Das umstrittene Glücksspielgesetz in Schleswig-Holstein sorgt dafür, dass weitere Sportwettenanbieter ihr Angebot vor Ort vollkommen legal publizieren dürfen. Die Lizenzen wurden vorerst befristet und haben ihre Gültigkeit bis zum 20. Mai 2018.

Mit den vier zuletzt vergebenen Lizenzen sind es bisher nun insgesamt sieben Lizenzen, die für Sportwettenanbieter vergeben wurden. 24 weitere Bewerbungen von Sportwettenanbietern liegen noch vor und warten auf eine Entscheidung. Darüber hinaus liegen noch 17 weitere Anträge vor, von Unternehmen die in Schleswig-Holstein ein Online-Casino eröffnen oder Online Poker anbieten wollen.

Das Glücksspielgesetz in Schleswig-Holstein sorgte auf der einen Seite für viel Kritik, aber auch für positives Feedback. Schleswig-Holstein ist das einzige Bundesland, in welchem derzeit ein liberales Glücksspielgesetz seine Gültigkeit hat. Trotz der liberalen Regelungen wird bei der Vergabe der Lizenzen auf strenge Vorgaben geachtet, die die Bewerber erfüllen müssen. Besonders in Bezug auf die Zuverlässigkeit, die wirtschaftliche Stärke und die Maßnahmen, die zur Suchtprävention und zum Spielerschutz eingeleitet werden sollen, sind wichtige Eckpunkte bei der Entscheidung über die herauszugebenden Lizenzen.

Bisher wurden ausschließlich die Lizenzen für Sportwetten vergeben und besonders die Pokerfans warten darauf, wann die erste Lizenz für Online-Poker herausgegeben wird. Auch interessant ist es für die Pokerfans, wer eine entsprechende Pokerlizenz bekommen wird. Als Unternehmen, die isch beworben haben, müssen sich einem Fachbeirat stellen, der das Innenministerium bei der Entscheidung unterstützt.

Der Fachbeirat setzt sich aus Personen der Bereiche Forschung und Wissenschaft, Suchtexperten, Glücksspielanbietern, Verbraucherschutzvereinigungen und aus dem Bereich des organisierten Sports zusammen.