Während die Umsätze der Spielbanken und aus dem deutschen Lotto- und Toto-Block deutlich abgesunken sind, ist der größte Wachstum in dem Bereich der Geldspielautomaten mit Gewinnmöglichkeiten zu erkennen. Hier erfolgte im Laufe von 11 Jahren ein Wachstum um rund 13.374 Millionen Euro.

Bei den Spielbanken sanken die Einnahmen im Laufe der Jahre um rund 5100 Millionen Euro. Beim Lotto- und Toto-Block hingegen ist ein Verlust in Höhe von knapp 1.000 Millionen Euro zu bemerken. Grund für die gesunkenen Zahlen im Vergleich zwischen dem Jahr 2002 und 2013 kann in dem Boom des Online Glücksspiels gesehen werden.

Während die Spieler der heutigen Zeit mehr und mehr die Online Casinos besuchen, müssen die landbasierten Spielbanken enorme Besucherrückgänge hinnehmen. Im Laufe der Jahre mussten einige Spielbanken in Deutschland den Spielbetrieb einstellen, andere Spielbanken haben Konzepte geändert und sehen sich auch heute noch in der eigenen Existenz bedroht.

Der Staat profitiert von der Spielsucht

Trotzdem in einigen Glücksspielbereichen Verluste zu bemerken sind, so ist der Gesamtumsatz des Glücksspielbereichs enorm angestiegen. Dies zeigt sich auch in den Staatseinnahmen, die in Form von Vergnügungs-, Umsatz- und Gewerbesteuer bei Staat eingehen. Hier konnte der Staat ein Plus in Höhe von 758 Millionen Euro verbuchen.

Während der Staat mehr und mehr dazu verdient, stiegen im Laufe der Jahre die Anzahl der Spieler mit problematischem oder auch pathologischem Spielverhalten. Im Vergleich von 2007 zu 2012 stieg die Anzahl der Spieler mit problematischem Spielverhalten um 126.000 Personen in Deutschland. Bei den Spielern mit pathologischem Spielverhalten ist die Anzahl der Spieler sogar um 161.000 Personen angestiegen.

Die Infografik zeigt die Umsätze am deutschen Glücksspielmarkt