Es finden sich nicht viele Gelegenheiten, als Spieler viel Geld von einem einarmigen Banditen zu bekommen, dabei stehen Vorschlaghammer und viel ärger im Mittelpunkt.

Doch auch wenn man gewaltfrei an diese Automaten geht, kann es einige Schwierigkeiten geben, wenn man versucht auf eine etwas andere Art diese Automaten leerzuräumen. Dies hat ein 39jähriger aus den Vereinigten Staaten nun hautnah erlebt.

Er hatte es geschafft, mithilfe eines vorgeblichen Fehlers in der Software einer bestimmte Form von Slots ein paar Dollar abzunehmen.

Der Mann kam darauf, dass man lediglich eine spezielle Tastenkombi betätigen musste, um den Automaten immer wieder Jackpots abzuringen. Diese verzeichneten diese Hauptgewinne auch nicht, so fiel diese mutmaßliche Glückssträhne nicht auf und dem Mann gelang es zudem noch, einem Casino in Pittsburgh rund eine halbe Million Dollar abzunehmen.

Dann kam doch alles ans Licht und er wurde verhaftet. Ein paar Tage später, sollte er deswegen in Pittsburgh vor Gericht gestellt werden, doch soweit kam es nicht, weil kurz vor Verfahrensbeginn die Handschellen erneut für ihn klickten, und zwar vom FBI.

Dieses hatte ermittelt, dass der Amerikaner zusammen mit einem Mittäter Spielstätten im gesamten Land mit diesem Trick und einiges Geld gebracht hatte, so sollen sie sich insgesamt anderthalb Millionen Dollar zusammengegaunert haben.

Nun warten sie auf ihr Verfahren, was wieder einmal zeigt, dass Longterm bei den Slots immer der Sieger ist.