Es gibt Spiele, bei denen Gewinn oder Verlust ausschließlich vom Zufall abhängen, wie zum Beispiel Roulette oder Craps. Bei anderen Spielen zum Beispiel, wie beim Poker oder BlackJack, spielen das Können der Spieler und die Entscheidungen eine größere Rolle. über Glücksspiele wird bereits seit Anbeginn der Zeit diskutiert. Früher waren Glücksspiele generell verboten, im 19. Jahrhundert jedoch entschieden einige europäische Staaten bestimmte Glücksspiele zu erlauben. Hier erlebten die Spielbanken ihren ersten großen Boom. Nachdem in Deutschland alle Spielbanken im Jahr 1872 geschlossen werden mussten, durften diese 1933 unter den Nationalsozialisten wieder eröffnen.

Das legale Angebot von Glücksspiel in Deutschland erfolgt vorrangig in Spielbanken. Auch in Gaststätten und Spielhallen wird das Glücksspiel angeboten. Beim Glücksspiel soll es den Spielern in erster Linie um das Vergnügen gehen, nicht jedoch um einen Gelderwerb. Viele Spieler jedoch unterliegen der Spielsucht, da sie das schnelle Geld beim Glücksspiel wittern. Es gibt verschiedene Glücksspielarten. So kann generell zwischen dem großen und dem kleinen Glücksspiel unterschieden werden. Darüber hinaus gelten Lotto und Sportwetten auch als Glücksspiele. In der heutigen Zeit erfreut sich das Online Glücksspiel immer größerer Beliebtheit, auch wenn dies beispielsweise in den USA und auch in Deutschland eigentlich verboten ist.

Das Glücksspiel kann für viele Menschen eine große Gefahr darstellen. Dort wo es Glücksspiel gibt ist die Spielsucht auch immer ein Thema. Die Spielsucht wird oft nicht sofort erkannt, kann für die Spieler jedoch weitreichende Folgen haben. So verlieren die Spieler nach und nach nicht nur ihr Vermögen, sondern distanzieren sich oftmals von Familie und Freunden, verlieren ihren Arbeitsplatz und teilweise die ganze Existenz. In einigen Fällen führte die Spielsucht zu kriminellen Handlungen oder sogar zum Selbstmord der Betroffenen.