Das Preisgeld ist der verlockende Gewinn, der dem Sieger am Ende winkt und dieser liegt in diesem Jahr bei einer Summe in Höhe von 105.000 Euro. Aachen ist der älteste Casinostandort der Westspiel Gruppe, dadurch ist die Finalausrichtung ein noch viel größeres Highlight für den Casinodirektor Thomas Salinger.

Große Pläne für den sanierten Standort

Das Casino Aachen ist das älteste Casino Westspiels und gleichzeitig musste das Casino wie viele andere Casinos auch in der Vergangenheit unter Besucherrückgang und sinkenden Einnahmen leiden. Daher stehen in Kürze einige Neuerungen bevor, das Kurhaus soll komplett saniert werden, noch bevor die Spielbank den 40. Geburtstag ausrichten kann.

Es sollen Sanierungen im Wert von 20 Millionen Euro umgesetzt werden, daher steht einiges auf dem Plan. Es fehlen bisher noch einige vertragliche Feinheiten, die alles rund um den Auszug und Wiedereinzug des Casinos in das Kurhaus regeln sollen. Nach Angaben Salingers ist bereits jetzt abzusehen, dass die Umbauarbeiten länger dauern werden, als bisher geplant.

Der Aachener Standort ist einzigartig, dennoch muss auch hier die Weiterentwicklung vorangetrieben werden, um so wieder mehr Spieler in die Monheimsallee zu locken. Es existieren große Pläne, die unter Anderem eine Erneuerung der Spielgeräte und gehobene Gastronomie vorsehen. Weitere Pläne sind außerdem schon im Gespräch, aber hierzu halten sich die Verantwortlichen bisher noch ein wenig bedeckt. Für die Besucher bleibt es spannend, welche Pläne nach der Sanierung tatsächlich umgesetzt werden und welche Neuerungen in der Spielbank Aachen tatsächlich Einzug halten werden.

(Bildquelle:Aachener Zeitung)