Ted Whiting ist vor Ort Überwachungschef des Aria-Casinos. Dies bedeutet für den Mann, auf dessen Visitenkarte die Jobbezeichnung Director of Surveillance steht, zusammen mit seinem Team das Casino zu überwachen und sicherzustellen, dass beim Roulette, Blackjack und Poker keine Betrügereien vorkommen. Seine Arbeit spielt sich hauptsächlich in dem Kontrollraum ab, in dem Monitore das gesamte Casino zeigen und der Sicherheitschef die gesamten Räumlichkeiten im Blick haben kann.

Betrügereien sind in Casinos keine Seltenheit, weder früher noch heute. Beim Blackjack gibt es das Kartenzählen und bei den Kartenspielen können Betrüger durchaus mal ein Ass aus dem ärmel zücken, dies soll der Sicherheitschef des Aria Casinos in Las Vegas verhindern. Normalerweise gibt es selten Informationen über die Sicherheitssysteme in den Casinos, um so Betrüger daran zu hindern, nach entsprechenden Sicherheitslücken zu fahnden, allerdings ist Whiting der Meinung, dass die Betrüger ruhig wissen dürfen, dass sie die ganze Zeit über, während ihres Aufenthalts im Casino, durch die Sicherheitsleute überwacht werden.

Bereits bevor das Aria Casino in Las Vegas im Jahr 2009 eröffnet wurde, sorgte Whiting dafür, dass vorab ein entsprechendes Sicherheitssystem in den Hallen des Casinos installiert wurde. Damit von dem Kontrollraum aus tatsächlich alles überblickt werden kann, sorgte der Sicherheitschef dafür, dass die richtige Beleuchtung im Casino installiert wurde, denn der Todfeind für Kameras ist laut Aussage des Sicherheitsexperten schlechtes Licht.

Durch die richtige Beleuchtung können die installierten Kameras in den Casinos alles aufzeichnen und im Kontrollraum erhalten die Sicherheitsleute besonders klare Bilder. Dies sei laut Whiting ein besonderer Vorteil gegenüber anderen Casinos, die über veraltete Sicherheitssysteme verfügen.