finger
  • Robert Schulz
  • Max Silver
  • Dario Sammartino
  • Florian Lohnert
  • Benjamin Pollak
  • Kenny Hallaert
  • Paul Vas Nunes
  • Michael Ruane
  • Ben Lamb
  • Connor Drinan
  • Marcel Luske
  • Robin Hegele

Deutsche Spieler wissen zu überzeugen

Von den insgesamt 85 Teilnehmern des 73. Events sind noch 27 Spieler übrig, darunter auch zwei deutsche Pokerspieler. Sammartino und Schulz mussten sich bereits aus dem Turnier verabschieden. Immerhin konnte dieser sich noch ein Preisgeld in Höhe von $121,188 sichern. Weitere bekannte Pokerspieler wie Brandon Meyers, Max Silver, Connor Drinan, Wesley Pantling und Kenny Hallaert mussten sich bei Event 73 auch bereits vom Pokertisch verabschieden.

Die letzten 27

27 Spieler konnten sich bei diesem Event im Turnier halten. Als Chipleader ging Christian Pham aus diesem Tag hervor, mit einem Stack von 31,440,000 Chips. Ein ähnliches gutes Tagesergebnis erzielte der Spieler Ben Lamb, der immerhin noch 25,685,000 Chips sein Eigen nennen kann. Auch zwei Deutsche schafften es unter die letzten 27, dazu gehören Robin Hegele mit einem Stack von 11,150,000 Chips und Florian Lohnert mit 5,360,000 Chips.

Jens Lakemeier als Sieger von WSOP Event 59

Jens Lakemeier als Sieger von WSOP Event 59

Mit dem Beginn des Monats Juli ist das 59. Event der World Series of Poker 2017 zu Ende gegangen. Für einen Spieler hat das Ende dieses Events einen besonderen Erfolg mit sich gebracht: Jens Lakemeier ging als Sieger aus Event 59 hervor. Neben einem ansehnlichen Preisgeld und einem goldenen WSOP Bracelet kann der Pokerspieler zusätzlich stolz sein, dass er sich bei diesem Event gegenüber anderen Spitzenspielern durchsetzen konnte.

Welche Spieler Lakemeier unter anderem besiegte:

  • Phil Hellmuth
  • Robert Mizrachi
  • David “ODB” Baker
  • Dan Smith
  • Dario Sammartino
  • Layne Flack
  • Chance Kornuth
  • Ryan Riess
  • Frank Kassela
  • Dan Shak
  • Mike Matusow
  • Brandon Cantu
  • Jason Mercier
  • Ismael Bojang
  • Daniel Negreanu

Lakemeier bewies Durchsetzungsvermögen

Bei der World Series of Poker 2017 waren auch bei diesem Event wieder einmal einige bekannte Gesichter vor Ort. Die Pokerprofis nutzen die Gelegenheit dieses Turniers, um gegeneinander anzutreten und gemeinsam die Freude an dem Kartenspiel Poker zu genießen. Lakemeier hat sich bei Event 59 gegen einige bekannte Pokerprofis durchsetzen können – darauf kann der Spieler in jedem Fall stolz sein.

Fakten zum Event 59:

  • $2,500 Big Bet Mix Turnier
  • deutscher Eventsieger Jens Lakemeier
  • zweitbeste deutsche Platzierung: Ismael Bojang auf Platz acht
  • 1. Platz: Jens Lakemeier mit einem Preisgeld in Höhe von $112,232
  • 2. Platz: Jason Stockfish mit einem Preisgeld in Höhe von $69,359
  • 3. Platz: Andrew Kelsall mit einem Preisgeld in Höhe von $47,239
Event 21 der 2017 World Series of Poker beendet

Event 21 der 2017 World Series of Poker beendet

Aktuell gibt es zahlreiche Events, die fast täglich im Zuge der World Series of Poker 2017 stattfinden. Bei den Events handelt es sich um einzelne Turniere, bei denen die Spieler die Möglichkeit haben, sich durch einen Sieg im beliebten Kartenspiel Poker zu behaupten. Das Event #21 endete am Vormittag des 13. Junis 2017. Bei dem Event wurde den Spielern und Zuschauern viel Spannung geboten. Am Ende siegte der Spieler Ron Ware.

Bekannte Gesichter beim Event 21 der WSOP 2017

Die WSOP 2017 ist mitunter das größte Pokerevent, bei dem sich jedes Jahr zahlreiche berühmte Pokerspieler sehen lassen. Auch beim Event 21 gab es zahlreiche Teilnehmer, die man bereits aus der Pokerszene kennt. Zu diesen Teilnehmern gehörten unter anderem:

  • Fabrice Soulier
  • Daniel Negreanu
  • Shaun Deeb
  • Stephen Chidwick
  • Mke Watson
  • Joe Serock
  • Jimmy Fricke
  • David „ODB“ Baker
  • Christian Nolte
  • Daniel Habl
  • Eli Elezra
  • Jason Mercier
  • Jennifer Tilly
  • Alexander Freund

Fakten zu Event 21

  • $1,500 8-Game Mix 6-Handed Turnier
  • 472 Spieler als Teilnehmer
  • Platz 1: Ron Ware mit einem Preisgeld in Höhe von $145,577
  • Platz 2: Mike Ross mit einem Preisgeld in Höhe von $89,948
  • Platz 3: Fabrice Soulier mit einem Preisgeld in Höhe von 58,968
  • beste Deutsche Platzierung: Platz 31 für Alexander Freund mit einem Preisgeld in Höhe von $3,313

Spannendes Heads-Up mit Ware und Ross

Im Heads-Up konnte der Sieger, Ross Ware, sich gegenüber Mike Ross durchsetzen. Damit erreichte Ware nicht nur den ersten Platz, sondern gewann damit außerdem sein erstes goldenes WSOP Armband. Mike Ross hingegen musste sich bei dem 21. Event der WSOP 2017 mit dem zweiten Platz begnügen.

Steuereinführung auf Turniergewinne

Steuereinführung auf Turniergewinne

Die Besteuerung von Gewinnen ist weltweit unterschiedlich geregelt. Bisher war es in den USA so, dass einheimische Spieler bei Turnieren durchaus bereits Steuern auf die Turniergewinne entrichten mussten. Für ausländische Spieler galt dies jedoch nicht, wodurch die World Series of Poker, die üblicherweise in den USA veranstaltet wird, zusätzlich reizvoll für viele ausländische Spieler war.

Während Spieler aus Deutschland, Österreich und zahlreichen weiteren Ländern bisher keine Steuerabgaben auf die Pokergewinne entrichten mussten, ist in diesem Jahr die Rede davon, dass noch vor der Veranstaltung der WSOP eine Steuer in Höhe von 30 Prozent eingeführt werden soll. Dies würde für alle Spieler, sowohl aus dem In- als auch aus dem Ausland, bedeuten, dass 30 Prozent der Turniergewinne in Form der Steuer abgeführt werden müssten.

Regelung des Doppelbesteuerungsabkommens aufgehoben?

Bisher galt in den USA das Doppelbesteuerungsabkommen. Was dies genau bedeutet?

  • Einzelpersonen sind nur im Heimatland steuerpflichtig
  • nur die Steuerregelung im Heimatland ist gültig
  • für Pokerspieler war dies besonders profitabel, da in vielen Ländern Pokergewinne steuerfrei sind
  • Grundlage hierfür war eine amerikanische Steuernummer, die meist durch die Casinos ausgestellt werden konnte

Doch aufgehoben werden soll dieses Doppelsteuerabkommen tatsächlich nicht. Grund für die Besteuerung der Turniergewinne ist ein anderer.

Modifizierung des Steuersystems durch den PATH Act

Seit Jahresbeginn soll sich die Gewinnversteuerung jedoch ändern, vor allem für ausländische Spieler. Zum Jahresanfang wurde der sogenannte PATH Act gültig. Mit diesem ist es von nun an nur den Finanzämtern möglich, entsprechende Steuernummern zu vergeben. Die Casinos sind demnach von nun an nicht mehr in die Lage, den ausländischen Spielern zu dieser Steuernummer zu verhelfen, wodurch diese ihre Turniergewinne wie es aussieht versteuern lassen müssen. Um bei dem Finanzamt in den USA eine Steuernummer zu erhalten, müssen die Spieler nun selber mit Pass und Papieren vor Ort vorsprechen. Bearbeitungszeit liegt hierbei zwischen acht und sechzehn Wochen.

Für die Spieler bei der WSOP bedeutet dies also, dass sie sich entweder frühzeitig vor Ort um diese Steuernummer kümmern müssen oder eben vorübergehend für die Gewinne Steuern abführen müssen. Die meisten Spieler reisen im Normalfall nur für das Turnier an, wodurch die Zeit vor Ort nicht ausreicht, sich um die Bürokratie beim Finanzamt zu kümmern. Wer also ohne Steuernummer an dem Turnier teilnimmt und einen Gewinn erzielt, der muss damit rechnen, dass das Casino 30 Prozent des Gewinns einbehalten wird, um diesen Betrag an das amerikanische Finanzamt abzuführen. Es besteht jedoch die Möglichkeit für die Spieler, dieses Geld im darauffolgenden Jahr über die Steuererklärung zurückzufordern, sollte der Spieler bis dahin über die notwendige Steuernummer vor Ort verfügen.

Rafael Lebron erfolgreich bei der 2016 World Series of Poker

Rafael Lebron erfolgreich bei der 2016 World Series of Poker

Bei dem Event 38 handelte es sich um ein Dollar 1,500 six-handed Limit Holdem Turnier der 2016 World Series of Poker in Las Vegas. Insgesamt nahmen 245 Spieler an diesem Event teil. Neben dem Sieger Rafael Lebron gab es weitere bekannte Teilnehmer, die bei dem Turnier an den Start gingen. Zu den Teilnehmern gehörten:

– Jeff Lisandro

– Ronnie Bardah

– Ian Johns

– Joe McKeehen

– Matt Matros

– Jason Somerville

– Humberto Brenes

– Mike Leah

– Jason Mercier

– Thomas Mühlöcker

– Dutch Boyd

– Ari Engel

– Eli Elezra

– Jonathan Duhamel

Spannendes Turnier mit positivem Ausgang für Lebron

Lebron beendete das Event 38 als Sieger. Nicht nur den Sieg konnte der Pokerspieler für sich gewinnen, auch eine Gewinnsumme in Höhe von Dollar 169,337 kann Rafael Lebron nun sein Eigen nennen. Zudem bescherte ihm dieses Events sein erstes goldenes WSOP Bracelet. Den zweiten Platz erreichte Georgios Zisimopoulos, der immerhin noch ein Preisgeld in Höhe von Dollar 104,646 für sich gewinnen konnte. Als bester deutschsprachiger Spieler ging Thomas Mühlöcker mit Platz 18 und einem Preisgeld in Höhe von Dollar 7,638 aus dem Turnier hervor.