Die Schmidt Gruppe hat in diesem Jahr einen Scheck im Wert von 5.000 Euro an das Frauen- und Kinderschutzhaus in Dülmen gespendet. Diese Spende wurde anstelle von Weihnachtsgeschenken getätigt. Der Scheck wurde direkt durch den Geschäftsführer der Schmidt Gruppe, Arne Schmidt, überreicht.

Entgegengenommen wurde der Scheck der Schmidt Gruppe durch Monika Schulz-Wehrmeyer, Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen e.V. Dülmen, Yvonne Schulz-Sicking, Leiterin des Frauen- und Kinderschutzhauses Dülmen, sowie Angela Kallfoff, Erzieherin und psychotraumatologische Fachberaterin. Die Frauen waren begeistert von der großen Summe, die dem Frauen- und Kinderhaus in Dülmen gespendet wurde, denn damit wird die Arbeit der Angestellten vor Ort enorm wertgeschätzt. Zudem kann das Geld optimal genutzt werden, um den Hilfesuchenden Frauen und Kindern vor Ort weitere Unterstützung zukommen zu lassen.

Unterstützung sozialer Projekte der Region

Die Mitarbeiter vor Ort helfen allen Frauen und Kindern, die vor Ort Hilfe und Schutz suchen. Viele Hilfesuchende Frauen und Kinder kommen aus Krisensituationen und sind auf die Hilfe der Mitarbeiter vor Ort angewiesen. Die Mitarbeiter des Frauen-. Und Kinderhauses Dülmen helfen den Frauen, die Krisensituationen zu bewältigen und gemeinsam die Zukunftsplanung vorzunehmen.

Gerede hierfür werden die Spendengelder jederzeit benötigt. Die Schmidt Gruppe hat sich in diesem Jahr ganz bewusst für die Unterstützung sozialer Projekte in der Region entschieden, dafür wurde darauf verzichtet, den eigenen Geschäftspartnern Geschenke zukommen zu lassen. Mit den Spendengeldern an verschiedene Sozialprojekte der Region kann viel mehr geholfen werden und so erkundigte sich der Geschäftsführer der Schmidt Gruppe im Vorfeld selbst nach der Arbeit in dem Frauen- und Kinderhaus in Dülmen.