In letzter Zeit gab es häufiger Meldungen zu Hacker Angriffen dieser Art. Auch die Portale von Hochgepokert und TwoPlusTwo waren von solchen Angriffen betroffen. Viele Hacker versuchen auf gleiche Art und Weise auf das Portal zuzugreifen.

Hierzu werden Anfragen an den Server gestellt, die nach und nach Erhöht werden, um so eine Serverüberlastung herbei zu führen. Mit einer solchen Serverüberlastung kommt es dann dazu, dass die User keinen Zugriff mehr auf das Portal und ihre Daten haben.

Im letzten Monat wurden insgesamt 20 Portale von solchen Hackerangriffen belästigt. Doch nicht immer sind die Hacker bei ihren Manövern erfolgreich. Es kam bisher häufig vor, dass sie im Falle eines Nicht-Gelingens mit Schutzgeld-Erpressungen drohten. Beispiele hierfür waren die Forderungen nach rund 50.ooo Euro, damit die Betreiber dadurch in Zukunft ihr Portal vor weiteren Angriffen schützen können. Auch wenn solche Hacker-Angriffe schon seit Beginn der Online-Casinos auftraten, so wird dennoch auf manchen Seiten nun bereits Panik gemacht.

In manchen Meldungen ist sogar schon von der "Online-Mafia" die Rede. Allerdings klingt dies übler als die Realität eigentlich aussieht, denn auch wenn es vermehrte Hacker-Angriffe gibt, so gibt es für die Betreiber gleichzeitig Wege, sich vor solchen Angriffen zu schützen. Hierfür gibt es extra geschultes Personal, welches sich speziell mit dieser Thematik auseinander setzt und dafür zuständig ist die Portale zu schützen.

Der Schutz und auch die Schutzgeld-Erpressung sind vielleicht zwei Wege, um die Angriffe aus dem Netz abzuwehren, jedoch ist hierfür ausreichend Kapital notwendig und bei der Erpressung kann man sich als Betreiber außerdem nicht sicher sein, dass die Angriffe dann tatsächlich aufhören. Oft führt ein Ausfall durch Serverüberlastung für große Plattformen jedoch zu mehr Ausfall als die entsprechenden Summen, die bei den Erpressungen gefordert werden.

Kleinere Unternehmen jedoch haben es an dieser Stelle schwieriger, da sie durch ihre kleineren finanziellen Mittel weder den Schutz durch geschultes Personal noch die Summe des Schutzgeldes leisten können.

Die Branche fordert die Betreiber großer und kleiner Online Casinos auf sich aufmerksam und wachsam mit der Thematik auseinander zu setzen, um das Problem gemeinsam anzugehen und sich geschlossen dagegen wehren zu können.