Der König des Rock n Roll wäre in diesem Jahr 80 Jahre alt geworden, Grund genug für die Elvis-Fans dem Superstar mit einigen Highlights zu gedenken. Hierzu werden Jukeboxen aus vier Jahrzehnten und einzigartige Sammlerstücke von Elvis Presley in der Sonderausstellung "Elvis und die Jukebox" vom 4. Juli bis 4. Oktober 2015 im Deutschen Automatenmuseum auf Schloss Benkhausen präsentiert.

Initiiert wird die Ausstellung von Andreas Schröer vom Elvis-Presley-Initiativkreis und Sascha Wömpener, Leiter des Deutschen Automatenmuseums. Presley verkaufte über zwei Milliarden Tonträger und gilt auch heute noch als erfolgreichster Solo-Künstler weltweit. In der Sonderausstellung wird den Besuchern die Geschichte amerikanischer, als auch deutscher Musikautomaten aus den Jahren 1935 bis 1977 nähergebracht.

Neben den Musikautomaten, aus denen durch Knopfdruck Hits des King of Rock n Roll ertönen, präsentiert der Initiativkreis weitere exklusive Leihgaben aus dem Elvis Presley Fundus. Hierunter finden sich Kleidungsstücke, die der Sänger auf der Bühne trug, aber auch Musikinstrumente, wie die berühmte. Schwarze "Isana"-Jazz-Gitarre.

Ausstellungspremiere

Einige Habseligkeiten aus dem Elvis Presley Künstlers werden mit der Sonderausstellung das erste Mal der öffentlichkeit zugänglich gemacht. Demnach ist die Ausstellung besonders für Elvis-Fans eine ganz besondere Premiere. Für einen Eintrittspreis in Höhe von fünf Euro könnend die Besucher sich in vergangene Zeiten entführen lassen, die die Glitzerwelt das King of Rock n Roll näher beleuchten. Eine fachkundige Führung durch das Museum, mit interessanten Erläuterungen, können die Besucher bei Anmeldung für einen Preis in Höhe von acht Euro erleben.