Ein Glück dieser Art durfte ein Mann jedoch erleben. Archie Karas erreichte das Unmögliche und erlebte in Las Vegas die größte Glückssträhne der Geschichte. Im Jahr 1992 fuhr Karas mit nur 50 Dollar in der Tasche nach Las Vegas, von da an verlor er einfach eine sehr lange Zeit nicht mehr.

Als er nach Las Vegas fuhr hatte Karas deshalb nur 50 Dollar in der Tasche, weil er gerade zuvor eine Pechsträhne in Los Angeles hinnehmen musste, wo er bei einem High-Stakes-Poker-Turnier eine Summe in Höhe von zwei Millionen US-Dollar verlor. Im Binion Horseshoe Casino in Las Vegas traf er einen Freund, von dem er sich eine Summe in Höhe von 10.000 Dollar lieh, um so in Vegas an High Stakes Turnieren teilnehmen zu können.

Er entschied sich vor Ort bei einer unüblichen Pokervariante mitzuspielen, bei der die niedrigste Hand gewinnt. Dies schien genau die richtige Pokervariante für Karas zu sein, denn schon innerhalb kürzester Zeit war seine eigene Glückssträhne so ausgeprägt, dass er seinem Freund die geliehenen 10.000 Dollar inklusive Zinsen zurückzahlen konnte und immer noch genug Geld zur Verfügung hatte, um an den High-Stakes-Tischen weiterzuspielen.

Eine Glückssträhne über drei Jahre

Seit seinem Besuch in Las Vegas hielt die Glückssträhne von Karas weiterhin an. Er durfte eine 3-jährige Phase des unglaublichen Glücks genießen und sammelte sich so Gewinne im Wert von 40 Millionen Dollar an. Aus sieben Millionen wurden 17 Millionen, bei einem Pokerturnier gegen die besten Pokerspieler. Er versuchte sich auch in anderen Glücksspielen und jedes Mal endete die Phase mit einem Sieg. Natürlich verlor er zwischendrin auch, jedoch konnte er die Verluste beim nächsten Spiel immer wieder zweifach zurückholen. Die Glückssträhne endete jedoch an einem Punkt sehr abrupt.

Seinen Fall erlebte er beim Craps, bei dem man sehr viel verlieren kann, wenn man nicht vorsichtig genug ist. Karas war bei diesem Spiel offensichtlich nicht vorsichtig genug und so kam es, dass er 11 Millionen Dollar beim Craps in nur drei Wochen verlor. Er versuchte seinen Verlust beim Baccarat wieder reinzuholen, verlor jedoch hierbei weitere 17 Millionen Dollar. Bei seinem dritten Versuch investierte er weitere zwei Millionen Dollar beim Poker, doch auch hier verlor er, wobei sich seine Verlust innerhalb eines Monats auf eine Summe in Höhe von 30 Millionen Dollar anhäuften. Er legte eine Spielpause ein, um sich so von den eigenen Verlusten zu erholen.

Als er dann zurück nach Las Vegas flog, investierte er dort seine letzten 10 Millionen Dollar, die er auch verlor. Doch dies war nicht das Ende von Karas Spielerlaufbahn, denn nur drei Wochen später lieh der Spieler sich eine Summe in Höhe von 40.000 US-Dollar und wandelte das geliehene Geld in einen Gewinn in Höhe von einer Million Dollar um. Dies beschreibt das Leben von Archie Karas sehr gut, ein ständiges Glücksspiel-Auf-und-Ab, bei dem auf jeden Glücksmoment ein tiefer Fall folgte, den Karas dann jedoch wieder in große Glücksmomente umwandeln konnte.