Die Spielsucht stellt für viele Menschen eine große Gefahr dar, da nicht nur der finanzielle Aspekt eine schwere Gewichtung innehat, sondern oft auch die Sozialkompetenz unter einer solchen Sucht leidet. Die Glücksspielanbieter jedoch nutzen eben diese Sucht gerne schamlos aus. In erster Linie sind diese natürlich auf den eigenen finanziellen Gewinn bedacht. Doch gerade diese Einstellung führt dazu, dass Gesetze umgangen werden, um mehr Geld zu machen. Dies wiederum führt dazu, dass mehr und mehr Menschen spielsüchtig werden und der Staat genau diese Problematik immer weniger unter Kontrolle hat.

Auch Paul Gauselmann ist ein bekannter Glücksspielanbieter aus Deutschland, den nicht zuletzt die Merkur-Sonne auszeichnet. Als Anbieter von Glücksspiel- und Unterhaltungsangeboten ist er sich der Problematik rund um die Spielsucht sehr bewusst, doch er steht mit seinem Namen und dem eigenen Unternehmen, Merkur Gaming, in erster Linie für verantwortungsvolles Spiel und somit auch Angebot. Natürlich ist er sich als Glücksspielanbieter auch der Gefahr bewusst, die von Seiten der neuen Regierung ausgestrahlt wird, denn es könnten auch generelle Verbote eingeführt werden, die die Branche vernichten könnten.

Gauselmann fordert jedoch die neue Regierung dazu auf, es nun anders zu machen als die Vorgänger und zwar die Tricks der Glücksspielanbieter auf der einen Seite nicht einfach zu dulden, aber auf der anderen Seite der Industrie dennoch die Chance zu lassen, mit dem Angebot von Glücksspiel und Unterhaltungsmedien Geld zu verdienen. Hierzu müssen Regelungen und Regulierungen eingeführt werden, die sowohl die Seite der Spieler als auch die Seite der Anbieter mit einbeziehen.

Die Koalition aus SPD und Union hätte nun die Möglichkeit zu handeln, doch Gauselmann sagte es auch bereits voraus, dass sich wohl auch in Zukunft nicht genug ändern wird. Das Thema Spielsucht ist ein schwieriges Thema und wie zu erwarten war, hat auch die Koalition offensichtlich lieber die Finger davon gelassen, anstelle sich mit der komplizierten Problematik auseinander zu setzen. Der Handlungsbedarf ist dennoch vorhanden, dies betonen auch die Suchtexperten nun vermehrt. In Deutschland seien bereits 250.000 Menschen der Spielsucht verfallen, weitere 250.0000 Menschen weisen bereits ein problematisches Spielverhalten auf.

Einer der Tricks der Glücksspielanbieter ist Beispielsweise das Punktesystem. Es gibt bereits Regelungen die einen Höchsteinsatz und einen maximalen Gewinn vorsehen. Diese Regelungen werden jedoch von den Anbietern ganz einfach umgangen, indem das eingeworfene Geld von den Automaten direkt in Punkte umgewandelt wird.

Mit dem Punktesystem setzen die Glücksspielanbieter die Regelungen außer Kraft und verdienen sich somit an der Sucht der Menschen eine goldene Nase. Nach Ansicht von Suchtexperten und Glücksspielexperten sei dies ein Faktor, den sich die Regierung nicht gefallen lassen würde, doch bisher wurde auch die darauf abgeänderte Spielverordnung noch nicht in Kraft gesetzt, da es immer noch an der Zustimmung der Bundesregierung fehlt.