Die Videospielautomaten gleichen sich mehr oder minder bei den Funktionen. Der Großteil dieser Spiele verfügt über fünf Rollen, die benachbart sind.

Die Kombinationen der Symbole bei unterschiedlichen Walzen fungieren als Gewinnlinien. Dies kann der Fall sein, wenn jedes der fünf Zeichen in der zweiten Reihe auf jeder Walze erscheint.

Diese verheißen nur dann Zahlungen, sollte eine Gewinnlinie, die in der Zahlungstabelle festgelegt ist auf einer solchen, die ausgelöst ist, auftauchen. Die Automaten haben den größten Anteil im Angebot von Online Casinos.

Die Gewinnlinien, die ausgelöst werden können, sind recht weit gespannt, sie reichen von 5 bis über 1.000. Man fragt sich natürlich, wie der Einfluss der Gewinnlinien auf das Spiel aussieht.

Ein Vorzug dieser Linien besteht darin, dass die mögliche Zahl der Gewinnkombinationen von der Anzahl der ausgelösten Linien abhängt. Damit klettert auch der notwendige Spieleinsatz. Hier muss auch geklärt werden, ob das für den Nutzer rentabel ist.

Ein Automat mit 15 Gewinnlinien erhöht die Gewinnmöglichkeiten des Spielers, wenn diese ohne Regeländerung um 10 aufgestockt werden. Dieser Umstand hat nicht automatisch zur Folge, dass bei jedem Automaten mit dieser Zahl die Gewinnchancen besser ausfallen. Grund: Die Vorgaben hängen von der Summe der Gewinnlinien ab.

Die Zahlungsrate hängt ebenfalls von den Gewinnlinien ab und nicht nur diese. Auch die Gewinnmöglichkeiten bei Bonussspielen und kostenlose Drehungen sind davon betroffen. Hat ein Spiel zahlreiche dieser Linien, werden die weiteren Aspekte derart angeglichen, dass die Zahlungsquote rund 95 Prozent beträgt.

Der Großteil der Automaten verfügt über 9 bis maximal 50 dieser Linien. Es ist aber wichtig, dass der Schwerpunkt und die Funktionen den Spieler ansprechen, die Zahl der Linien, die nicht immer mehr Zahlungen verheißen, ist hier nebensächlich.