Die Technik ist nicht aufzuhalten

Eine technische Neuheit des Unternehmens Miles Ahead, das im Online Glücksspiel tätig ist, ist die aktuellste Entwicklung in diesem Bereich. Diese wird dem Online Poker eine breite Plattform verschaffen.

Webmaster haben nun die Möglichkeit, ab nun Poker Spieler in ihre individuellen Internetseiten zu integrieren. Das läuft genauso ab wie auf Youtube, alles was nötig ist, ist den HTML-Code mit "Kopieren und Einfügen" in die individuelle Webseite einzubauen.

Der Einbau von Videos und anderen Medienarten stellt eine rentable Taktik im Marketing bei Musikern und anderen Künstlern dar. Im Bereich des Online Pokers ist dieser Zeitpunkt nun auch gekommen.

Das Poker ist ein geselliges Spiel und die Spieler haben dank der virtuellen Kommunikation unmittelbaren Kontakt zueinander, können Statistiken von Spielen austauschen und andere mithilfe von Facebook und anderen Foren an ihren Erlebnissen teilhaben lassen.

Nun kann man Pokerspiele auf umkomplizierte Weise integrieren, dies gestattet es den Spielern noch leichter einen Informationsaustausch und ein virtuelles Spiel mit ihren Freunden zu bekommen.

Webmaster, welche den aktuellen PokerClient, der auf Flash-Software basiert, in ihre Seite aufnehmen wollen, kommen so auf zwei verschiedene Arten zu Geld, erstens haben sie die Möglichkeit, Pokertische in den Foren, Seiten, Blogs und Seiten von sozialen Medien ihrer Seiten einzubauen und so Geld zu machen und auch die Links auf den Seiten erweisen sich als rentabel.

Momentan steckt die Technik noch in den Kinderschuhen, so dass die Nutzer und Webmaster das Programm ausprobieren können. Die breite Öffentlichkeit hat ab Februar Zugriff auf diesen App.

Miles Ahead tüftelt zudem an einer Version für Unterwegs, welche bis Jahresmitte fertig sein soll.

Rechtsstreit zweier Unternehmen findet gutes Ende

Zu Anfang des Jahres 2010 tauchte die Meldung auf, dass es wahrscheinlich eine rechtliche Auseinandersetzung zwischen dem Anbieter von Online Software, Cryptologic und Marvel Comics geben wird, weil exklusive übereinkünfte in Bezug auf die Nutzung unterschiedlicher Figuren von Comichelden nicht eingehalten wurden.

Der Rechtsstreit wurde nicht in der öffentlichkeit und sehr diskret abgewickelt, weil die übereinkünfte in Bezug auf die Zulassung der beiden Firmen auf einem Fundament fußte, dass nicht exklusiv war.

Das Online Software Unternehmen Cryptologic war der erste Schöpfer von Online Glücksspielen, welcher sich die Rechte an den Comiccharakteren von Marvel sicherte. Seit diesem Zeitpunkt kreierte das Unternehmen mehr als ein Dutzend Spiele mit den berühmten und populären Helden und Bösewichten.

Kurz nach dem Herausbringen der Spiele tauchten weitere Anbieter von Software, wie beispielsweise Playtech auf dem Markt auf, welches die Comicfiguren von Marvel in ihre Spiele auch mit einband. Darauf hin sprach man von einem exklusiven Lizenzverstoß durch Marvel. Vor kurzem wurde der Prozess zwischen Marvel und Cryptologic beendet, beide Firmen unterschrieben eine übereinkunft, welche sie dazu verpflichtet, unterschiedliche geschäftliche Kriterien in ihrem Zulassungsvertrag auszugleichen.

Ihre geschäftliche Beziehung wird sich nicht mehr exklusiv nennen und Marvel hat nun die Möglichkeit, ihre Helden auch anderen Entwicklern zur Verfügung zu stellen. Außerdem sollen die Spiele auch für das Mobiltelefon nutzbar werden.

Mit der Verlautbarung der änderungen am Vertrag brachte Cryptologic parallel "Die Avenger" heraus, einen neuen Superheldencomic von Marvel. Dieser Zeitpunkt ist perfekt, denn diese sollen im kommenden Jahr auch auf die Leinwand kommen.