Schon die Vorquartale wiesen bei dem Unternehmen eine besondere Dynamik auf, die nun im dritten Quartal des Jahres fortgesetzt wurde. Die liquiden und liquidähnlichen Mittel belaufen sich bei dem Unternehmen bet-at-homt.com AG auf einen Betrag in Höhe von 25,7 Mio. Euro.

Das börsenorientierte Unternehmen bet-at-home.com AG hat sich in den vergangenen Jahren in erster Linie auf die Bereiche Online-Gaming und Online-Sportwetten konzentriert. In Europa gehört Bet-at-home zu den wichtigsten Glücksspielanbietern und vor allem auch zu den erfolgreichsten. Zu dem Angebot des Unternehmens zählen Sportwetten, Poker, Casino und Games. Zu den Ländern, in denen das Unternehmen aktiv ist, zählen Deutschland, österreich, Malta und Gibraltar.

Beim Rohertrag liegt das Unternehmen in diesem Quartal, im Vergleich zum Vorjahr, nur leicht unter den vorherigen Zahlen und zwar um etwa 0,7 Prozent. Der Brutto-Wett- und Gamingertrag stellt die Differenz zwischen dem Spielvolumen und den ausbezahlten Gewinnen dar und zählt zu den wichtigsten Kennzahlen. In den ersten drei Quartalen betrug das Spielvolumen des Unternehmens genau 1.342,9 Mio. EUR. Sowohl die Wettgebühren als auch die Glücksspielabgaben haben sich in diesem Jahr in Deutschland erhöht, da erst im Juli des letzten Jahres die Sportwettensteuer eingeführt wurde. Dadurch ergab der Netto-Gaming-Ertrag eine Summe in Höhe von 53,7 Mio. EUR.

Während die vorangegangenen Zahlen Stabilität aufzeigen, soll im Bereich Marketing mehr Effizienz geboten werden und auch die Kundenbasis soll langfristig ausgebaut werden. Mehr Effizienz im Bereich Marketing soll durch unterschiedliche, vor allem aber gezielte Aktionen herbeigeführt werden, was natürlich in den vergangenen Quartalen auch mit niedrigeren Ausgaben verbunden war. Auch bei der Kundengewinnung und der Stabilisierung der Kundenbasis konnte das Unternehmen in der Vergangenheit Erfolge verbuchen, was eine Anzahl von 3,5 Mio. Kunden bei bet-at-home.com erklärt.

Im Bereich Sport konnte das Unternehmen bet-at-home.com AG große Erfolge im Bereich des Sponsorings verbuchen. Alle Faktoren zusammen ergeben eine durchaus positive Ergebnisentwicklung des Konzerns.