Im letzten Jahr waren es 19.5000 Menschen, die Hilfe in den entsprechenden Stellen suchten. Die Zahl zeigt deutlich auf, dass die Anzahl der Hilfesuchenden enorm angestiegen ist. Im Vergleich zum Vorjahr suchten im letzten Jahr etwa 16 Prozent mehr Personen nach entsprechender Hilfe.

Die Höhere Nachfrage in den Suchtstellen zeigt deutlich auf, dass auch die Anzahl der von der Spielsucht getroffenen Spielern angewachsen sei. Laut einer entsprechenden Suchtstatistik seien die Gründe für die stetig anwachsende Spielsucht die Spielhallen mit den vielfältigen Spielautomaten. Dier Betroffenen selbst geben an, dass die Spielautomaten der Grund für die Spielsucht seien. Die Spielautomaten sind vermehrt in den entsprechenden Spielhallen aber auch immer noch in Gaststätten vorzufinden. Hier können die Spieler direkt drauf losspielen, was für viele Spieler einen enormen Reiz darstellt.

Experten gehen davon aus, dass die im Jahr 2006 veröffentlichte Spielverordnung zum Teil Mitschuld daran trägt, dass die Anzahl der Spielsüchtigen enorm angestiegen sei. Die Spielverordnung wurde von Seiten der Bundesregierung ausgearbeitet und nachdem nun die Anzahl der Spielsüchtigen immer weiter ansteigt, wird darüber nachgedacht, ob eine Neuregelung des Gesetzes in Betracht gezogen werden kann.

Die Spielsucht entwickelt sich im Laufe der Jahre und so kommt es dazu, dass die Sucht erst nach einigen Jahren so ausgeprägt sein kann, dass die Betroffenen sich entsprechende Hilfe suchen.