Nachdem die erste Chance von Unibet auf dem französischen Glücksspielmarkt nur wenig erfolgreich war, nimmt das Unternehmen nun einen neuen Anlauf. Erst kürzlich wurde bekannt, dass das schwedische Unternehmen die französische Solfive Group aufkaufen möchte.

Weitere Übernahmen sind in Bezug auf SPS Betting France SAS geplant, so Sprecher von Unibet. Der schwedische Anbieter von Online Glücksspiel hätte mit der übernahme von SPS Betting automatisch die Leitung von Solfive Group inne.

Die Investitionen von Unibet auf dem französischen Markt betragen einen Wert von guten 9 Millionen Euro, die die Schuldenbegleichung der Unternehmen mit einschließen. Die Absichtserklärung wurde von Unibet bereits bekannt gegeben, jetzt bleibt noch abzuwarten, ob ein Kauf zustande kommt. Hierüber entscheidet die französische Regulierungsbehörde ARJEL (Autorite de regulation des jeux en ligne).

Mit der übernahme würde Unibet versuchen wollen, die Spieler der französischen Pokerwebseite auf die Microgaming Webseite des eigenen Unternehmens zu bekommen.

Nachdem das Unternehmen Unibet vor einiger Zeit einen ähnlichen Versuch gestartet hatte und an diesem gescheitert ist, ist dies nun der zweite Versuch auf dem französischen Glücksspielmarkt Fuß zu fassen.

Erst in diesem Jahr hatte Unibet den Rückzug von dem Markt in Frankreich angetreten, da durch die Zusammenarbeit mit dem französischen Klienten nicht genug Einnahmen erzielt werden konnten und die Ausgaben auf Dauer nicht tragbar waren. Langfristig war hier kein dauerhafter Gewinn abzusehen, so Unternehmenssprecher.

Dies soll mit dem neuen Klienten in Frankreich anders werden. Mit insgesamt 130.000 Pokerern von der französischen Webseite könnte Unibet den Einzug auf dem französischen Markt diesmal schaffen, so die Meinung von Experten. Hier wäre ein dauerhafter Erfolg auf lange Sicht absehbar, sollte der Vertrag zwischen den Geschäftspartnern zustande kommen.