All in – Alles oder nichts – Ein Pokerfilm mit Spannungsfaktor

All in – Alles oder nichts – Ein Pokerfilm mit Spannungsfaktor

Neben bekannten Schauspielern wie Burt Reynolds, Bret Harrison und Shannon Elizabeth haben auch berühmte Pokerprofis wie Antonio Esfandiari, Chris Moneymaker, Joe Hachem, Scott Lazar, Phil Laak, Greg Raymer und Isabelle Mercier kleine Nebenrollen in dem Film.

Der Film steht ganz im Zeichen des beliebten Kartenspiels Poker. Daher ist es kaum verwunderlich, dass einige Pokerprofis für den Film engagiert wurden. Gedreht wurde der Streifen während eines Hauptspiels der World Poker Tour (WPT). In dem Film geht es um einen Ex-Pokerspieler, Tommy Vinson, der seiner Frau zuliebe bereits seit Jahren kein Glücksspiel mehr verfolgte.

Als der alte Herr im Fernsehen auf den Nachwuchsspieler Alex Stillmann aufmerksam wird, wird die Pokerleidenschaft jedoch neu entfacht. Der junge Student wird zur neuen Aufgabe für Vinson, der seine Pokerleidenschaft auf den jungen Spieler zu übertragen versucht. Während dieser Zeit zahlt Vinson dem jungen Spieler Stillman die Gebühren für verschiedene Turniere und bringt ihm die Kunst des Bluffens bei.

Pokerfinale am Spieltisch

Der Film endet in einem großen Finale am Spieltisch, bei dem Vinson und Stillman gegeneinander spielen. Die Situation kam zustande, weil Vinson sich sowohl mit seiner Frau als auch mit dem jungen Spieler zerstritten hatte und sich dann letztendlich selbst für das Turnier eingeschrieben hatte.

Das spannende Finale hätte eigentlich den jungen Spieler als Gewinner hervorgebracht, der seine Karten verdeckt hält und sich als Verlierer ausgibt. Für den alten Spieler geht an diesem Turnierabend ein langer Traum in Erfüllung und er geht als Sieger aus dem Turnier hervor, ohne zu wissen, dass er diesen Sieg seinem einstigen Schüler zu verdanken hat.


"World Poker Foundation" nimmt sich wohltätigen Projekten an

"World Poker Foundation" nimmt sich wohltätigen Projekten an

Es soll eine Vielzahl von wohltätigen Pokerveranstaltungen stattfinden, die unter dem Motto "WPT spielt für eine bessere Welt" abgehalten werden. Man widmet sich hier sozialen Aufgaben in Umwelt, Menschenrechten, Armut und auch Hunger.

Hier werde viele bekannte Gesichter aus Film, Poker und dem Musikbereich dabei sein, um dieses Vorhaben voranzubringen, Hierzu gehören Nicole Richie, Woody Harrelson und Eva Longoria, die Geld für dieses Vorhaben zusammenbringen möchten.

Unter den Pokerprofis finden sich Herr Negreanu, Frau Ho, Tony G und auch Vanessa Selbst und zahlreiche andere Pokerspieler.

Der erste Event gibt es am 11.03. dieses Jahres im Hotel "SLS" und im benachbarten Restaurant in Los Angeles, kurz gesagt, in Beverly Hills. Das Programm beinhaltet eine Pokerschule für professionelle Spieler, das Turnier mit einer Teilnahmegebühr von 500 Dollar, Auktionen und viele andere Sachen mehr.

Der Chef der "World Poker Tour" sagte, dass sein Unternehmen sich stets um wohltätige Dinge gekümmert hat, aber mit der "WPT Foundation" legt man ein nachhaltiges Bemühen an den Tag, das in der Pokerwelt noch ganz neu ist.

Zudem sagte er, dass sein Unternehmen hier 100.000 Dollar spendet und noch einige andere Veranstaltungen in diesem Bereich abgehalten werden sollen.

"Bwin.Party" will nach Amerika

Nach dem Unternehmenszusammenschluss der beiden Unternehmen "Bwin" und "Party Gaming" ist noch lange nicht Schluss.

Das fusionierte Unternehmen möchte eine weitere Zusammenarbeit mit zwei amerikanischen Firmen im Bereich Glücksspiel erreichen und dies sind die Unternehmen "MGM Resorts International" und "Boyd Gaming Corp."

Man will noch ein Unternehmen mit Zentrale in den Staaten etablieren, damit man auf dem entsprechenden Markt Fuß fassen kann, sollte dieser kontrolliert und mit Konzessionen ausgestattet sein.

Dabei spielt es keine Rolle, ob dies nur für einzelne Staaten oder für das ganze Land greift. Wenn die entsprechenden Gesetze sich in Amerika im Bereich Glücksspiel verändern, dann gibt es einen Vertrag im Bereich Glücksspiel des Unternehmens, damit die Partner dann ihre Dienstleistungen im der Sparte des Online Poker und der "World Poker Tour" bereitstellen können.

Die beiden Unternehmensleiter des zusammengeschlossenen Unternehmens sagten, dass ihre Taktik darin besteht, alle Gesetze egal auf welcher Ebene auch einzuhalten. Man sieht der Zusammenarbeit mit den beiden Firmen freudig entgegen, denn diese tragen einen nicht unwesentlichen Teil bei und auch das Unternehmen kann sich einer herausragenden Position in übersee erfreuen, sollte der Markt liberalisiert werden.

Man unterschrieb noch zwei übereinkünfte mit den beiden Unternehmen die 15 Jahre lang halten sollen und diese sollen die Aufgabe haben, dass die beiden Firmen Dienstleistungen im Bereich Online Poker mit Spiel um echtes Geld mit ihrem Namen und der Technik des fusionierten Unternehmens in den Staaten bereitstellen können.

Ein Mitarbeiter des Unternehmens "Boyd Gaming" ist der Ansicht, dass die Unternehmensgruppe davon überzeugt ist, dass es sinnvoll ist, erlaubtes virtuelles Pokerspiel mithilfe eine Netzes in den Bundesstaaten bereitzustellen, sodass ein ausreichender Schutz sichergestellt ist.

Wenn der Kongress sich dazu durchringt, diese Form des Glücksspiels zu gestatten, dann kooperiert man einem der namhaftesten Betreiber von virtuellem Poker und kann auch dessen Kenntnisse nutzen. "MGM" ist der gleichen Meinung.

European Poker Tour hat begonnen

Die World Series of Poker ist das größte Poker Ereignis auf dem Globus. Doch von dem großen Turnier hört man nicht mehr viel, denn erst im November wird der Final Table stattfinden. So viel Sitzfleisch haben die meisten Poker Spieler und Fans aber nicht, deswegen finden momentan viele kleiner Turniere auf regionaler Ebene statt.

Ein größeres Ereignis hatte noch seinen großen Augenblick, nämlich die European Poker Tour. Schon zum siebten Mal findet dieses Ereignis statt und ist schon längere Zeit eine feste Instanz im Bereich der Poker Turniere geworden. Vor kurzem begann das Turnier in Tallinn, der estnischen Hauptstadt.

Bis zum 16. August spielte man im Swisshotel um einen Platz auf dem Siegertreppchen und besonders um das Stück vom Pot-Kuchen. Der Geschäftsführer der EPT, der gleichzeitig auch deren Gründer ist, ist über die zahlreichen neuen Turnierorte sehr erfreut. Die EPT werde mit jeder Saison größer und besser, dies sei ein Hinweis auf die große Leidenschaft, welche die Spieler mit diesen Events verknüpfen.

Von 28. 8. bis zum 2.9. wird in der portugiesischen Stadt Vilamoura gepokert. Im letzten Jahr spielte man hier im November. Dies ist nicht die einzige Abänderung bei der EPT 2010. dieses Jahr spielt man nicht in Kiew, die scheinbar bei Spielern und Medien nicht so gut wegkam, sondern in Tallinn, dass auch außerhalb des Pokerns noch Vieles zu bieten hat.

Vom 29.9. bis zum 4.10. wird die dritte Runde in der britischen Hauptstadt London stattfinden. Von da geht es nicht nach Warschau wie im letzten Jahr sondern nach Wien. In der polnischen Hauptstadt wurde 2009 das Ereignis mit den wenigsten Spielern abgehalten. So wurde der Turnierort von der Liste genommen und durch Wien ersetzt. Die Herzen der Pokerfans werden mit Sicherheit höher schlagen, denn österreich ist nicht weit weg und ein Besuch in der Stadt lohnt sich allemal, ob nun mit Poker oder nicht.

Dann geht es vom 22.11. bis zum 27.11.weiter nach Barcelona und von hier vom 13. bis zum 18. 12. in die tschechische Hauptstadt. Vom 26. 1. bis zum 31. 1. 2011 geht es in Deauville in Frankreich und vom 17. bis zum 22. 2. in Kopenhagen weiter. Dann folgen das Snowfest in österreich vom 20.3. bis zum 25.3. und Berlin vom 5.4. bis zum 10.4.11.

Der krönende Abschluss findet dann in San Remo statt, hier sind die Termine noch nicht festgelegt. Ein großes Mysterium auf dem Plan der Turniere ist der Ort des großen Finales. In den letzten Jahren war dies Monte Carlo, doch diesmal wird es hier nicht mehr stattfinden. Welcher Ort es stattdessen sein wird und welcher Termine hierfür vorgesehen ist, ist noch nicht sicher. Im Gespräch sind momentan Cannes, Rom und Island.

World Poker Tour heißbegehrt bei dem Pokerfans

Die World Poker Tour ist neben der World Series of Poker eine Instanz, mit der man im Poker zu rechnen hat. Die übertragungen der WPT-Turniere im Fernsehen hat geholfen, dass sich Poker in der Bundesrepublik und in der ganzen Welt einen Namen machen konnte und dass er den Ruhm den es nun hat, bekam.

Wer noch an einem solchen Turnier teilnehmen möchte, der hat vom 23. bis zum 28. August im Grand Casino Basel dazu Gelegenheit. Hier stehen die Qualifikationen für das WPT-Turnier in der Stadt Amneville im Vordergrund. Von Süddeutschland bis nach Basel ist es kein weiter Weg und so werden mit Sicherheit auch einige Deutsche bei diesem Turnier mit von der Partie sein.

Etwa 1.000 Spieler werden erwartet, welche das Ticket für die WPT in Amneville haben möchten. Doch es gibt nicht nur das Ticket zu ergattern, der Sieger bekommt zudem eine übernachtung im Hotel und einen Audi R8 als Transportmittel zum Turnier zur Verfügung gestellt. Die neuen Gesetze in der Schweiz, die Poker nicht mehr als Geschicklichkeitsspiel sondern als Glücksspiel ansehen, war für viele leidenschaftliche Spieler ein Schlag ins Gesicht.

Gute Pokerturniere sind nur noch schwer zu finden, da außerhalb der zugelassenen Spielbanken nicht mehr gespielt werden darf. Für alle diese Leidensgenossen ist dieses Turnier im Grand Casino Basel der rettende Strohhalm, da es legal ist.

Die Chance, bei diesem Turnier einen Platz zu erhalten ist reizvoll, aber besonders reizvoll ist es, einen Platz beim Main Event der Poker Tour zu erhaschen. Dies ist neben dem Main Event der WSOP das größte Poker Turnier auf der ganzen Welt. Die WSOP macht momentan wenig Schlagzeilen, dennoch ist es spannend, denn die November Nine sind endlich bekannt.

Das heißt, dass die Vorrundenturniere beendet sind und nur noch die neun besten Spieler der Welt am Tisch sitzen, dem Finaltisch nämlich. Spieler aus fast 120 Ländern haben während der WSOP um einen Platz am Finaltisch gespielt. Unter den übriggebliebenden Spielern befinden sich sechs Amerikaner, zwei Kanadier und ein Italiener. Viele sind bislang noch unbekannt, aber das wird sich rasch ändern, da einer der neun Spieler am Ende knapp 9 Millionen Dollar mit nach Hause nehmen kann.

Die November Nine sind: Filippo Candio aus Italien, Joseph Cheong und John Dolan aus den USA, Jonathan Duhamel und Matthew Jarvis aus Kanada sowie Micahel Mizrachi, Cuong Soi Nguyen, John Racener und Jason Senti aus den Vereinigten Staaten. Ein kleineres aber besonderes Turnier hält Everest Poker Ende Juli am Strand von Warnemünde ab. Alle Facebook- Anhänger des Pokeranbieters sind im Laufe der Drei Länder Poker Tour zum Freeroll Turnier eingeladen.

Die besten Drei qualifizieren sich für das Warnemünde Beach Tour Finale und pokern dann um drei Strand-Preispakete, die den Gegenwert von 2.200 Euro haben. Wenn man Sand unter den Füßen liebt, bei Facebook als Fan von Everest Poker eingetragen ist und dazu noch gerne pokert, dann sollte man sich den 29. Juli vormerken und nach Warnemünde reisen.