Beim Spielen versuchen die Spieler die Gegner am Tisch abzuschätzen, manche erscheinen einem wie Profis, sind aber keine, andere wiederum hält man für Idioten, aber auch diese Einschätzung trifft nicht immer zu. Diese Tatsache hat Lee Davy schon früh am Pokertisch gelernt und auch, dass man sich nicht zu lange mit der Frage danach beschäftigen sollte, was die Mitspieler am Pokertisch von einem halten. Wer sich der Frustration am Pokertisch hingibt läuft schnell Gefahr Verluste zu erfahren, daher ist es in erster Linie immer wichtig, sich auf sich selbst und das eigene Spiel zu konzentrieren.

Nicht nur das Leben sondern auch das Pokerspiel kann durch Meditation verbessert werden, so das Fazit von Lee Davy, der sich eingehend mit dem Pokerspiel und mit dem Thema Meditation beschäftigt hat. Entscheidungen müssen nicht immer analysiert werden, sondern meist ist die Antwort bereits im Inneren von einem selbst. Dies ist es was Davy gelernt hat, seit er sich eingehend mit Meditation beschäftigt. Das Streben nach Glück ist das Ziel von Meditation und irgendwie auch ein gutes Ziel für das Leben eines jeden Einzelnen. Wer es schafft im Jetzt zu leben und den eigenen Instinkten zu folgen, der trifft automatisch die richtigen Entscheidungen, so Lee Davy.

Ein besserer Mensch und Pokerspieler durch Meditation

Lee Davy probierte im Laufe der Zeit die verschiedensten Formen der Meditation aus, doch anfänglich war er nicht überzeugt, bis er lernte, dass es wichtig ist regelmäßig zu meditieren und nicht nur sporadisch, so wie er es anfangs versuchte. Mit Hilfe von Helen Evans, die als Trainerin für Transzendentale Meditation arbeitet, lernte er Meditation erst richtig kennen und lieben. Heute meditiert er zwei Mal täglich und seiner eigenen Aussage nach sei er durch die Meditation ein anderer Mensch geworden. Durch die Meditation hat Gelassenheit bei dem Pokerspieler einen hohen Stellenwert bekommen, dies merken auch die Pokerkollegen.

Während er in den Jahren zuvor jedes Jahr frustriert aus den World Series of Poker hervorging, hat seine neue Lebenseinstellung ihn auch in Bezug auf die WSOP entspannter gemacht. Heute freut er sich an dem Pokerturnier überhaupt teilzunehmen und lässt sich durch Verluste nicht verunsichern. Nach Meinung von Davy sollte es jeder zumindest einmal ausprobieren. Es gibt unterschiedlichste Arten der Meditation, für jeden ist die richtige Variante dabei und allein auf der Suche nach der richtigen Meditation können die Menschen viel über sich selbst, ihren Geist und ihren Körper lernen.