Da der Beruf als Croupier leider bisher noch nicht staatlich anerkannt ist, gibt es hierfür keine einheitliche Ausbildung in den Casinos, so kommt es auch, dass sich die Voraussetzungen je nach Casino unterscheiden können. Die Ausbildungsinhalte für heranwachsende Croupiers sind generell in allen Casinos ähnlich.

Je nachdem, wo die Ausbildung angefangen wird, dauert die Ausbildung zwischen mehreren Wochen und Monaten, je nachdem ob Voll- oder Teilzeit. In der Ausbildung gibt es viele Auszubildende, die sich dann noch gegen den Beruf entscheiden, genauso sieben die Casinos durchaus aus. Der Beruf als Croupier wird meist Hauptberuflich ausgeführt, es gibt jedoch auch Casinomitarbeiter, die dem Job in Teilzeit nachgehen. In der heutigen Zeit gibt es sowohl männliche als auch weibliche Croupiers.

Voraussetzungen für die Zulassung zur Ausbildung:

– Mindestalter 21 Jahre

– bereits abgeschlossener Wehr- oder Ersatzdienst

– einwandfreier Leumund

– makelloses polizeiliches Führungszeugnis

– geordnete finanzielle Verhältnisse

– Bereitschaft zum Schichtdienst und zur Nachtarbeit

Gewünschte Skills für die Ausbildung:

– Fingerfertigkeit

– freundliche Umgang mit Kunden

– abgeschlossene Berufsausbildung

– zusätzliche Sprachkenntnisse

– manchmal maximales Alter von 30 Jahren

– Fähigkeit zum Multitasking

– ausgezeichnetes Gedächtnis

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Croupiertätigkeiten: den Kopfcroupier, den Vollcroupier und den Croupier für andere Spiele. Hier sollten die Auszubildenden sich bereits im Vorfeld informieren, um selbst entscheiden können, welche Croupierart besonders interessant für einen ist.