In der vergangenen Woche wurde im K1 Casino am Frankfurter Ring in Freimann eingebrochen. Die erfahrenen Täter konnten sich eine Beute in Höhe von 100.000 Euro sichern und richteten zudem einen Sachschaden in gleicher Höhe an. Die Täter sind weiterhin auf der Flucht.

Was bei dem Einbruch passiert war:

  • Einbruch Donnerstagnacht zwischen 3.30 Uhr und 4.40 Uhr
  • Einbrecher verdrehten zwei Überwachungskameras außen am Gebäude
  • Glasscheibe der Vordertür wurde eingeschlagen
  • zehn Spielautomaten wurden aufgebrochen und entleert
  • Aufbruch von 29 weiteren Automaten und zwei Geldwechsel-Maschinen
  • Tresor und Computer als zusätzliches Diebesgut

Ermittlungsergebnisse führen noch nicht zu den Tätern

Bezüglich des Tathergangs können aktuell größtenteils nur Vermutungen von Seiten der Behörden angestellt werden. Es wird davon ausgegangen, dass die Täter das Fluchtauto in der Nähe der Spielhalle geparkt hatten. Ein weiterer Hinweis ist der aufgebrochene Tresor, der leer an einer Böschung an der A9 hinter dem Standstreifen gefunden wurde. Die Ermittler hoffen nun auf weitere Hinweise durch Augenzeugen, die verdächtige Aktivitäten bemerkt haben. Hinweise werden von Seiten des Polizeipräsidiums entgegen genommen.

Dem Betreiber der Spielhalle ist ein enormer Schaden verursacht worden. Neben dem gestohlenen Geld und den Sachgegenständen wurde in dem Etablissement durch das brachiale Vorgehen der Einbrecher ein enormer Schaden verursacht. Schätzungen zu Folge wird der Schaden mit rund 100.000 Euro berechnet. Dem Betreiber ist somit ein Schaden in Höhe von insgesamt 200.000 Euro entstanden. Die Spielhalle wird zudem einige Tage schließen müssen, da durch den Sachschäden die meisten Geräte nicht mehr betrieben werden können. Dies bedeutet einen zusätzlichen Einnahmeausfall für den Betreiber des Etablissements.