Mit der übernahme des französischen Unternehmens Solfive SAS betritt das Unternehmen Unibet das zweite Mal den französischen Glücksspielmarkt. Der erste Versuch war gescheitert bzw. abgebrochen worden, da die Firma nicht mit den drastischen Regulierungen in Frankreich zurechtkam.

Für die Spieler wirkten sich die Regulierungen in Frankreich recht positiv aus, aber manche Anbieter konnten ihr Unternehmen nicht am französischen Markt halten. Der erneute Versuch von Unibet soll mit Solfive SAS stattfinden, die beispielsweise die Webseiten EurosportPoker und EurosportBet anbieten.

Ein Vorteil für die Rückkehr von Unibet wird in diesem Fall sein, dass die Plattform Eurosport bereits Lizenzen in Frankreich besitzt, die von der zuständigen Behörde ARJEL genehmigt sind. Dadurch ist für Unibet direkt eine Plattform vorhanden, über die die Angebote vertrieben werden können. Vor allem wolle das Unternehmen sich auf die Angebote im Bereich Poker, Sportwetten und Pferdewetten konzentrieren.

Die übernahme von Solfive hat das Unternehmen Unibet sich eine stolze Summe kosten lassen. Nicht zuletzt, weil auch angefallene Schulden bezahlt werden mussten, um Solfive aus den roten Zahlen zu bringen. In den letzten Monaten waren die Einnahmen nicht mehr so gut und das Unternehmen hatte sich ein wenig verschuldet. Unibet hat diese Schulden nun beglichen und hofft auf eine positive Zukunft für beide Unternehmen in Frankreich.

Trotzdem das Unternehmen Unibet einmal bereits am französischen Markt gescheitert ist, ist die Geschäftsführung mit diesem zweiten Versuch positiv gestimmt. Diesmal seien die Bedingungen anders, da bereits eine Plattform in Frankreich existiere, die von Unibet genutzt werden könne. So ist bereits eine Lizenz vorhanden und das Unternehmen kann direkt in Frankreich durchstarten und schon jetzt die Werbetrommel rühren.

Der Name wird sich in Unibet.fr ändern, auch wenn das Angebot das Gleiche sein wird, wie im europäischen Raum. Man darf gespannt sein, ob die positiven Zukunftsaussichten sich bewahrheiten werden.