Bisher ist der Pokertisch immer eine Männerdomäne gewesen. Frauen am Pokertisch galten üblicherweise als Unterhaltungsmedium oder heizten die Männer mit ihrer Anwesenheit beim Spiel an.

Mit der Zeit wurden Stimmen laut, die sich die Frauen als Spielerinnen, Gegnerinnen oder Konkurrentinnen an den Tisch wünschten, doch mit der Umsetzung dieses Wunsches geht es nur schleppend voran.

Die Männer haben eine festgefahrene Meinung zum Thema Frau in Verbindung mit Poker. Sie belächeln dieses Vorhaben und wünschen es sich auf der gleichen Seite, da sie so ihrer Meinung nach leichter mehr Macht am Pokertisch gewinnen können.

Frauen sind somit für und laut der meisten Männer keine ernst zu nehmende Konkurrenz. Trotz alledem besteht der Wunsch nach gemischten Pokerrunden und auch die Meinung der Frau zu diesem Thema ist nicht uninteressant.

Frauen haben bestimmte Verhaltensweisen, die ihnen ein leichtes Spiel am Pokertisch ermöglichen könnten. Sie können Schauspieler in bestimmten Situationen einfach entlarven, würden damit den Bluffs vielleicht eher misstrauen.

Zudem gehen Pokerexperten davon aus, dass die Frau einen netten Atmosphärischen Aspekt mitbringen könnte und allein durch ihre Anwesenheit die Männer dazu anhalten würden, sich im Ton und der Art und Weise des Redens zu zügeln und zu benehmen.

Viele Leute stellen Vermutung an und doch sprechen die Fakten für sich. Laut einer Statistik von Everest Poker, sind 1/3 der Pokerspieler insgesamt vom weiblichen Geschlecht. Da jedoch in den Spielhallen nur sehr wenige Frauen am Pokertisch registriert wurden, liegen Vermutungen nahe, dass die Damen vor dem heimischen Computer an Online Games teilnehmen.

Ob der Trend der Frauen am Pokertisch sich bewahrheiten wird ist ungewiss, doch abwechslungsreiche Runden, Konkurrenzkämpfe und gut durchdachte Bluffs, das ist es, was die Spieler und Spielerinnen dann erwarten und präsentieren könnten.