Poker ist ein Spiel, dass die Menschen schon viele hundert Jahre begeistert und von dem es schon viele Variationen gibt. Diese können aber auch Schaden anrichten.

No Limit Holdem ist momentan auf dem Höhepunkt seiner Popularität, während Seven Card Stud nicht mehr im Gespräch ist. Diese Variation war in den 1980er Jahren sehr beliebt. Ein Taxifahrer war ebenfalls von dieser Variation hin und weg.

Tagsüber ging er seinem Beruf nach und nach Feierabend widmete er sich seinem Hobby. In diesem Tagen hatte er viel Erfolg und wurde so wohlhabend. In dieser Zeit war die Wiener Pokerszene nicht ganz so ausgedehnt wie heute und in den Kaffeehäusern spielte man Draw-Poker und im eleganten Casino war es Seven Card Stud und die Pokerfans kannten sich gut.

Der Wiener Taxifahrer ging immer mal wieder ins Casino, wo er immer mal wieder gewann, doch dann verließ ihn sein Glück. In seiner Glückssträhne kam meistens Seven Card Stud zum Zug, doch lief ihm Limit Holdem den Rang ab.

Nach dem Jahr 1994 gab es im oben genannten Casino immer mehr Limits. Der Taxifahrer beschloss, auf diese Variante umzustellen. Doch damit lag er falsch und an einem Abend verlor er eine Menge Geld.

Er versucht es immer wieder und er braucht seine früheren Gewinne allmählich auf. Dabei geht nicht nur sein Taxi flöten. Inzwischen arbeitet er als Hausfahrer des Casinos und bringt die Besucher nach guten oder weniger guten Spielen nach Hause. Wenn er freie Zeit hat, ist er an den Tischen und schaut den Spielern zu.

Er wird so schnell nicht wieder spielen und hätte seine Spielversion beibehalten sollen.