Auf Umwegen nach Las Vegas

Auf Umwegen nach Las Vegas

Ein britisches Paar hatte eine Reise in die Glücksspielmetropole Las Vegas geplant. Abflugsort sollte die Heimatstadt Birmingham in Groß Britannien sein. Die junge Britin hatte die Reise ihrem Freund zum Geburtstag geschenkt. Als die beiden Briten ihre Reise ins Zockerparadies antreten wollen, wurden sie übel enttäuscht, denn an gebuchtem Tag gab es am Flughafen Birmingham keinen Flug nach Las Vegas.

Als das Paar am Schalter alles richtig stellen wollten, wurde dieses bitter enttäuscht, denn der Flug würde durchaus stattfinden, allerdings nicht ab Birmingham in Groß Britannien, sondern ab Birmingham im Bundesstaat Alabama in den USA. Die gesparten 1200 Pfund, die das Paar für diese Reise aufgebracht hatte, waren damit dahin und die Reise konnte von den Briten nicht angetreten werden.

Fehlbuchungen gibt es immer wieder

Die Reiseveranstalter kennen diese Problematik, denn nicht nur mit dem Ort Birmingham gibt es dieses Problem. Auch gibt es Dhaka statt Dakar und Sidney statt Sydney. Erst vor einigen Jahren flog eine Britin statt in das spanische Granada nach Grenada in der Karibik. Sydney ist die Hauptstadt in Australien, allerdings gibt es auch ein kaltes Sidney im US-Bundesstaat Montana. In solchen Fällen ist dann nur zu hoffen, dass das Gepäck der Reisenden genug hergibt, um auf alle Wetterlagen vorbereitet zu sein.

GTA Online Casino geht heute ans Netz

GTA Online Casino geht heute ans Netz

Mit der Online Casino Eröffnung werden den Spielern von nun an von Rockstar Games Minispiele wie Poker und weitere Highlights angeboten. Die Freigabe des Online-Modus des Casinos von GTA 5 bedeutet für die Spieler, dass diese von nun an Multiplayer-Games wie BlackJack und Roulette zocken können aber auch die Möglichkeit haben, ihre Zeit am Online Spielautomaten zu vertreiben.

Die Casino Eröffnung wurde im Vorfeld durch Rockstar Games bereits angedeutet. Der finale Hinweis wurde den Zockern damit gegeben, dass der Release-Termin des DLCs "Ill-Gotten Gains". statt wie gewohnt an einem Dienstag auf dem heutigen Mittwoch stattfinden wird. Damit wurden alle Zeichen für die Casinoeröffnung gesetzt. Gleichzeitig fand auch vor Jahren die Eröffnung der Rennbahn im Hollywood Park, auf der der Los-Santos-Casino-Standort Vinewood Racetrack basiert, an einem 10. Juni statt.

Große Eröffnung des In-Game-Casinos

Die Gamer mussten lange Zeit warten und haben bereits im Vorfeld Spekulationen angestellt. Nun ist es endlich so weit. Heute wird das In-Game-Casino seine Tore öffnen. Die Hinweise auf die Glücks-Minispiele werden nun Wirklichkeit und den Gamer werden die Tore ins Zockerparadies aufgeschlossen. Nun heißt es: Eröffnungsfeier online besuchen, Spielangebot auschecken und einfach darauf loszocken. Die vielfältigen Möglichkeiten, lassen die Gamer-Herzen höher schlagen.

Las Vegas für die ganze Familie

Las Vegas für die ganze Familie

Was also machen die Familien mit Kindern, die nach Las Vegas reisen, um etwas von dem Glücksspielflair mitzubekommen? Kinder haben normalerweise keinen Zutritt zu den Zockertempeln und somit blieb lange Zeit auch den Eltern der Kinder der Zutritt verwehrt. In Las Vegas jedoch soll es nun möglich sein, dass Eltern von kleinen Kindern die Gelegenheit erhalten, einen Casinobesuch zu wagen.

Während Las Vegas früher einzig und allein als Zockerparadies und Glücksspielmetropole galt, gilt Las Vegas heute auch als optimaler Urlaubsort für ganze Familien. Unterhaltungsangebote unabhängig vom Glücksspiel bieten Abwechslung und Unterhaltung für Groß und Klein, so sind auch die unterschiedlichsten Angebote für Kinder mit eingeschlossen. Damit auch die Eltern die Möglichkeit bekommen, den Casinobesuch zu wagen, entschied sich die Firma New Horizon ein spezielles Unterhaltungsangebot für Kinder in Las Vegas einzuführen. Bei Kids Quest handelt es sich um einen Ort, an dem Kinder betreut werden, während die Eltern sich im Casino vergnügen.

Das Betreuungsangebot erstreckt sich auf Kinder in unterschiedlichen Altersklassen. Die Eltern haben dadurch die Möglichkeit, sich innerhalb des eigenen Urlaubs einmal eine Auszeit zu gönnen. Zwar dürfen die Kinder noch immer nicht mit ins Casino gehen, dafür werden ihnen bei Kids Quest nicht nur spannende Unterhaltungsangebote gemacht, sondern auch die Eltern können im Casino durchatmen, da sie ihre Kinder in guten Händen wissen. Die geschulten Mitarbeiter vor Ort werden als verantwortungsvoll und vertrauenswürdig bezeichnet, sodass die Eltern tatsächlich abschalten können und ihre Kinder unterdessen bei Kids Quest gut beschäftigt und unterhalten wissen.

Nachtclub-Boom in Las Vegas

Nachtclub-Boom in Las Vegas

Auch in Singapur lässt man sich vieles einfallen, um Nevada in den Schatten zu stellen. Doch die Stadt die niemals schläft hat nicht umsonst den schillernden Ruf als Glücksspielmetropole inne und so lassen sich die Veranstalter vor Ort immer neue Highlights einfallen, um die Besucher anzulocken, auch wenn das Glücksspiel hierbei in der heutigen Zeit nicht mehr unbedingt Vorrang hat.

Die Casinos haben allerorts, so auch in Las Vegas, längst ihren Glanz verloren. Die Besucherzahlen sinken und die Gewinne werden immer weniger. Durch den Rückgang der Beliebtheit am Glücksspiel in den Casinos haben die Betreiber sich nun neue Highlights ausgedacht, mit denen die Besucher am Strip begeistert werden sollen. Zu diesen Highlights zählen exklusive Clubs, wie der XS Club im WYNN Las Vegas.

Der Nobel-Nachtclub zieht in den Abendstunden unzählige Besucher an und ist bei den Besuchern besonders beliebt. Die Betreiber haben sich den Tanztempel etwa 100 Millionen Dollar kosten lassen und dieser Preis ist auch an der noblen Inneneinrichtung aus Gold und Bronze erkennbar.

Exklusives Vergnügen wird in dem Nobel-Club allemal geboten. Hier können die Besucher, welche am Abend eine Zahl aus 8000 Menschen ergeben, ihrer Tanzlust auf einer Fläche so groß wie ein Fußballfeld frönen. Zu elektrischer Musik und mit blinkenden Laserlichtern bietet der Club eine einzigartige Atmosphäre, auch mit dem riesigen, beleuchteten Swimmingpool, gleich bei der Tanzfläche.

Neben diesem Nachtclub haben im Laufe der Zeit noch sechs weitere Nachclubs dieser Art vor Ort eröffnet und hiermit werden große Umsätze erwirtschaftet. Diese Clubs zählen zu den umsatzstärksten Einrichtungen von Amerika. Die Anzahl der Clubs dieser Art steigt weiterhin und alle Betreiber erhoffen sich dadurch, mehr und mehr Besucher anzulocken, damit Las Vegas dadurch wieder zum absoluten Besuchermagnet werden wird.

Das Für und Wider Eurovegas in Madrid

Das Für und Wider Eurovegas in Madrid

Die Besorgnis zeigte sich noch am gleichen Abend, nachdem die Entscheidung für den Bau in Madrid gefallen war. Die Bevölkerung demonstrierte auf den Straßen und machte deutlich, dass die Bewohner nicht davon ausgehen, dass das Bauprojekt Arbeitsplätze und Mehreinnahmen für das Land bringen würde, sondern vielmehr mehr Kriminalität und Korruption. Es wurde sogar eine Bürgerinitiative einberufen, die den Namen Eurovegas No trägt.

Verantwortlich für das Projekt Eurovegas ist der aus Las Vegas bekannte Milliardär Sheldon Adelson. Die Initiative Eurovegas No bezieht ganz klar Stellung zu diesem Projekt und macht auf den Straßen Madrids mehr als deutlich, dass sich nicht nur einzelne, sondern sogar große Bevölkerungsgruppen gegen das geplante Projekt aussprechen. In der Initiative haben sich nicht nur einzelne Bürger, sondern ganze Gewerkschaften vereint, um gemeinsam gegen das Projekt vorzugehen.

Adelson plant vor Ort ein Glücksspielmekka, welches an Las Vegas erinnern soll und das gleiche Bild abgeben soll, nur in etwas kleiner. Hierzu will der Milliardär in der Nähe von Madrid einen Hotel- und Casinokomplex errichten lassen, der sich aus sechs Casinos, zwölf Hotels und weiteren Etablissements zusammensetzen soll. Neben Einkaufsmöglichkeiten soll es vor Ort Kongressräume, Unterhaltungsangebote und weitere Besonderheiten geben. Insgesamt sollen 17 Milliarden Euro in das Projekt investiert werden, um Eurovegas am Rande der spanischen Hauptstadt entstehen lassen zu können.

Während die Bürger auf den Straßen demonstrierten zeigte sich der Präsident der Regionalregierung, Ignacio Gonz?les, sehr zufrieden. Seiner Aussage nach soll mit dem Bau von Eurovegas bereits zum Ende dieses Jahres begonnen werden. Eurovegas in der Nähe von Madrid wäre sogar beinahe gescheitert, da in Spanien das Rauchverbot in den Casinos vorherrscht.

Nun jedoch sollend die Gesetze im Zuge einer Reform extra für das Projekt des Milliardärs Adelson angepasst werden. Die Politiker gehen fest davon aus, dass das Eurovegas Projekt sich gut auf die Region auswirken könnte. Hier wird in erster Linie die Schaffung der Arbeitsplätze gesehen, die dabei helfen soll, die Arbeitslosigkeit in Spanien zu bekämpfen.

Die Eurovegas-Gegner sehen jedoch in Verbindung mit dem Projekt zahlreiche Probleme. Die Gegner glauben weder an die abgesicherte Finanzierung des Projekts, noch an die rechtzeitige Fertigstellung, sodass nach Meinung der Initiative ewig auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze gewartet werden könne.

Es wird erwartet, dass die Stadt sich durch dieses Projekt weiterhin verschulden könnte und die positiven Ergebnisse lange nicht oder sogar gar nicht erzielt werden könnten.