Mit dem Einstieg in den italienischen Glücksspielmarkt, konnte Schloh sich in seiner neuen Position präsentieren und nicht nur sich selbst, sondern auch die Marke Bally Wulff auf der Plattform ENADA in Rimini vorstellen. Gleichzeitig mit der Einführung wurde das Spiel Burn the Sevens auf dem Markt präsentiert, welches die Italiener zukünftig unterhalten soll.

Schloh bringt einige Erfahrungen im Bereich Expansion mit und war vorher, in den Jahren 2009 und 2010 für den Export der Automatenbranche nach Spanien zuständig. Durch die Expertise scheint er genau der richtige Vertriebsleiter International für das Berliner Unternehmen Bally Wulff zu sein, um in Zukunft weiterhin expandieren zu können. Das Spiel Burn the Seven konnte in Deutschland bereits für Wirbel sorgen und große Erfolge verbuchen. Das Game wurde nun auf die Bedürfnisse des italienischen Markts angepasst und vor Ort präsentiert. Nun bleibt abzuwarten, ob die Markteinführung des Spiels genauso erfolgreich werden wird, wie in Deutschland.

Der Wiedereintritt in den italienischen Markt wurde nun eingeleitet. Schloh erklärte in einem Interview, dass dies nur durch ein gutes Vertriebs- und Produktionsnetz möglich werden konnte. Die Präsentation des Spiels Burn the Seven ist der erste Schritt in die Markteinführung, weitere sollen in Zukunft folgen. Das Spiel wurde vor der Präsentation den strengen, italienischen Gesetzen und Regelungen angepasst und daher kann das Unternehmen, nicht zuletzt auch laut dem jetzigen Vertriebsleiter International, stolz sein, da die Auflagen in Italien als besonders streng bekannt seien.