Dies bedeutet für die Stadt Düsseldorf, dass insgesamt 420 Spielgeräte entfernt werden müssen.

Um diese Pläne der Landesregierung umzusetzen soll ein Landesausführungsgesetz zum Glücksspielstaatsvertrag verabschiedet werden. In diesem soll dann festgelegt werden, dass die Anzahl der Spielautomaten in den Automatenhallen auf 12 pro Halle reduziert werden soll.

Die Regelung würde wenn dann nach den Neuwahlen in Düsseldorf in Kraft treten. Insgesamt 22 Etablissements wären von den Veränderungen betroffen und müssten einige der Spielautomaten aus den Räumlichkeiten entfernen lassen.

Bisher hatten Betreiber von Automatenhallen die Möglichkeit über Mehrfachkonzessionen mehr als die maximale Anzahl an Spielautomaten in den eigenen Hallen aufzustellen. Dies würde sich mit der Veränderung doch voraussichtlich verändern.

Wenn das Gesetz in naher Zukunft tatsächlich verabschiedet werden sollte, dann wäre vor allem die Gauselmann-Gruppe von den Veränderungen betroffen. Viele der Spielhallen der Gauselmann-Gruppe existieren in dieser Form erst seit ein paar Jahren, was die Betreiber viele Investitionen gekostet hatte.

Mario Hoffmeister, der Sprecher der Gauselmann-Gruppe, gibt an, dass die Konzessionen für einen unbefristeten Zeitraum ausgegeben wurden und diese Veränderungen nun rechtswidrig wären. Der Plan sieht vor, dass die Betreiber maximal fünf Jahre Zeit haben, bis die Automaten abgebaut werden müssten.

Neben der Reduzierung der Spielautomaten soll der Gesetzesentwurf noch weitere Veränderungen beinhalten, wie beispielsweise das sogenannte Abstandsgebot. Dieses Abstandsgebot sieht vor, dass sich die Spielhallen in mindestens 250 Metern Entfernung voneinander befinden müssen. Derzeit befinden sich viele Spielhallen jedoch näher aneinander, was bedeuten würde, dass einige Automatenhallen eventuell sogar geschlossen werden müssten.

Schließungen, Entlassungen der Mitarbeiter, Existenzängste und Steuererhöhungen, mit diesen Themen müssen die Betreiber von Automatenhallen jetzt vermehrt beschäftigen, auch wenn man sich erst damit beschäftigen wolle, wenn der Gesetzesentwurf tatsächlich verabschiedet wurde.

Doch nicht nur für Automatenhallen sollen mit dem neuen Gesetz Veränderungen eintreffen, denn auch die Gaststätten sollen von den Veränderungen betroffen sein. In Zukunft wolle man maximal zwei aufgestellte Spielautomaten in Gaststätten gestatten. Die Gaststätten, in denen mehr Spielgeräte vorhanden sind, würden dann auch zum Abbau der weiteren Spielautomaten aufgefordert werden.

Man gehe jedoch davon aus, dass diese änderung nicht viele Gastronome in Düsseldorf betreffen würde, da die meisten Gaststätten so oder so nur noch über jeweils zwei Spielgeräte verfügen würden.