In der Welt des Pokerns stehen manche Spieler für eine geraume Zeit im Fokus der Öffentlichkeit. Diese Namen sind dann immer wieder zu hören und es wird vermehrt über entsprechende Pokerspieler berichtet. Auch für den Finnen Patrik Antonius gab es diese Phase, in der vermehrt über den Spieler berichtet wurde.

Aktuell hingegen ist es ruhig um den Turnier-Poker-Spieler geworden. Das liegt vielleicht daran, dass der Spieler sich mehr auf seine Familie konzentrieren möchte und sich daher vor allem nicht mehr auf Pokerturnieren blicken lässt.

Neue Lebenssituation mit neuen Plänen

Antonius selbst gibt an, dass er sich zusammen mit seiner Lebenssituation verändert habe. Poker gehöre auch heute noch zu seiner Leidenschaft, aber er reist weniger zu Events, sondern kümmert sich um seine Familie in Monaco. Dem Pokervergnügen gehe er nach eigenen Angaben heute hauptsächlich durch Live-Cashgames nach. Turniere werden durch Antonius nur noch selten bereist.

Ein Grund hierfür ist nicht zuletzt seine Familie und dass die großen Turniere meist am anderen Ende der Welt ausgetragen werden. Er gibt an wahrscheinlich  mehr an Turnieren teilnehmen zu wollen, aber dafür an das andere Ende der Welt zu reisen sei es ihm nicht wert. Eine Reise zu entsprechenden Turnieren nach Las Vegas würde für den Familienmenschen bedeutet, dass er monatelang getrennt wäre von seiner Frau und seinen Kindern. Hierbei sei ihm die Gefahr zu groß wichtige Momente im Leben seiner aufwachsenden Kinder zu verpassen.

Ein eigener Pokerraum für Antonius

Neben dem Wunsch mehr große Turniere in Europa spielen zu können, erfüllt Antonius sich neben seinem Familienleben gerade einen weiteren Traum. Der Spieler arbeitet gerade an einem eigenen Pokerraum. Mehr Informationen zu diesem Vorhaben gibt es aktuell allerdings noch nicht, denn hierbei handelt es sich nach Angaben von Antonius um ein geheimes Projekt. Dieses soll jedoch die Messlatte ganz nach oben hängen, so die Angabe des Pokerspielers. Als weiteres Detail wurde bereits bekannt, dass Antonius kurz davor steht, einen Pokerraum in Monaco zu bekommen. Zielt scheint es zu sein, das Pokerangebot in Europa auf ein neues Level zu führen. Nach Angabe von Antonius sei Monaco hierfür die beste Umgebung. Er gehe davon aus, dass man zahlreiche Pokerspieler aus der ganzen Welt nach Monaco locken könnte, wenn das Angebot entsprechend attraktiv wäre.