Das plötzliche Ableben der Amy Winehouse, der bekannten Sängerin aus Großbritannien, am 23. Juli 2011 traf nicht nur die Musikbranche.

Wieso die 27 Jahre alte Frau starb, ist noch unklar. Sie hatte bekanntermaßen Probleme mit Rauschgift und sprach dem Alkohol zu sehr zu, aber man führt Tests durch, ob diese sie wirklich umgebracht haben.

Hinsichtlich Winehouses Vermögen ist ebenfalls nichts geregelt. Dies ist nicht nur für die Angehörigen und Freunde von Interesse sondern auch für die Buchmacher, diese haben Wetten diesbezüglich zur Verfügung gestellt.

Sie brachte zwar nur zwei Alben heraus, diese brachten ihr aber eine Menge Geld ein. Auch wenn sie nun verschieden ist, kann man davon ausgehen, dass ihr Reichtum noch größer wird.

Der Vater der Sängerin kündigte an, dass er in ihrem Sinne eine Stiftung für Alkohol- und Drogensüchtige gründen will, so wird wahrscheinlich ein Teil von diesem Geld umgesetzt. Als potentielle Erben gelten die Nichte, die Mutter, der Bruder und möglicherweise auch Freunde der Sängerin.

Von besonderem Interesse ist für die Medien, was mit ihrem Ex-Ehemann geschieht, mit diesem war sie zwei Jahre verheiratet. Momentan sitzt er im Gefängnis, weil er einen Einbruch begangen hat.

Viele sind der Meinung, dass er die Schuld an den vielen Krisen von Amy Winehouse trägt. Die Sängerin hat schon sehr zeitig ein Testament gemacht, in dem sie ihre Vermögenssachen regelt. Einzelheiten aus diesem Dokument sind nicht bekannt, aber Mutmaßungen zufolge hat sie dies nach der Scheidung verändert.

Aber auch nach der Scheidung bestand nach wie vor Kontakt, so kann es gut möglich sein, dass der Exmann ebenfalls etwas erbt.