Der Neurowissenschaftler Prof. Michael Deppe brachte den Kindern an der Uni im Hörsaal näher, wie das Glück im Gehirn eigentlich funktioniert. Um die Thematik möglichst anschaulich zu präsentieren, durften die Kinder im Hörsaal sogar einige Glücksspiele ausprobieren.

Glücksgefühle in Bildern

Durch das eigene Ausprobieren konnten die Kinder im Hörsaal an der Kinderuni selbst verspüren, wie sich das freudige Kribbeln beim Glücksspiel anfühlt. Der Professor erklärt dieses Kribbeln mit dem Belohnungssystem, welches im Gehirn passiert.

Durch die Erforschung des Glücksspiels bei den Menschen, konnte der Professor den Kindern an der Kinderuni das Prinzip anschaulich näherbringen. Bei seiner Arbeit erforscht Prof. Michael Deppe Glücksgefühle von Menschen und versucht dieses Glücksgefühl, welches sich im Gehirn befindet, in Bildern darzustellen.

Die Darstellung von Bildern konnte Prof. Deppe erreichen, indem er ein Glücksspiel entwickelt, bei dem gleichzeitig ein MRT anzeigen kann, wie sich das Glück auf das menschliche Gehirn auswirkt, das heißt wie stark die Nervenzellen arbeiten. Die Kinder spielten während der Veranstaltung freiwillig als Versuchspersonen ein Spiel um Geld. Auf diese Art und Weise wurde den Kindern das Thema spielerisch näher gebracht.