Die Operation World Wide Wagers löste den Black Wednesday aus

Die Operation World Wide Wagers löste den Black Wednesday aus

Die Staatsanwaltschaft in News York stellte die Haftbefehle aus, insgesamt wurden 25 Personen wegen illegaler Wettgeschäfte angeklagt und allein in Las Vegas wurden acht Personen verhaftet. Hierzu zählt beispielsweise auch der Sport Book Direktor bei Cantor Gaming, Mike Colbert, der gleichzeitig auch als Manager des Wettbüros des M. Resort bekannt ist.

Von Seiten der Staatsanwaltschaft des Queens County in New York (D.A.O. Queens County, NY) wurde bereits eine Pressemeldung herausgegeben. Darin wird angegeben, dass zusätzlich zu den acht Verhaftungen in Nevada auch Hausdurchsuchungen in den Bundesstaaten Kalifornien, New York, New Jersey und Pennsylvania durchgeführt wurden, bei welchen rund 7,6 US-Dollar beschlagnahmt und Jetons einkassiert wurden. Verantwortlich für die Aktion waren neben der Staatsanwaltschaft auch die lokalen Polizeibehörden sowie das FBI und Beamte des Nevada Gaming Control Boards. Die insgesamt 25 Anklagen betreffen Personen, die den Vorwürfen zu Folge einen illegalen Wettring geführt haben sollen.

Dem Wettring wird vorgeworfen, dass über die illegalen Machenschaften rund 50 Millionen US-Dollar erwirtschaftet worden sein sollen. Die Tätigkeiten wurden nicht nur in den Casinos ausgeführt, sondern zusätzlich illegal über verschiedene Online-Webseiten.

Bei den Anklagen sind auch verschiedene bekannte Größen betroffen, wie zum Beispiel Pokerspieler und Betreiber von Casinos und Webseiten. Es bleibt spannend, ob sich die Angelegenheit wirklich zum Black Wednesday entwickeln wird. Wenn nach dem Vorbild des Black Fridays gehandelt wird, dann gibt es eine lange Phase zu erwarten, in der um Gelder und Existenzen gebangt werden muss.