Als Teilnehmer aus der Glücksspielbranche waren folgende Personen zu dem entsprechenden Termin vor Ort in Braunschweig:

– Heinz Basse (Vorsitzender des Automatenverbandes Niedersachsen)

– Norman Ilsemann (DAW-Länderreferent)

– Christine Kroke (DAW-Pressereferentin)

Auch die Politiker erschienen zahlreich zu dem Termin, sodass vor Ort Ansprechpartner von der Kommunal- bis zur Landesebene vertreten waren. Hierzu gehörten folgende Personen:

– Olaf Lies (Wirtschaftsminister des Landes Niedersachsen)

– Georg Brockmeyer (Landesgeschäftsführer der niedersächsischen Sozialdemokraten)

– Stephan Schostock (Oberbürgermeister der Stadt Hannover)

– Peter-Jürgen Schneider (niedersächsischer Finanzminister)

– Gerd Will (Sprecher der SPD-Fraktion im niedersächsischen Landtag)

– Kerstin Lühmann (Bundestagsabgeordnete)

Diskutiert wurden vor Ort Themen wie der Glücksspielstaatsvertrag, die Auswirkungen des Ausführungsgesetzes zum Glücksspielstaatsvertrag, der Wegfall von Spielstätten in den niedersächsischen Städten wie Hannover, das EU-Pilotverfahren und die Vergnügungssteuer.