Die Anbieter fordern schon seit längerer Zeit eine bundesweise Regulierung des Online Gamings, bisher konnte die Legalisierung des virtuellen Glücksspiels allerdings nur in den Bundesstaaten New Jersey, Delaware und Nevada durchgesetzt werden. Bisher gibt es zusätzlich noch zehn weitere Bundesstaaten, bei denen die Legalisierung von Online Glücksspiel bereits im Gespräch ist.

Die Umfrage zum Online Glücksspiel in den USA wurde durch die PublicMind-Umfrage der Fairleigh Dickinson University im US-Bundesstaat New Jersey dargestellt. Bei der Umfrage kristallisierte sich deutlich heraus, dass weniger Bürger etwas gegen die Legalisierung von Haschisch in den USA hätten. Etwa 50 Prozent der Befragten stimmten für die Legalisierung von Marihuana. Im Vergleich waren es nur 27 Prozent der Amerikaner, die sich für die Legalisierung von Online Glücksspiel aussprachen. Beide Themen, sowohl die Legalisierung von Marihuana als auch die Legalisierung von Online-Gambling ist in den USA bereits seit längerer Zeit ein Thema, welches die Verantwortlichen viel beschäftigt.

Beide Dinge, sowohl das Konsumieren von Haschisch als auch das Online-Gambling, werden in den USA bereits durchgeführt, unabhängig davon, ob es legal ist oder nicht. Dennoch gab es weniger Menschen, die sich bei der Befragung für die Legalisierung von Online Glücksspiel in den Bundesstaaten, in denen es bisher noch nicht legal ist, aussprachen. Insgesamt wurden 1151 Personen für die Umfrage befragt und die Meinung war hier eindeutig, dass die Legalisierung von Marihuana eher befürwortet wird, als das Spielen in virtuellen Casinos.